27.12.2012 07:22
Bewerten
 (0)

BMW: 1,8 Millionen Autos verkauft - Absatzrekord

Rekordauslieferungen: BMW: 1,8 Millionen Autos verkauft - Absatzrekord | Nachricht | finanzen.net
Rekordauslieferungen
Der Automobilhersteller BMW hat 2012 den Absatz um knapp acht Prozent gesteigert und damit den eigenen Rekord eingestellt.
"Eines unserer Ziele lautete, den Absatz zu steigern und damit eine neue Bestmarke bei den Auslieferungen zu erzielen. Mit rund 1,8 Millionen Fahrzeugen haben wir das geschafft", sagte BMW-Finanzvorstand Friedrich Eichiner der "Welt". 2011 hatte der Münchener Konzern 1,67 Millionen Fahrzeuge verkauft.

    Im neuen Jahr will BMW die Absatzzahlen weiter steigern, allerdings werde das wirtschaftliche Umfeld immer schwieriger, räumte Eichiner ein. "In Europa werden wir 2013 kein Marktwachstum sehen. Bestenfalls Stagnation. Wir haben aber auch dort eine gute Ausgangsposition, da wir mit neuen Fahrzeugen am Start sind."

    Die Münchner bauen auf die großen Exportmärkte. "Der US-Markt bietet hingegen Chancen für eine weitere Erholung. Der Gesamtmarkt dort könnte um fünf Prozent steigen, das Premiumsegment noch stärker zulegen." Zudem habe sich BMW auf vielen mittelgroßen Märkten wie Australien, Russland, Korea und Türkei eine starke Stellung erarbeitet. "Und diese Märkte wachsen weiter", erklärte der Finanzvorstand.

    Optimistisch ist BMW auch für die weitere Entwicklung des derzeit weltweit zweitgrößten Absatzmarktes: China. "Auch in China rechnen wir 2013 mit Steigerungsraten. Wenn die Politik ein Wachstum von acht Prozent anpeilt, dürfte es auch im Automobilgeschäft aufwärtsgehen", so Eichiner. "Mit einem Satz lässt sich die Lage 2013 wie folgt zusammenfassen: Herausforderungen in Europa, aber Chancen außerhalb Europas."

/gp/DP/zb

BERLIN (dpa-AFX)

Bildquellen: BMW AG, lexan / Shutterstock.com
Anzeige

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Open End Turbo auf BMW StNG12HX

Nachrichten zu BMW AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Kräftige Absatzsteigerung
Deutsche-Bank-Analysten: 2030 ist Tesla fast so groß wie BMW und Mercedes
Der schillernde Tech-Unternehmer Elon Musk hat ein Talent dafür, Investoren zu begeistern. Auch Deutsche-Bank-Analyst Rod Lache und sein Team sehen für Musks Tesla-Konzern eine rosige Zukunft voraus.
23.03.17
DGAP-HV: BMW AG (EQS Group)

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BMW AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.03.2017BMW NeutralGoldman Sachs Group Inc.
23.03.2017BMW ReduceKepler Cheuvreux
23.03.2017BMW buySociété Générale Group S.A. (SG)
23.03.2017BMW HoldCommerzbank AG
22.03.2017BMW market-performBernstein Research
23.03.2017BMW buySociété Générale Group S.A. (SG)
22.03.2017BMW OutperformMacquarie Research
22.03.2017BMW accumulateequinet AG
22.03.2017BMW overweightBarclays Capital
21.03.2017BMW buyDeutsche Bank AG
23.03.2017BMW NeutralGoldman Sachs Group Inc.
23.03.2017BMW HoldCommerzbank AG
22.03.2017BMW market-performBernstein Research
22.03.2017BMW NeutralJP Morgan Chase & Co.
22.03.2017BMW HaltenIndependent Research GmbH
23.03.2017BMW ReduceKepler Cheuvreux
22.03.2017BMW ReduceKepler Cheuvreux
10.03.2017BMW ReduceKepler Cheuvreux
08.03.2017BMW ReduceKepler Cheuvreux
31.01.2017BMW ReduceHSBC
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BMW AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich im Plus -- Dow Jones am Ende unverändert -- Großaktionäre drängen STADA-Führung zu Okay für Übernahme -- freenet, CTS, United Internet, Commerzbank im Fokus

Vonovia sichert sich mehr als 90 Prozent an Conwert. Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC. RATIONAL und Rheinmetall erhöhen Dividende. CS erwägt angeblich Kapitalerhöhung statt IPO der Schweiz-Tochter. Chinesen sichern sich größeres Stück an der Deutschen Bank. Schweizerische Notenbank kauft weniger Devisen zur Schwächung des Franken.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
SAP SE716460
E.ON SEENAG99
MediGene AGA1X3W0
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
BMW AG519000
Deutsche Lufthansa AG823212
Volkswagen St. (VW)766400