06.09.2013 20:40
Bewerten
 (0)

Johnson & Johnson sucht Käufer für Diagnostiksparte - Kreise

Von Dana Cimilluca und Jonathan D. Rockoff

   Der US-Pharmakonzern Johnson & Johnson treibt den Verkauf seines Diagnostikgeschäfts offenbar voran. Das Unternehmen verhandele derzeit mit mehreren potenziellen Interessenten über das Geschäft mit Bluttests, sagten mit den Vorgängen vertraute Personen. Sie beziffern den Wert der Sparte auf rund 5 Milliarden US-Dollar.

   Berater des Konzerns hätten Gespräche sowohl mit Finanzinvestoren als auch mit anderen Unternehmen aus der Gesundheitsbranche aufgenommen, sagte eine der informierten Personen. Ein Deal könnte bis Ende des Jahres über die Bühne gehen.

   Die Sparte "Ortho Clinical Diagnostics" stellt Tests her etwa zur Bestimmung der Blutgruppe eines Patienten oder zur Untersuchung des Blutes auf Viren wie HIV und Hepatitis C. Außerdem können diese Tests zur Diagnose von Herzinfarkten und des Ausmaßes der Beschädigung des Herzens herangezogen werden. Der globale Markt für diese Bluttests ist laut Marktforscher Frost & Sullivan 46 Milliarden Dollar schwer und wächst jährlich um 6 bis 7 Prozent.

   Johnson & Johnson hatte im Januar signalisiert, einen Verkauf oder eine Abspaltung des Geschäftsbereichs in Erwägung zu ziehen. Zur Begründung nannte Konzernchef Alex Gorsky den ungenügenden Marktanteil, der laut Frost & Sullivan bei weniger als 5 Prozent liegt. Die Sparte habe ein größeres Potenzial als Teil einer anderen Organisation, deren Kerngeschäft näher an dem Bereich liegt, sagte der Manager.

   Wer daran interessiert sein könnte, ist derzeit nicht klar. Marktführer ist laut Frost & Sullivan der Schweizer Konzern Roche mit einem Marktanteil von 20 Prozent. Danach folgen Siemens, Abbott Laboratories und Danaher.

   Johnson & Johnson stellt derzeit die Unternehmensbereiche auf den Prüfstand, die keine Marktführer sind oder deren Erlöse schrumpfen. 2011 wurde das einstige Erfolgsgeschäft mit Stents eingestellt. Auch hat Johnson & Johnson Marken aus dem Bereich der nicht verschreibungspflichtigen Medikamente verkauft.

   Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

   DJG/DJN/mgo/raz

   (END) Dow Jones Newswires

   September 06, 2013 14:18 ET (18:18 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 02 18 PM EDT 09-06-13

Nachrichten zu Roche Holding AG Sponsored American Deposit Receipt Repr 1/2 NVTGSh

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Roche Holding AG Sponsored American Deposit Receipt Repr 1/2 NVTGSh

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr Analysen

Meistgelesene Roche News

Keine Nachrichten gefunden.
Weitere Roche News
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Roche Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX freundlich -- Asiens Börsen schließen mehrheitlich im Plus -- Brexit & Co belasten HSBC stark -- Umbau bei Koenig & Bauer zahlt sich aus -- KION, BHP, Anglo American im Fokus

TOTAL und OMV sollen helfen: Der Iran hat bei der Ölförderung Großes vor. Laut Tesla-Chef Elon Musk fahren in 10 Jahren alle Autos autonom. Nach Unilever-Niederlage: Kraft-Heinz-Großaktionär 3G sieht sich offenbar nach neuen Übernahmezielen um. US-Notenbanker Harker schließt Zinserhöhung im März nicht aus.
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Die Top-Positionen von Warren Buffett
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So haben sich Apple, SAP, Zalando und Co. entwickelt
Jetzt durchklicken
Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Airline schneidet am besten ab?
Jetzt durchklicken
Wer verzeichnet den höchsten Umsatz?
Jetzt durchklicken
In diesen Ländern ist die Korruption besonders hoch
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Die USA fordern von ihren Nato-Verbündeten, wie vereinbart 2 Prozent ihres BIP für das Militär auszugeben. Sollte Deutschland deshalb seine Verteidigungsausgaben erhöhen??
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
GAZPROM PJSC (spons. ADRs)903276
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
E.ON SEENAG99
CommerzbankCBK100
BMW AG519000
BASFBASF11
Siemens AG723610
BayerBAY001
TeslaA1CX3T
Unilever N.V.A0JMZB