25.02.2013 17:14
Bewerten
 (65)

Italien-Wahl: Berlusconi bei Senatswahl vorn

Jüngste Prognose
Das Mitte-rechts-Bündnis von Silvio Berlusconi hat sich bei der Senatswahl in Italien an die Spitze gesetzt.
Das geht aus jüngsten Prognosen hervor. Im Abgeordnetenhaus lag dagegen das Mitte-links-Bündnis von Pier Luigi Bersani in Führung.

Erste Prognosen sahen das Mitte-Links-Bündnis in beiden Kammern vorn. Von Bersani wird eine Fortsetzung des Reform- und Sparkurses in der drittgrößten Euro-Volkswirtschaft erwartet.

Anleger befürchteten bei einen Wahlsieg des umstrittenen Ex-Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi ein Wiederaufflammen der Euro-Schuldenkrise. Das Land hätte wahrscheinlich deutlich höhere Zinsen zahlen müssen, um sich am Anleihemarkt frisches Geld zu besorgen. Auch andere Euro-Krisenstaaten wären möglicherweise unter Druck geraten. Berlusconi hatte im Wahlkampf unter anderem Steuersenkungen im großen Stil angekündigt und Euro-feindliche Töne angeschlagen.

Bildquellen: Augusto Cabral / Shutterstock.com, 360b / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX & Dow Jones gehen mit leichten Verlusten ins Wochenende -- Apple lädt zu Neuheiten-Präsentation am 9. September -- Fresenius, BMW, Wirecard im Fokus

Nikkei und Shanghai Composite weiter erholt - China pumpt weitere Milliarden in den Geldmarkt. 5 Dinge, die bei einem Börsengang der Postbank zählen. Interims-Regierung in Athen ernannt - Syriza verliert bei griechischen Wählern an Zustimmung. Bayer will Covestro 2015 an die Börse bringen. Draghi unterstützt Forderung für Finanzministerium in Europa.
Die niedrigsten Neuzulassungen

Wer brilliert in der Wirtschaftswelt?

Diese Firmen patentieren am meisten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Was verdient man bei Google?

Welcher Darsteller verdient am meisten?

Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?

Produkte von Google, die keiner kennt

Heute sind sie Milliardäre

mehr Top Rankings

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?