05.02.2013 13:50
Bewerten
 (0)

BP-Gewinn bricht um die Hälfte ein

Ölkatastrophe belastet noch
Beim britischen Ölkonzern BP ist der Gewinn im vergangenen Jahr um die Hälfte eingebrochen.
Unter dem Strich verdiente der Ölgigant im Jahr 2012 rund 11,58 Milliarden Dollar (8,56 Mrd Euro). Im Jahr zuvor waren es noch 25,7 Milliarden Dollar. Rechnet man die Ölpreisschwankungen heraus, lag der Gewinn 2012 bei 17,6 Milliarden US-Dollar, im Vergleich zu 21,7 Milliarden Dollar im Jahr zuvor.

    BP konnte im vergangenen Jahr vor allem im Downstream-Geschäft - etwa bei den Raffinieren und beim Verkauf von Benzin - punkten. Mit fünf Milliarden Dollar wurde das Ergebnis erneut durch Kosten wegen der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko im April 2010 belastet. Insgesamt rechnet BP mit Kosten von mehr als 42 Milliarden Dollar für die Nachwirkungen der Explosion der Ölplattform "Deepwater Horizon".

    Der Konzern hat sich inzwischen mit den meisten betroffenen Privat- und Geschäftsleuten sowie mit den Strafverfolgungsbehörden in den USA geeinigt. Es stehen nun noch Entschädigungszahlungen für fünf Bundesstaaten sowie die Regierung in Washington aus - etwa für Umweltschäden und Tourismusausfälle. Beobachter rechnen mit weiteren Milliardenzahlungen. Der entscheidende Zivilprozess soll am 25. Februar in New Orleans beginnen.

    Firmenchef Bob Dudley sprach sich am Dienstag für eine Fortsetzung der Aktivitäten in Algerien aus, wo auf einem von BP mitbetriebenen Gasfeld bei einem Terroranschlag mehrere Dutzend Menschen, darunter 37 Ausländer starben. "Wir arbeiten mit unseren Partnern daran, die Auswirkungen des Vorfalls aufzunehmen und haben die Absicht, die Aktivitäten weiterzuführen sobald es sicher ist", sagte Dudley. BP sei in Algerien bereits seit 60 Jahren aktiv.

  Für das laufende Geschäftsjahr erwartet BP wieder einen Zuwachs bei der Förderung von Öl und Gas. Der Konzern baut sich nach der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko im Jahr 2010 um und trennt sich von Unternehmensteilen. So wird unter anderem die milliardenschwere 50-Prozent-Beteiligung an der russischen Festland-Öl-Gesellschaft TNK-BP an den Konkurrenten Rosneft verkauft. Der Prozess soll bis 2014 abgeschlossen sein. Bis zu diesem Zeitpunkt sollen auch 15 neue Großprojekte in aller Welt den Betrieb aufnehmen.

    LONDON (dpa-AFX)

Bildquellen: Bloomberg, SeanPavonePhoto / Shutterstock.com

Nachrichten zu BP plc (British Petrol)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BP plc (British Petrol)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.07.2016BP buyUBS AG
21.07.2016BP overweightJP Morgan Chase & Co.
18.07.2016BP HaltenIndependent Research GmbH
18.07.2016BP NeutralGoldman Sachs Group Inc.
13.07.2016BP buyHSBC
22.07.2016BP buyUBS AG
21.07.2016BP overweightJP Morgan Chase & Co.
13.07.2016BP buyHSBC
08.07.2016BP overweightJP Morgan Chase & Co.
05.07.2016BP overweightBarclays Capital
18.07.2016BP HaltenIndependent Research GmbH
18.07.2016BP NeutralGoldman Sachs Group Inc.
11.07.2016BP HoldJefferies & Company Inc.
08.07.2016BP NeutralGoldman Sachs Group Inc.
05.07.2016BP HaltenIndependent Research GmbH
10.03.2016BP ReduceKepler Cheuvreux
03.02.2016BP UnderperformCredit Suisse Group
27.01.2016BP UnderperformCredit Suisse Group
09.12.2015BP UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
09.09.2015BP UnderperformCredit Suisse Group
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BP plc (British Petrol) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Heute im Fokus

DAX geht stabil ins Wochenende -- Wall Street freundlich -- PayPal-Deal mit Visa -- ElringKlinger kassiert Prognose -- Starbucks, Boeing, AMD im Fokus

Teile ehemaliger Bilfinger-Sparte offenbar wieder zum Verkauf. Rekordtransfer: Schürrle-Wechsel zum BVB offiziell. Gewinneinbruch bei American Airlines. GE punktet mit Energie und Luftfahrt. VW-Konzern setzt in Südkorea Verkauf von 79 Modellen aus. Heideldruck-Chef Linzbach verlässt Unternehmen. EZB-Vertreter: Probleme italienischer Banken lösbar.
Die wertvollsten Marken 2016
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung sieht keine Auswirkungen des Putschversuchs in der Türkei auf das Flüchtlingsabkommen mit der EU. Sehen Sie das auch so?