08.01.2008 10:57
Bewerten
 (0)

Mercedes-Benz Cars steigert Absatz 2007 auf ... (zwei)

   Den Erfolg führt der Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG, vor allem auf zwei Baureihen zurück: "Insbesondere mit der Markteinführung der neuen Mercedes-Benz C-Klasse und des neuen Smart Fortwo haben wir im Jahr 2007 wichtige Voraussetzungen für nachhaltiges, profitables Wachstum geschaffen."

   Insgesamt konnte der Stuttgarter Automobilhersteller den Absatz der C-Klasse um 16% auf 386.500 (332.100) Einheiten steigern. Dazu trug vor allem die Limousine mit einem Absatzplus von 57% auf 261.500 (166.400) Stück bei.

   Dagegen musste Mercedes-Benz Cars in den höheren Klassen Einbußen hinnehmen: Die Auslieferungen der S-Klasse gingen leicht auf 85.500 (85.900) Einheiten zurück. Von den Oberklasse-Modellen, vorwiegend E-Klasse, konnte Daimler 234.600 (243.000) Einheiten verkaufen.

   Den Absatzrückgang beim Smart um 10,3% auf 100.600 (112.100) Einheiten führt Daimler auf die Einstellung des Smart Roadster und des Smart Forfour zurück. Dagegen konnte der Smart Fortwo kräftig zulegen: Die Verkäufe des Zweisitzers stiegen seit Jahresbeginn um 43% auf 97.200 (67.700) Einheiten. Dabei war Deutschland mit einem Absatz von 31.000 Einheiten vor Italien mit 30.600 Auslieferungen das absatzstärkste Land.

   Jedoch musste die Pkw-Sparte des Daimler-Konzerns auf dem deutschen Markt 2007 ein Minus verbuchen: Der Absatz ging um 3,5% auf 341.800 (354.100) Einheiten zurück. Dies führte auch zu einem Rückgang auf dem westeuropäischen Markt: In Westeuropa nahmen die Auslieferungen um 1,4% auf 777.500 (788.200) Automobile ab.

   Am stärksten konnte Mercedes-Benz Cars in der Region Asien/Pazifik zulegen: Der Absatz wuchs um 9,7% auf 142.700 (130.100) Einheiten. Allerdings gingen die Verkäufe in dem wichtigen japanischen Markt um 9,7% auf 45.300 (50.100) Stück zurück.

   In den USA, dem weltweit größten Automobilmarkt, erzielte Mercedes-Benz Cars gegen den Trend ein Plus von 2,2% und steigerte die Verkäufe auf 253.400 (248.100) Einheiten. Einen weiteren Schub soll hier der Smart Fortwo leisten, der ab Januar in den USA erhältlich sein wird.

   Webseite: http://www.daimler.com

   Von Christoph Baeuchle, Dow Jones Newswires, +49 (0)711 2287 412, christoph.baeuchle@dowjones.com

   DJG/cba/cbr

(END) Dow Jones Newswires

   January 08, 2008 04:41 ET (09:41 GMT)

   Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.- - 04 41 AM EST 01-08-08

Anzeige

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Open End Turbo auf DaimlerNG15UD

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant
    5
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Kräftige Absatzsteigerung
Deutsche-Bank-Analysten: 2030 ist Tesla fast so groß wie BMW und Mercedes
Der schillernde Tech-Unternehmer Elon Musk hat ein Talent dafür, Investoren zu begeistern. Auch Deutsche-Bank-Analyst Rod Lache und sein Team sehen für Musks Tesla-Konzern eine rosige Zukunft voraus.
10:44 Uhr
How to Beat Tesla? Mercedes and BMW Take Different Roads (EN, The Wall Street Journal Deutschland)

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15:21 UhrDaimler OutperformBernstein Research
23.03.2017Daimler buyCommerzbank AG
21.03.2017Daimler OutperformBernstein Research
21.03.2017Daimler buyDeutsche Bank AG
21.03.2017Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
15:21 UhrDaimler OutperformBernstein Research
23.03.2017Daimler buyCommerzbank AG
21.03.2017Daimler OutperformBernstein Research
21.03.2017Daimler buyDeutsche Bank AG
21.03.2017Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
14.03.2017Daimler Equal weightBarclays Capital
08.03.2017Daimler Equal weightBarclays Capital
06.03.2017Daimler NeutralGoldman Sachs Group Inc.
01.03.2017Daimler Equal weightBarclays Capital
16.02.2017Daimler HaltenIndependent Research GmbH
14.03.2017Daimler UnderperformBNP PARIBAS
03.03.2017Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.02.2017Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
17.02.2017Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
07.02.2017Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX fester -- Dow im Plus -- Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC -- Infineon-Aktie auf 15-Jahreshoch: Ausblick überzeugt -- Aumann, Deutsche Börse im Fokus

Theranos verschenkt Aktien an Investoren - wenn die versprechen, nicht zu klagen. Fondsmanager weiterhin optimistisch für Aktien. Das läuft bei der Deutschen Bank falsch. LEONI-Aktie schließt Gap aus 2015. Russische Notenbank senkt Leitzins. Bundestag beschließt Pkw-Maut.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Infineon Technologies AG623100
Allianz840400
E.ON SEENAG99
SAP SE716460
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Nordex AGA0D655
Deutsche Telekom AG555750
BayerBAY001
BMW AG519000
Volkswagen St. (VW)766400