18.09.2011 11:44

Senden
WAHLEN IN SPANIEN

Das spanische Regierungssystem


Spaniens Regierungssystem ist laut Verfassung eine parlamentarische Monarchie. Staatsoberhaupt ist König Juan Carlos I., der auch Oberbefehlshaber der Streitkräfte ist. Der König gilt zwar als Repräsentant des Landes, seine Funktion ist mit der des Bundespräsidenten in Deutschland vergleichbar. Die politische Verantwortung liegt bei der Regierung.

Gesetzgebend ist das Parlament, das aus dem Abgeordnetenhaus und dem Senat besteht. Die Amtszeit der Parlamente, die aus allgemeinen und direkten Wahlen hervorgehen, beträgt vier Jahre. Regierungschef ist der Ministerpräsident, der meist der Führer der Mehrheitspartei ist. Dieser hat die politische Verantwortlichkeit im Land und wird vom König ernannt.

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen