03.05.2012 08:25
Bewerten
 (0)

Lufthansa will 3.500 Stellen streichen

Rotstift bei Belegschaft
Die Lufthansa will im Zuge ihres milliardenschweren Sanierungsprogramms in den kommenden Jahren weltweit 3.500 Stellen streichen.
Die Kürzungen sollen durchweg die Verwaltung treffen, wo Europas größte Fluggesellschaft Doppelfunktionen zusammenlegen und auf Tätigkeiten verzichten will, die dem Kunden nach ihrer Ansicht keinen Mehrwert bringen. "Nur wenn wir jetzt die administrativen Funktionen neu strukturieren und auch einen Stellenabbau in Kauf nehmen, können wir langfristig Arbeitsplätze erhalten und neue Arbeitsplätze schaffen", sagte Konzernchef Christoph Franz am Donnerstag bei der Vorlage des Quartalsberichts in Frankfurt. Ziel sei, die Stellenstreichungen weitgehend sozialverträglich abzuwickeln.

    Im Passagiergeschäft erwartet der Vorstand keinen großen Stellenabbau, wie Passage-Vorstand Carsten Spohr der "Bild"-Zeitung (Donnerstag) sagte. Betriebsbedingte Kündigungen schloss er dennoch nicht aus. Derzeit beschäftigt der Konzern weltweit rund 120.000 Menschen.

    Im ersten Quartal flog die Lufthansa wegen hoher Treibstoffkosten und neuer Belastungen durch den Emissionshandel tief in die roten Zahlen. Unter dem Strich verringerte sich der saisontypische Nettoverlust im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zwar um ein Fünftel auf 397 Millionen Euro, wie der Dax-Konzern bereits am Mittwochabend mitgeteilt hatte. Der operative Verlust fiel mit 381 Millionen Euro jedoch mehr als doppelt so hoch aus wie ein Jahr zuvor. Damit schnitt die Lufthansa deutlich schlechter ab als von Analysten erwartet.

FRANKFURT (dpa-AFX)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Lufthansa AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Lufthansa AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.01.2015Deutsche Lufthansa UnderweightMorgan Stanley
20.01.2015Deutsche Lufthansa overweightBarclays Capital
16.01.2015Deutsche Lufthansa UnderperformCredit Suisse Group
15.01.2015Deutsche Lufthansa NeutralHSBC
14.01.2015Deutsche Lufthansa NeutralGoldman Sachs Group Inc.
20.01.2015Deutsche Lufthansa overweightBarclays Capital
13.01.2015Deutsche Lufthansa buyUBS AG
12.01.2015Deutsche Lufthansa buyCommerzbank AG
12.01.2015Deutsche Lufthansa buyequinet AG
22.12.2014Deutsche Lufthansa buyequinet AG
15.01.2015Deutsche Lufthansa NeutralHSBC
14.01.2015Deutsche Lufthansa NeutralGoldman Sachs Group Inc.
13.01.2015Deutsche Lufthansa HoldJefferies & Company Inc.
13.01.2015Deutsche Lufthansa HaltenIndependent Research GmbH
13.01.2015Deutsche Lufthansa HaltenDZ-Bank AG
23.01.2015Deutsche Lufthansa UnderweightMorgan Stanley
16.01.2015Deutsche Lufthansa UnderperformCredit Suisse Group
05.01.2015Deutsche Lufthansa UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
11.12.2014Deutsche Lufthansa ReduceKepler Cheuvreux
10.11.2014Deutsche Lufthansa UnderweightMorgan Stanley
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Lufthansa AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Deutsche Lufthansa AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- US-Börsen uneinheitlich -- Starkes Box-IPO: Erstkurs bei 20,20 Dollar -- Tele Columbus-Börsengang erfolgreich -- GE, Twitter im Fokus

Von der Leyen macht Airbus schwere Vorwürfe. EZB Coeure: Anleihekäufe nicht begrenzt. IPO: Aena geht am 11. Februar an die Börse. McDonald's plant weniger neue Filialen nach tristem Jahr. ifo-Chef Sinn kritisiert EZB-Anleihenprogramm.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Das sind die umsatzstärksten Fußballklubs der Welt

Welche Promis haben den größten Einfluss auf uns?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Depot, Urlaub & Co: Sind Sie direkt von der Abkopplung des Schweizer Franken vom Euro betroffen?