06.09.2013 20:40
Bewerten
 (0)

Johnson & Johnson sucht Käufer für Diagnostiksparte - Kreise

Von Dana Cimilluca und Jonathan D. Rockoff

   Der US-Pharmakonzern Johnson & Johnson treibt den Verkauf seines Diagnostikgeschäfts offenbar voran. Das Unternehmen verhandele derzeit mit mehreren potenziellen Interessenten über das Geschäft mit Bluttests, sagten mit den Vorgängen vertraute Personen. Sie beziffern den Wert der Sparte auf rund 5 Milliarden US-Dollar.

   Berater des Konzerns hätten Gespräche sowohl mit Finanzinvestoren als auch mit anderen Unternehmen aus der Gesundheitsbranche aufgenommen, sagte eine der informierten Personen. Ein Deal könnte bis Ende des Jahres über die Bühne gehen.

   Die Sparte "Ortho Clinical Diagnostics" stellt Tests her etwa zur Bestimmung der Blutgruppe eines Patienten oder zur Untersuchung des Blutes auf Viren wie HIV und Hepatitis C. Außerdem können diese Tests zur Diagnose von Herzinfarkten und des Ausmaßes der Beschädigung des Herzens herangezogen werden. Der globale Markt für diese Bluttests ist laut Marktforscher Frost & Sullivan 46 Milliarden Dollar schwer und wächst jährlich um 6 bis 7 Prozent.

   Johnson & Johnson hatte im Januar signalisiert, einen Verkauf oder eine Abspaltung des Geschäftsbereichs in Erwägung zu ziehen. Zur Begründung nannte Konzernchef Alex Gorsky den ungenügenden Marktanteil, der laut Frost & Sullivan bei weniger als 5 Prozent liegt. Die Sparte habe ein größeres Potenzial als Teil einer anderen Organisation, deren Kerngeschäft näher an dem Bereich liegt, sagte der Manager.

   Wer daran interessiert sein könnte, ist derzeit nicht klar. Marktführer ist laut Frost & Sullivan der Schweizer Konzern Roche mit einem Marktanteil von 20 Prozent. Danach folgen Siemens, Abbott Laboratories und Danaher.

   Johnson & Johnson stellt derzeit die Unternehmensbereiche auf den Prüfstand, die keine Marktführer sind oder deren Erlöse schrumpfen. 2011 wurde das einstige Erfolgsgeschäft mit Stents eingestellt. Auch hat Johnson & Johnson Marken aus dem Bereich der nicht verschreibungspflichtigen Medikamente verkauft.

   Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

   DJG/DJN/mgo/raz

   (END) Dow Jones Newswires

   September 06, 2013 14:18 ET (18:18 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 02 18 PM EDT 09-06-13

Anzeige

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Open End Turbo auf SiemensNG16NR

Nachrichten zu Roche Holding AG Sponsored American Deposit Receipt Repr 1/2 NVTGSh

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Roche Holding AG Sponsored American Deposit Receipt Repr 1/2 NVTGSh

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr Analysen

Meistgelesene Roche News

Keine Nachrichten gefunden.
Weitere Roche News
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Roche Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Commerzbank will wohl Wertpapierabwicklung auslagern -- E.ON will Milliarden am Anleihemarkt aufnehmen -- EVOTEC profitiert von Kooperationen mit Partnern

Elon Musk gründet schon wieder ein neues Unternehmen - Mit überraschendem Geschäftsmodell. Südafrikanischer Rand fällt - Wird der Finanzminister entlassen? EnBW macht 1,8 Milliarden Verlust. Öffentliche Schulden im vierten Quartal um 0,8 Prozent niedriger. Gründer Gross einigt sich mit Pimco offenbar auf Millionenzahlung.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
E.ON SEENAG99
Allianz840400
Nordex AGA0D655
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
EVOTEC AG566480
SAP SE716460
BASFBASF11
Infineon Technologies AG623100
Siemens AG723610