08.01.2008 10:57
Bewerten
(0)

Mercedes-Benz Cars steigert Absatz 2007 auf ... (zwei)

   Den Erfolg führt der Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG, vor allem auf zwei Baureihen zurück: "Insbesondere mit der Markteinführung der neuen Mercedes-Benz C-Klasse und des neuen Smart Fortwo haben wir im Jahr 2007 wichtige Voraussetzungen für nachhaltiges, profitables Wachstum geschaffen."

   Insgesamt konnte der Stuttgarter Automobilhersteller den Absatz der C-Klasse um 16% auf 386.500 (332.100) Einheiten steigern. Dazu trug vor allem die Limousine mit einem Absatzplus von 57% auf 261.500 (166.400) Stück bei.

   Dagegen musste Mercedes-Benz Cars in den höheren Klassen Einbußen hinnehmen: Die Auslieferungen der S-Klasse gingen leicht auf 85.500 (85.900) Einheiten zurück. Von den Oberklasse-Modellen, vorwiegend E-Klasse, konnte Daimler 234.600 (243.000) Einheiten verkaufen.

   Den Absatzrückgang beim Smart um 10,3% auf 100.600 (112.100) Einheiten führt Daimler auf die Einstellung des Smart Roadster und des Smart Forfour zurück. Dagegen konnte der Smart Fortwo kräftig zulegen: Die Verkäufe des Zweisitzers stiegen seit Jahresbeginn um 43% auf 97.200 (67.700) Einheiten. Dabei war Deutschland mit einem Absatz von 31.000 Einheiten vor Italien mit 30.600 Auslieferungen das absatzstärkste Land.

   Jedoch musste die Pkw-Sparte des Daimler-Konzerns auf dem deutschen Markt 2007 ein Minus verbuchen: Der Absatz ging um 3,5% auf 341.800 (354.100) Einheiten zurück. Dies führte auch zu einem Rückgang auf dem westeuropäischen Markt: In Westeuropa nahmen die Auslieferungen um 1,4% auf 777.500 (788.200) Automobile ab.

   Am stärksten konnte Mercedes-Benz Cars in der Region Asien/Pazifik zulegen: Der Absatz wuchs um 9,7% auf 142.700 (130.100) Einheiten. Allerdings gingen die Verkäufe in dem wichtigen japanischen Markt um 9,7% auf 45.300 (50.100) Stück zurück.

   In den USA, dem weltweit größten Automobilmarkt, erzielte Mercedes-Benz Cars gegen den Trend ein Plus von 2,2% und steigerte die Verkäufe auf 253.400 (248.100) Einheiten. Einen weiteren Schub soll hier der Smart Fortwo leisten, der ab Januar in den USA erhältlich sein wird.

   Webseite: http://www.daimler.com

   Von Christoph Baeuchle, Dow Jones Newswires, +49 (0)711 2287 412, christoph.baeuchle@dowjones.com

   DJG/cba/cbr

(END) Dow Jones Newswires

   January 08, 2008 04:41 ET (09:41 GMT)

   Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.- - 04 41 AM EST 01-08-08

Anzeige

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.07.2017Daimler HoldKepler Cheuvreux
26.07.2017Daimler OutperformBernstein Research
26.07.2017Daimler buyUBS AG
26.07.2017Daimler HaltenIndependent Research GmbH
26.07.2017Daimler HoldS&P Capital IQ
26.07.2017Daimler OutperformBernstein Research
26.07.2017Daimler buyUBS AG
26.07.2017Daimler buyWarburg Research
26.07.2017Daimler buyequinet AG
25.07.2017Daimler buyWarburg Research
26.07.2017Daimler HoldKepler Cheuvreux
26.07.2017Daimler HaltenIndependent Research GmbH
26.07.2017Daimler HoldS&P Capital IQ
26.07.2017Daimler HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
25.07.2017Daimler HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
04.07.2017Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
03.07.2017Daimler UnderperformJefferies & Company Inc.
13.06.2017Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.04.2017Daimler UnderperformJefferies & Company Inc.
27.04.2017Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- Dow endet im Plus -- Fed lässt Leitzins unverändert -- Facebook steigert Umsatz und Gewinn kräftig -- PayPal mit guten Quartalszahlen -- PUMA, GEA, KION, Peugeot, KlöCo im Fokus

Deutsche Börse verfehlt Erwartungen und stellt Ergebnisziel in Frage. Stärkere Luxus-Nachfrage beflügelt LVMH. OSRAM steigert Umsatz und operativen Gewinn. Daimler enttäuscht Erwartungen. Analysten: Der Euro hat noch Luft nach oben.

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

E-Autos: Kein Zwang zum Tesla-Kauf
Diese Tesla-Konkurrenten sind auf dem Vormarsch und billiger als der Model 3
So schnitten die DAX-Werte im ersten Halbjahr 2017 ab
Tops und Flops
BlackRock Beteiligungen
In diese Unternehmen investiert der Fondsgigant
Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Nordex AGA0D655
BMW AG519000
AMD (Advanced Micro Devices) Inc.863186
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Allianz840400
EVOTEC AG566480
Amazon906866
BASFBASF11
AIXTRON SEA0WMPJ
E.ON SEENAG99