25.07.2013 09:00
Bewerten
 (1)

Facebook überrascht mit rasantem Wachstum

Mehr Nutzer und Werbekunden

Facebook versöhnt nach dem holprigen Börsendebüt vor einem Jahr langsam die Anleger. Die Aktie schoss am heutigen Vormittag in Frankfurt um rund 17 Prozent nach oben.

Das weltgrößte Online-Netzwerk konnte im zweiten Quartal mehr Nutzer und Werbekunden gewinnen als von Analysten erwartet. "Wir haben gute Fortschritte dabei gemacht, unsere Nutzerzahl zu vergrößern und die Beteiligung zu steigern", erklärte Gründer und Firmenchef Mark Zuckerberg am Mittwoch am Sitz im kalifornischen Menlo Park. Das Netzwerk hat inzwischen 1,15 Milliarden aktive Nutzer im Monat, ein gutes Fünftel mehr als vor einem Jahr. Noch stärker stieg die Zahl derjenigen Nutzer, die täglich vorbeischauen. Das sind fast 700 Millionen.

Je mehr Zeit die Nutzer bei Facebook verbringen, desto wertvoller werden sie für das Unternehmen, das sich vor allem über Werbung finanziert. Zuckerberg hob in diesem Zusammenhang das Geschäft auf Smartphones und Tablet-Computern hervor, was lange die Achillesferse war. Eine überarbeitete App, neue Werbeformate und eine bessere Plattform für die Werbekunden haben die Einnahmen hier kräftig steigen lassen.

Das Unternehmen erzielt mittlerweile 41 Prozent seiner Werbeeinnahmen über mobile Geräte. Vor einem dreiviertel Jahr waren es erst 14 Prozent. "Wir werden schon bald mehr Umsatz über mobile Geräte einfahren als über Computer", sagte Zuckerberg in einer Telefonkonferenz mit Analysten. Mehr als 800 Millionen Nutzer greifen bereits über das Smartphone oder den Tablet auf Facebook zu. "Die Leute verbringen mehr Zeit bei Facebook als jemals zuvor."

Zuckerberg wies wiederkehrende Berichte zurück, Jugendliche flüchteten aus dem Sozialen Netzwerk. "Nach den Daten, die wir haben, ist das nicht wahr", sagte der Firmenchef. "Teenager nutzen Facebook weiterhin sehr intensiv."

Insgesamt konnte Facebook den Umsatz im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 53 Prozent auf 1,8 Milliarden Dollar (1,4 Mrd Euro) ausbauen. Der Gewinn lag bei unterm Strich 331 Millionen Dollar, nachdem vor einem Jahr noch ein Verlust von 157 Millionen Dollar angefallen war.

Mittlerweile werben mehr als eine Million Firmen auf Facebook. Das Wachstum sei vor allem durch lokale Anbieter gekommen, erklärte das Unternehmen. Facebook hat sich mit neuen Funktionen attraktiver für Werbekunden gemacht. So wurde die Suche nach Themen verbessert, in deren Umfeld Anzeigen geschaltet werden können. Facebook nutzt nun wie Twittter sogenannte Hashtags zum Auffinden von Beiträgen. Dabei wird einem Begriff ein Rautezeichen # vorangestellt.

Das Werbewachstum sei so stark wie seit zwei Jahren nicht mehr, sagte Finanzchef David Ebersman. "Es war ein starkes Quartal vom Anfang bis zum Ende." Firmenchef Zuckerberg erklärte mit Blick auf das erste Jahr an der Börse, die Investitionen zahlten sich nun aus: "Wir haben eine gute Grundlage für die Zukunft gelegt"/das/DP/rum

MENLO PARK (dpa-AFX)

Bildquellen: Annette Shaff / Shutterstock.com, lev radin / Shutterstock.com

Nachrichten zu Facebook Inc.

  • Relevant3
  • Alle4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Facebook Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
01.12.2016Facebook BuyCanaccord Adams
04.11.2016Facebook SellSociété Générale Group S.A. (SG)
03.11.2016Facebook buyUBS AG
03.11.2016Facebook OutperformOppenheimer & Co. Inc.
03.11.2016Facebook overweightMorgan Stanley
01.12.2016Facebook BuyCanaccord Adams
03.11.2016Facebook buyUBS AG
03.11.2016Facebook OutperformOppenheimer & Co. Inc.
03.11.2016Facebook overweightMorgan Stanley
03.11.2016Facebook buyNomura
28.07.2016Facebook market-performBernstein Research
28.01.2016Facebook market-performBernstein Research
05.11.2015Facebook market-performBernstein Research
31.07.2015Facebook market-performBernstein Research
24.04.2014Facebook market-performBernstein Research
04.11.2016Facebook SellSociété Générale Group S.A. (SG)
07.07.2016Facebook SellSociété Générale Group S.A. (SG)
25.01.2016Facebook SellSociété Générale Group S.A. (SG)
22.01.2016Facebook SellSociété Générale Group S.A. (SG)
05.06.2012Facebook underperformSanford C. Bernstein and Co., Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Facebook Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Gewinn -- Trump: Softbank investiert 50 Mrd. Dollar in USA -- EU-Strafe von knapp 500 Millionen Euro gegen drei Großbanken -- Tesla, Apple, VW, Steinhoff im Fokus

Abbott bläst geplante Übernahme von Alere ab. US-Rohöllagerbestände fallen erneut. Italien tüftelt an Rettungsplan für Krisenbank Monte Paschi. Erdogan - Türkei im Visier von Währungsspekulanten. Fitbit filetiert Smartwatch-Pionier Pebble. Italiens Senat macht mit Zustimmung zum Haushalt Weg für Renzis Rücktritt frei.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Jetzt durchklicken
Wo leben die meisten Milliardäre?
Jetzt durchklicken
Die glücklichsten Länder der Welt
Jetzt durchklicken
Von diesen Schnellrestaurants sind die Deutschen begeistert
Jetzt durchklicken
So wurden Steuergelder verschwendet
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?