19.11.2012 06:44
Bewerten
 (0)

Überraschender Wechsel bei HOCHTIEF

Spanier wird neuer Chef: Überraschender Wechsel bei HOCHTIEF | Nachricht | finanzen.net
Spanier wird neuer Chef

Beim Essener Baukonzern HOCHTIEF herrscht Aufregung: Das Unternehmen muss gleich drei neue Topmanager suchen.

Völlig überraschend hat der HOCHTIEF-Vorstandsvorsitzende Frank Stieler das Handtuch geworfen, er war erst eineinhalb Jahre im Amt. Derzeit liefen Gespräche mit Marcelino Fernández Verdes, der bereits im Vorstand sitzt und im April vom spanischen Großaktionär ACS gekommen war. Am 20. November soll voraussichtlich über die Nachfolge entschieden werden.

   Der Zeitpunkt ist deshalb ungewöhnlich, weil HOCHTIEF gerade dabei war, wieder in ruhigeres Fahrwasser zu gelangen: Das Unternehmen hatte erst jüngst gute Zahlen für das dritte Quartal vorgelegt und die im ersten Halbjahr aufgelaufenen Verluste damit verdaut.

   Doch Stieler ist nicht der Einzige, der geht. Auch der Aufsichtsratsvorsitzende Manfred Wennemer hat angekündigt, Ende des Jahres seinen Posten aufgeben zu wollen, teilte HOCHTIEF weiter mit.

   Daneben wird auch der Chef von Hochtief Solutions, Rainer Eichholz, sein Mandat niederlegen. Diese Personalie habe jedoch nichts mit dem Ausscheiden von Stieler und Wennemer zu tun, betonte ein HOCHTIEF-Sprecher. "Beide Vorgänge stehen zeitlich und inhaltlich in keinem Zusammenhang." Bei Eichholz gehe es um persönliche Gründe.

   Welche Gründe dagegen Stieler und Wennemer bewogen haben, ihre Ämter aufzugeben, darüber wollte er sich nicht äußern. Medienspekulationen, wonach es Streit mit ACS über die strategische Ausrichtung geben soll und ACS HOCHTIEF zerschlagen wolle, weil die Spanier dringend Geld bräuchten, wollte er nicht kommentieren.

   ACS hatte Anfang vergangenen Jahres nach langer Abwehrschlacht der Essener die Mehrheit an Hochtief übernommen. Befürchtungen, dass die hochverschuldete ACS in Wahrheit nur an die gut gefüllte Kasse von HOCHTIEF wolle, machten schon damals die Runde. Der damalige Chef Herbert Lütkestratkötter verließ nach der Übernahme HOCHTIEF, in den folgenden Monaten folgte fast der gesamte Vorstand. Nachfolger Stieler galt dagegen als den Spaniern wohlgesonnen. Auch Wennemer gelangte durch die ACS-Übernahme an die Spitze des Aufsichtsrats.

   Doch seitdem lief zunächst nichts mehr rund bei den Essenern. Die wichtigste Ertragsperle, die australische Tochter Leighton, verhob sich mit zwei Milliardenprojekten, musste darauf hohe Abschreibungen sowie eine Kapitalerhöhung vornehmen. Das alles bescherte HOCHTIEF im vergangenen Jahr selbst hohe Verluste, die Dividende wurde gestrichen. Dann kämpft das Unternehmen selbst mit Verzögerungen für den Bau der Hamburger Elbphilharmonie, musste Rückstellungen darauf vornehmen.

   Der Aktienkurs ist seit der Übernahme durch ACS deutlich gefallen, die Papiere nur noch rund die Hälfte wert. Der Wertverlust ist schmerzlich für ACS, ebenso wie die fehlenden Ergebnisbeiträge, mit denen die Spanier, die HOCHTIEF in ihrer Bilanz konsolidieren, eigentlich gerechnet hatten. ACS sitzt nicht nur auf einem Schuldenberg, sondern schreibt auch selbst rote Zahlen. Als Fehlgriff erwies sich zudem die Beteiligung an dem Energiekonzern Iberdrola. Hier scheiterte ACS damit, mehr Einfluss zu gewinnen und musste schließlich einige Anteile mit Verlust verkaufen.

   Kontakt zum Autor: natali.schwab@dowjones.com DJG/nas Dow Jones Newswires November 17, 2012 12:13 ET (17:13 GMT) Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 12 13 PM EST 11-17-12

Nachrichten zu HOCHTIEF AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu HOCHTIEF AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.01.2017HOCHTIEF SellSociété Générale Group S.A. (SG)
12.12.2016HOCHTIEF HaltenBankhaus Lampe KG
07.12.2016HOCHTIEF HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
07.12.2016HOCHTIEF VerkaufenDZ BANK
27.11.2016HOCHTIEF HoldHSBC
28.07.2016HOCHTIEF buyS&P Capital IQ
11.03.2016HOCHTIEF kaufenBankhaus Lampe KG
01.03.2016HOCHTIEF buySociété Générale Group S.A. (SG)
29.02.2016HOCHTIEF kaufenBankhaus Lampe KG
26.02.2016HOCHTIEF kaufenDZ-Bank AG
12.12.2016HOCHTIEF HaltenBankhaus Lampe KG
07.12.2016HOCHTIEF HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.11.2016HOCHTIEF HoldHSBC
04.11.2016HOCHTIEF HaltenBankhaus Lampe KG
04.11.2016HOCHTIEF HoldS&P Capital IQ
17.01.2017HOCHTIEF SellSociété Générale Group S.A. (SG)
07.12.2016HOCHTIEF VerkaufenDZ BANK
27.11.2016HOCHTIEF SellDeutsche Bank AG
07.11.2016HOCHTIEF SellSociété Générale Group S.A. (SG)
04.11.2016HOCHTIEF ReduceCommerzbank AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für HOCHTIEF AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins Wochenende -- Wall Street reagiert verhalten auf Amtsantritt von US-Präsident Trump -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen: US-Geldpolitik auf Kurs -- GE im Fokus

Buffett-Investment BYD träumt vom Gigaerfolg in den USA. AIG schlägt Milliardenrisiken an Berkshire Hathaway los. Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
BASF BASF11
Bayer BAY001
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
Commerzbank CBK100
Apple Inc. 865985
E.ON SE ENAG99
Deutsche Telekom AG 555750
Allianz 840400
AMD Inc. (Advanced Micro Devices) 863186
Scout24 AG A12DM8
Siemens AG 723610
BMW AG 519000
Nordex AG A0D655