22.01.2013 09:22
Bewerten
(6)

Nichts mit Korrektur?

Hebelzertifikate-Trader: Nichts mit Korrektur? | Nachricht | finanzen.net
Hebelzertifikate-Trader
Stephan Feuerstein
DRUCKEN
Bei der Frage, ob eine Bewegung am Aktienmarkt weiterläuft oder zu Ende ist, bietet sich unter anderem an, die Positionierung der Anleger zu betrachten.
Hierzu gibt es beispielsweise diverse Stimmungsindikatoren. Bei einer sehr positiven Stimmung unterstellt man, dass viele Akteure investiert sind. Bei einer sehr negativen Stimmung nimmt man hingegen an, dass die Mehrheit nicht investiert ist bzw. sich für fallende Notierungen positioniert hat.

Steigende Kurse bei zurückhaltender Stimmung?

Ein gutes Zeichen ist es in der Regel, wenn die Kurse steigen, die Stimmung der Marktteilnehmer aber zurückhaltend ist. Denn in diesem Fall ist davon auszugehen, dass viele Anleger diese Bewegung nicht in vollem Umfang mitgemacht haben und den Notierungen mehr oder weniger als Unbeteiligte hinterherschauen. Häufig werden dann Rücksetzer zum verspäteten Einstieg genutzt, so dass eine Trendbewegung durch diese Konstellation vor einem größeren Einbruch abgesichert ist. Gefährlich wird es hingegen, wenn die Stimmung sehr positiv bis euphorisch wird. Ideal für die Analyse der Stimmung sind daher unterschiedliche Quellen, um sich ein besseres Gesamtbild machen zu können. So lässt sich dieses „Sentiment“ beispielsweise an den Positionierungen am Terminmarkt ablesen (Put/Call-Ratio), durch verschiedene Umfragen und nicht zuletzt auch an den Headlines in den Medien. Schaffen es Kursziele im DAX zwischen 15.000 und 20.000 Punkten auf die Titelblätter, sollte man zumindest seine Stopps eng festzurren!

Stimmung fällt, Aktienmarkt hält...

Nach dem festen Start in das neue Jahr hat offenbar der eine oder andere Anleger entstandene Gewinne realisiert. Immerhin ist ein merklicher Abfall der zuletzt noch einigermaßen positiven Einstellung zu beobachten. Das lässt darauf schließen, dass bei einem weiteren Anstieg der Aktiennotierungen der Druck zum (Wieder-)Einstieg zunimmt, so dass der Weg nach oben – trotz der bislang erfolgten Aufwärtsbewegung – noch längst nicht zu Ende sein muss. Interessant hierbei ist, dass die im Zuge der Aufwärtstendenz bis zum Jahreswechsel entstandene, kurzfristige Überhitzungstendenz eben nicht durch eine Korrektur „korrigiert“ wird, sondern offenbar durch eine Konsolidierung. Und damit ergibt sich eine ähnliche Konstellation, wie sie bereits – aus charttechnischer Sicht – im August zu beobachten war. Auch damals konnte man sich beim ausschließlichen Blick auf technische Indikatoren verirren. In jedem Fall sollte man eines nie vergessen: Der Markt hat immer recht!

Stephan Feuerstein ist Chefredakteur des Börsenbriefes Hebelzertifikate-Trader. Bereits seit Anfang der 90er Jahre beschäftigt er sich mit dem Thema Börse, speziell der Technischen Analyse. Infos: www.hebelzertifikate-trader.de Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

The rise of Tiger and Dragon: Die besten Aktien aus China!

China ist das Bevölkerungsreichste Land der Erde. Mit einem zuletzt gemeldeten Wirtschaftswachstum von fast 7 % im 1. Halbjahr 2017 ist das Land auf bestem Wege, das eigene Wachstumsziel zu übertreffen. Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht kaum bewegt ins Wochenende -- US-Börsen leich schwächer -- Bundestagswahl und DAX: Darauf hoffen Börsianer -- Lufthansa mit guten Chancen bei Air Berlin -- Apple, Siltronic, Airbus im Fokus

Siemens und Alstom ringen um Bahntechnik-Bündnis. L'Oreal-Aktie profitiert von Spekulationen über Nestlé-Anteil. Liliane Bettencourt: Reichste Frau der Welt ist tot. China kritisiert Herabstufung durch Ratingagentur S&P. Personalvermittler Adecco setzt Erlöswachstum im dritten Quartal fort.

Top-Rankings

KW 38: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 38: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 37: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Banken wurden für die Finanzkrise am härtesten bestraft
Welche Bank zahlte am meisten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Dieselskandal hat die Reputation der deutschen Wirtschaft beschädigt. Unterstützen Sie deshalb die Forderung der Anti-Korruptions-Organisation nach einem Unternehmensstrafrecht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Bitcoin Group SEA1TNV9
Air Berlin plcAB1000
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
E.ON SEENAG99
SolarWorldA1YCMM
Allianz840400
EVOTEC AG566480
TeslaA1CX3T