06.04.2013 07:00
Bewerten
 (5)

Rente erst mit 69: Volkswirte für Anhebung des Eintrittsalters

Ökonomen-Barometer: Rente erst mit 69: Volkswirte für Anhebung des Eintrittsalters | Nachricht | finanzen.net
Ökonomen-Barometer

Deutschlands führende Volkswirte halten eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters für unvermeidlich. Das geht aus dem aktuellen Ökonomen-Barometer von €uro am Sonntag und n-tv für den Monat März hervor.

€uro am Sonntag

Demnach begrüßten 75 Prozent der Experten Überlegungen, die Regelalters­grenze auf 69 Jahre zu erhöhen, 19 Prozent halten die geltende Regelung für ausreichend. Nach der 2007 verabschiedeten Reform steigt das Renteneintrittsalter zwischen 2012 und 2029 stufenweise auf 67 Jahre.

Dies werde aber nicht genügen, um ein weiteres Absinken des Beitragsniveaus sowie eine stärkere Belastung der Beitragszahler dauerhaft zu verhindern, warnt die Bertelsmann-Stiftung in einer aktuellen Studie.

Zur Begründung verweisen die Autoren auf die steigende Lebenserwartung. Angesichts dessen müsse die Regelaltersgrenze weiter erhöht werden. Denkbar sei etwa, die Renteneintrittsgrenze an die Entwicklung der Lebenserwartung zu koppeln, heißt es.

Volkswirte halten eine neuerliche Anhebung der Regelaltersgrenze für überfällig. „Die rapide steigende Lebenszeiterwartung lässt überhaupt keine andere Wahl, als denjenigen, die gesundheitlich dazu in der Lage sind, eine längere aktive Arbeitsphase zuzumuten“, erklärte etwa Professor Ernst Eberlein von der Uni Freiburg. Die Alternativen zu einer Anpassung seien „substanziell höhere Einzahlungen, substanziell reduzierte Leistungen, eine substanziell erhöhte Immigration und eben eine substanzielle Anhebung der Altersgrenze“, resümierte Professor Fred Wagner von der Uni Leipzig.

Eine mögliche Kopplung der Renteneintrittsgrenze an die Lebens­erwartung stößt unter den Ökonomen ebenfalls auf breite Zustimmung. Ein solcher Schritt sei „nachvollziehbar und unausweichlich“, urteilte Friedrich Heinemann vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung Mannheim (ZEW).

Allerdings mahnten mehrere Experten zusätzliche Schritte an. Neben einer stärkeren Beteiligung der Beitragszahler könne man die Entwicklung auch über eine „höhere Partizipationsrate von Frauen und Alten und in Teilen auch durch Zuwanderung“ auffangen, sagte etwa der Chefvolkswirt von Sal. Oppenheim, Martin Moryson. utz

Bildquellen: Sergii Korshun / Shutterstock.com
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht über 11.200 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen in Rekordlaune -- Coca-Cola kündigt Chefwechsel an -- Chinesische Investoren beenden Verhandlungen um Siltronic -- VW, AIXTRON, Zynga im Fokus

Volkswagen hat Beweismittel vernichtet. Atomkonzerne ziehen Teil ihrer Klagen zurück. Orange spricht offenbar mit Vivendi über Kauf von Canal Plus. Coeure: EZB-Beschlüsse enthalten eine Warnung. Evonik kauft Kieselsäure-Geschäft von JM Huber. Steuern: Was sich 2017 alles ändert. Carl Zeiss Meditec legt zu.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Das verdienen die wichtigsten Staats- und Regierungschefs
Jetzt durchklicken
In diesen Städten möchten die Deutschen leben
Jetzt durchklicken
Welche Ideen hält Google für die Zukunft bereit?
Jetzt durchklicken
In diesen Ländern wird der American Dream gelebt
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?