27.02.2013 06:00
Bewerten
 (2)

Neuseeland-Anleihe: Günstig aussteigen

Kiwi-Bonds auf der Kippe: Neuseeland-Anleihe: Günstig aussteigen | Nachricht | finanzen.net
Neuseeland-Anleihe: Günstig aussteigen
Kiwi-Bonds auf der Kippe
Fremdwährungsbond: Das niedrige Zinsniveau in Neuseeland zehrt die Stärke des Kiwi-Dollar ­zunehmend auf. Für Alt­anleger wird es daher Zeit, Abschied zu nehmen.
€uro am Sonntag
von Marc Hofmann, Euro am Sonntag

Vor viereinhalb Jahren empfahl €uro am Sonntag eine Währungsanleihe in Neuseeland-Dollar (NZD). „Günstig einsteigen“, lautete damals unser Rat. Wer ihn befolgte, hat seither gut verdient. So kassierten Anleger einerseits einen jährlichen Festzins von sieben Prozent, andererseits profitierten sie von der Aufwertung des Kiwi-Dollar gegenüber dem Euro. Inklusive Kursgewinnen summiert sich die jährliche Rendite auf 16,59 Prozent.

Doch trotz des guten Ertrags sollten Anleger allmählich über einen Ausstieg nachdenken. Denn mit dem Heraufziehen der globalen Schuldenkrise musste auch das gering verschuldete Neuseeland seine Konjunktur stützen. Der Leitzins wurde daher von ehemals acht auf heute 2,5 Prozent gesenkt.

Für Ausländer sind Kapitalanlagen in Neuseeland-Dollar dadurch weniger attraktiv geworden. Das belegen die Daten der Westpac Bank. Demzufolge ist die Nachfrage nach NZD-Bonds 2012 um 60 Prozent gegenüber 2011 gefallen.

Hält dieser Trend an, sollte der NZD an Stärke verlieren. Seit August 2012 summieren sich die Verluste gegenüber dem Euro bereits auf fünf Prozent. Und vergangene Woche drohte Neuseelands Zentralbankchef Graeme Wheeler, den Kurs des Neuseeland-Dollars notfalls mithilfe von Interventionen zu drücken.

Zudem besteht noch ein anderes Risiko: Über Jahre hinweg sind die Immobilienpreise in Australien gestiegen. Doch 2011 geriet der Boom plötzlich ins Stocken. Erstmals seit 23 Jahren stagnierten die Preise. 2012 sind sie dann sogar um 2,6 Prozent gefallen.

Experten befürchten, dass die Blase — ähnlich wie 2007 in den USA  — nun platzen könnte. Würde dies passieren, geriete auch der NZD unter Druck. Denn Australien ist der wichtigste Handelspartner der Kiwis. Die beiden Währungen entwickeln sich daher oft parallel.

Bildquellen: Pi-Lens/iStockphoto, Antony McAulay / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX um Nulllinie -- Dow stabil -- Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC -- Infineon-Aktie auf 15-Jahreshoch: Ausblick überzeugt -- Aumann, Deutsche Börse im Fokus

Das läuft bei der Deutschen Bank falsch. LEONI-Aktie schließt Gap aus 2015. Russische Notenbank senkt Leitzins. Bundestag beschließt Pkw-Maut. PUMA-Chef Gulden glaubt nicht an baldigen Verkauf durch Kering. Apple: Von Wikileaks enthüllter CIA-Hack griff nur beim iPhone 3G.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Allianz840400
E.ON SEENAG99
SAP SE716460
Apple Inc.865985
Nordex AGA0D655
Infineon Technologies AG623100
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
Volkswagen St. (VW)766400
BMW AG519000
SMA Solar Technology AGA0DJ6J