08.09.2013 15:00
Bewerten
 (0)

Konjunkturtermine: Daten aus China und Japan

Konjunkturtermine: Daten aus China und Japan
Wichtige Termine
Anstehende Konjunkturdaten aus China werden mit großer Spannung erwartet. Zuletzt hellten sich im Reich der Mitte die Perspektiven wieder auf.
von Jörg Bernhard

Vor allem die chinesischen Einkaufsmanager sorgten für gute Laune an den internationalen Finanzmärkten. In der ersten Wochenhälfte können die Chinesen nun nachlegen. So stehen am Montag aktuelle Konsumenten- und Produzentenpreise zur Bekanntgabe an. Um einiges stärker dürften sich die Investoren aber für die aktuellen Augustzahlen zur Industrieproduktion und den Einzelhandelsumsätzen interessieren. Diese werden dienstagfrüh kommuniziert. Prognosen zufolge soll das Wachstumstempo in beiden Fällen zugenommen haben. Bei der Industrieproduktion wird im Durchschnitt mit einem Plus von 9,9 Prozent p.a. und beim Einzelhandel mit einem Zuwachs von 13,2 Prozent p.a. gerechnet. Wie es um die Wirtschaft in Japan bestellt ist, erfahren die Finanzmarktakteure am Montag. Dann stehen nämlich die revidierten Zahlen zum BIP-Wachstum, ein Konjunkturindikator zum Dienstleistungssektor sowie das Protokoll zur jüngsten Sitzung der Bank of Japan zur Bekanntgabe an.

US-Wirtschaft: News in Wochenhälfte 2

Wichtige Meldungen zur Entwicklung der US-Wirtschaft stehen vor allem in der zweiten Wochenhälfte auf der Agenda. Die wöchentlichen Neuanträge auf Arbeitslosenhilfe werden wie gewohnt am Donnerstag kommuniziert. Laut einer Bloomberg-Umfrage unter Analysten soll sich die Zahl neuer Arbeitsloser von 323.000 auf 330.000 erhöht haben. Spannend verspricht auch der Freitag zu werden, schließlich stehen Produzentenpreise, Einzelhandelsumsätze, der von der Uni Michigan ermittelte Index zum Konsumentenvertrauen sowie die Lagerbestände auf der Agenda. Möglicherweise bewegt aber in der kommenden Woche ein ganz anderes Thema die Gemüter der Investoren: Präsident Obama könnte nämlich den Befehl zur Militäraktion gegen Syrien erteilen. Harte wirtschaftliche Fakten dürften dann in den Hintergrund treten.

Bildquellen: iurii / Shutterstock.com, Aleksey Klints / Shutterstock.com
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Heute im Fokus

DAX etwas leichter erwartet --Asiens Börsen mehrheitlich im Plus -- Daimler-Betriebsrat fordert Aufarbeitung von Lkw-Kartell -- Tesla steht wohl kurz vor SolarCity-Übernahme -- Verizon, Yahoo im Fokus

Philips schlägt sich erneut besser als gedacht. Kalifornische Umweltbehörde wird VW-Reparaturplan wohl genehmigen. Ryanair sieht Gewinnziel in Gefahr. Bank Bär hinkt Wachstumsziel hinterher. Uniper plant erheblichen Jobabbau und treibt Verkäufe voran. SAP-Finanzchef erwartet ab 2018 deutlich höheres Gewinnwachstum.
Die wertvollsten Marken 2016
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung sieht keine Auswirkungen des Putschversuchs in der Türkei auf das Flüchtlingsabkommen mit der EU. Sehen Sie das auch so?