08.01.2013 20:00
Bewerten
 (4)

Halloren: Süße Versuchung mit der Anleihe

Unternehmensanleihe
Der Schokoladenhersteller Halloren sammelt Geld für eine Übernahme in Belgien ein - und will die USA und Asien erobern.
€uro am Sonntag

von Jörg Billina, Euro am Sonntag

Weniger Süßes — der gute Vorsatz für das neue Jahr hat meist nur eine geringe Haltbarkeit. Besonders schwer fällt die Askese angesichts eines Produkts aus Deutschlands ältester Schokoladenfabrik, Halloren. Das vor über 200 Jahren in Halle gegründete Unternehmen bietet unter anderem die aus feinster Sahne- und aromatischer Kakaocreme komponierte Halloren-Kugel an. Auch mit Whisky oder Rum gefüllte Laroshell-Pralinen locken.

2012 hat das mittelständische Unternehmen voraussichtlich einen Umsatz von rund 86 Millionen Euro erzielt. Im Vergleich zu 2011 wäre dies ein Plus von 26 Prozent. Das Ergebnis vor Steuern dürfte voraussichtlich um 36 Prozent auf rund vier Millionen Euro gestiegen sein. 2013 könnten die Einnahmen noch höher ausfallen. Denn Halloren plant die Akquisition einer belgischen Firma. Um wen es sich dabei handelt, soll allerdings erst nach Abschluss des Kaufvertrags — Anfang oder Mitte Februar — bekannt gegeben werden.

Gute Bonität
Durch das Markenzeichen „belgische Schokolade“ will Halloren seine Position in den Wachstumsmärkten Asien und USA stärken. „Dort ist belgische Schokolade begehrter als deutsche oder schweizerische“, sagt Finanzvorstand Andres Stuhl. Die Mittel für den Erwerb verschafft sich Halloren durch die Begebung einer Anleihe. Bis 25. Juni 2013 kann der Bond gezeichnet werden. Das bis 2017 laufende Papier ist mit 6,25 Prozent attraktiv verzinst. Allerdings weist der Bond kein Rating auf. ­Creditreform siedelt Halloren aber im guten bis sehr guten Bonitäts­bereich an.

Es ist nicht das erste Mal, dass Halloren via Anleihen den Kapitalmarkt anzapft. Die Verpflichtungen aus dem bis 2015 laufenden Bond wurden bislang immer erfüllt.

Fazit: Die Anleihe ist mit 6,25 Prozent attraktiv verzinst. Der Bond kann bis 25. Juni 2013 gezeichnet werden.

ISIN: DE000A1MLPX8
Gesamtnennbetrag: 10.000.000 Euro
Verzinsung: 6,25 % p.a.
Stückelung: 1.000 Euro
Laufzeit: 5 Jahre (29.06.2012 bis 28.06.2017)
Fälligkeit: 29.06.2017 zum Nennbetrag (zu 100 %)

Bildquellen: Wolfgang Kriegbaum

Heute im Fokus

Nach Brexit-Entscheid: DAX geht mit kräftigem Abschlag ins Wochenende -- US-Börsen massiv im Minus -- Briten stimmen für EU-Ausstieg -- Staatsanwaltschaft durchsucht Zentrale von thyssenkrupp

Erneut Warnstreiks bei Amazon in Leipzig. Lufthansa Cargo verlangt von Mitarbeitern Gehaltsverzicht. Deutsche Post verliert Finanzvorstand Rosen. Aktiencrash hat offenbar fünf Billionen Dollar vernichtet. Brexit Step-by-step: So geht's für die Briten jetzt weiter.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Der World Wealth Report 2016
Hier ist Leben preiswert!

Umfrage

Am Donnerstag, den 23. Juni blicken die Anleger mit Spannung auf das EU-Referendum der Briten. Welchen Ausgang erwarten Sie?