26.03.2013 03:00
Bewerten
(19)

Euromicron: Hier kauft der Chef

Unterbewertete Aktie: Euromicron: Hier kauft der Chef | Nachricht | finanzen.net
Euromicron: Hier kauft der Chef
Unterbewertete Aktie
Der teure Ausbau der Infrastruktur führte 2012 bei Euromicron zu einem ­Gewinnrückgang bei dem Netzwerkspezialisten. Der Rückschlag ist eine gute Kaufgelegenheit.
€uro am Sonntag
von Georg Pröbstl, Euro am Sonntag

Auf den ersten Blick keine gute Nachricht: Anfang März verkündete Euromicron eine kräftige Dividendenkürzung. Gab es für 2011 noch eine Zahlung von 1,15 Euro je Aktie, so sollen für 2012 nur noch 0,20 bis 0,40 Euro fließen. War das TecDAX-Mitglied bisher bei Anlegern wegen hoher Dividenden mit Renditen von oft über fünf Prozent beliebt, so ist die geplante Zahlung von ein bis zwei Prozent kein Kaufgrund mehr. Auch für 2013 sind keine hohen Renditen zu erwarten. Die Aktie wurde abgestraft. In nur zwei Wochen rauschte der Euromicron-Kurs 25 Prozent nach unten. Während viele jetzt enttäuscht die Finger vom Konzern aus Frankfurt lassen, sehe ich nun eine gute Einstiegsgelegenheit.

Zwar berichtete der Spezialist für Kommunikations-, Daten- und Sicherheitsnetzwerke für 2012 über Kundenzurückhaltung und Projektverschiebungen. Zusätzlich belasteten Aufwendungen für Restrukturierungen etwa im Zusammenhang mit der Übernahme der Telent GmbH 2011 sowie Kosten für die Modernisierung und den Ausbau der IT-In­frastruktur. Das drückte das Ergebnis vor Zinsen und Steuern von 24,2 auf 17,0 Millionen Euro. Doch trotz der gemeldeten Verzögerungen im operativen Geschäft steigerte der Techkonzern seinen Umsatz im vergangenen Jahr um rund acht Prozent auf 330 Millionen Euro.

Rasantes Wachstum
Tatsächlich ist Euromicron ein reiner Wachstumswert — und dabei hochprofitabel. So steigerte Firmenchef Willibald Späth den Umsatz des Unternehmens insbesondere durch Zukäufe seit 2006 Jahr für Jahr mit zweistelligen Raten auf das Dreifache. Der Gewinn je Aktie legte im Gleichschritt zu. Euromicron profitiert mit seiner Netzwerktechnologie vor allem vom Ausbau von Hochgeschwindigkeitsnetzen für das Internet bei Unternehmen und Privatleuten und von der Umrüstung der Kundennetze auf digitale Lösungen. Das Ende der Fahnenstange ist da noch lange nicht erreicht. Für 2015 peilt Manager Späth einen annualisierten Umsatz von 500 Millionen Euro an. Bei Rückkehr zu alten Margen um acht Prozent vor Zinsen und Steuern sind da Gewinne um 3,0 Euro je Aktie möglich.

Dann dürfte es auch wieder hohe Dividenden geben. Denn die Ausschüttungspolitik von Euromicron brachte bisher immer eine Quote um 50 Prozent vom Gewinn. Mittelfristig orientierte Anleger dürften auf ihre Rechnung kommen. Denn bezogen auf das aktuelle Kursniveau könnten 2015 Renditen um zehn Prozent drin sein. Firmenchef Späth scheint überzeugt vom weiteren Wachstum. Nach dem Kursrutsch legte sich der Euromicron-Chef 3000 Aktien zum Kurs von 15,50 Euro ins Depot. Mittelfristig rechne ich mit einer Kursverdopplung.

Bildquellen: iStock/alexsl, Vadim Balantsev / Shutterstock.com

Nachrichten zu euromicron AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu euromicron AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.05.2017euromicron KaufenGBC
18.08.2016euromicron KaufenGBC
07.04.2016euromicron KaufenGBC
19.08.2015euromicron KaufenGBC
21.08.2013euromicron kaufenBankhaus Lampe KG
18.05.2017euromicron KaufenGBC
18.08.2016euromicron KaufenGBC
07.04.2016euromicron KaufenGBC
19.08.2015euromicron KaufenGBC
21.08.2013euromicron kaufenBankhaus Lampe KG
03.12.2012euromicron holdDeutsche Bank AG
18.04.2006Update euromicron AG: NeutralJP Morgan
18.04.2006Update euromicron AG: NeutralJP Morgan
14.02.2006Update euromicron AG: HoldJefferies & Co
13.06.2005euromicron dabeibleibenEuro am Sonntag
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für euromicron AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Asiens Börsen überwiegend fester -- Bitcoin-Zertifikat lässt spekulative Anleger voll auf ihre Kosten kommen -- UniCredit-Aufnahme im EuroStoxx möglich -- BHP im Fokus

zooplus-Titel fallen: Analyst sieht Risiken für Ausblick. Versicherer Zurich peilt Stellenstreichung an. Brasilien will Anteile an Stromversorger Eletrobras verkaufen. Stiftung Warentest: Banken verlangen teils absurde Gebühren.

Top-Rankings

KW 33: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 33: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Die Meister-Liste der 1. Fußball Bundesliga
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?
Bitcoin & Co.: Die wichtigsten Kryptowährungen
Welche Digitalwährung macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Donald Trump steht zunehmend in der Kritik. Was glauben Sie, wie lange wird er US-Präsident sein?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
Air Berlin plcAB1000
Lufthansa AG823212
EVOTEC AG566480
BMW AG519000
Allianz840400
Amazon906866
Nordex AGA0D655
Siemens AG723610