06.02.2013 23:06
Bewerten
 (1)

Merkel und Hollande hoffen auf Lösung bei Finanzgipfel

EU-Gipfel
Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident François Hollande hoffen auf eine einvernehmliche Lösung beim Gipfel der Europäischen Union.
Das verlautete am Mittwoch nach einem Treffen der beiden Regierungschefs aus dem Umfeld des Élysée-Palastes. Merkel und Hollande hätten "kurz, aber intensiv" über den Gipfel beraten, hieß es bei der französischen Nachrichtenagentur AFP. Beide Politiker hätten klären wollen, wie eine Vereinbarung beim Gipfel aussehen könnte.

     Merkel war kurz nach halb acht direkt vom Flughafen ins Fußballstadion am Stadtrand von Paris gekommen. Das Gespräch vor dem Freundschaftsspiel Frankreich gegen Deutschland soll etwa 45 Minuten gedauert haben.

    Am Donnerstag und Freitag beraten die Staats- und Regierungschefs der EU in Brüssel über den Haushalt der Gemeinschaft von 2014 bis 2020. Dazu war ein Finanzgipfel Ende vergangenen Jahres gescheitert.

    PARIS (dpa-AFX)

Bildquellen: S.K Photography / Shutterstock.com, CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX tiefrot erwartet -- Griechischer Finanzminister Varoufakis tritt zurück -- Klares Nein der Griechen zu Sparvorgaben der Gläubiger -- EZB wird wohl Hellas-Geldversorgung nicht stoppen

EU-Gipfelchef bestätigt: Euro-Gipfel am Dienstag. Tsipras will Verhandlungen über Umstrukturierung der Schulden. Griechischer Oppositionsführer Samaras erklärt Rücktritt. EZB wird Nothilfen auf aktuellem Stand lassen. Tarifeinigung bei der Post - Streik wird beendet. Neuer Chef will bei Credit Suisse rasch aufräumen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Diese Aktien stehen bei Hedgefonds ganz oben

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?