07.11.2017 11:10
Bewerten
(0)

Trotz riesiger Barreserven: Apple will sich angeblich Milliarden am Finanzmarkt beschaffen

Überraschender Zeitpunkt?: Trotz riesiger Barreserven: Apple will sich angeblich Milliarden am Finanzmarkt beschaffen | Nachricht | finanzen.net
Überraschender Zeitpunkt?
DRUCKEN
Apple verfügt bekanntlich über beträchtliche Barmittel. Dennoch werden nun Gerüchte laut, dass sich der iKonzern über eine Anleihe eine enorme Summe beschaffen will.
Die Barreserven und Wertpapiere von Apple belaufen sich derzeit auf rund 270 Milliarden US-Dollar. Das Problem dabei: 94 Prozent davon sind im Ausland geparkt, also außerhalb der Vereinigten Staaten. Um nun jedoch Dividenden und Aktienrückkäufe finanzieren zu können, benötigt Apple vor allem eins: Geld.

Apple sitzt auf riesigem Cash-Berg

Zwar verfügt das Unternehmen aus dem Silicon Valley rein theoretisch über genügend Mittel um Dividenden und Aktienrückkäufe zu finanzieren, da diese jedoch zum Großteil im Ausland liegen, würden Geldtransfers in die USA kräftig besteuert werden - derzeit mit rund 35 Prozent. Um dieses Problem zu umgehen, besorgt sich Apple laut "Bloomberg" das Geld über die Emission einer Anleihe.

Die Apple-Anleihe soll in sechs Tranchen ausgegeben werden, eine Laufzeit von 30 Jahren haben und die Rendite soll ca. 1,125 Prozentpunkte über der Rendite von US-Staatsanleihen liegen. Damit käme man derzeit auf einen Zinssatz von rund vier Prozent. Insgesamt würde der Konzern damit rund sieben Milliarden Dollar einsammeln. Erst im September fuhr Apple mit der Auflage einer Anleihe über fünf Milliarden Dollar ein. Dass sich das Unternehmen nun genau jetzt noch mehr Geld beschaffen will, hat jedoch einen Grund.

Überraschender Zeitpunkt?

Auf den ersten Blick kommt der Zeitpunkt für die Emission einer neuen Apple-Anleihe überraschend. Schließlich ruhen in den USA derzeit alle Augen auf der Steuerreform, welche die Republikanische Partei von Präsident Donald Trump auf den Weg bringen will. Allen voran Apple dürfte von den neuen Regelungen profitieren, denn der Steuersatz für Geldtransfers aus dem Ausland soll sich von 35 Prozent um fast zwei Drittel, auf zwölf Prozent, verringern. Dann wäre es für den iKonzern deutlich einfacher und vor allem billiger, an seine Barmittel heranzukommen.

Die Auflegung der Anleihe scheint nun aber die Unsicherheit Apples bezüglich der Steuerreform auszudrücken. Das Unternehmen um CEO Tim Cook scheint von der tatsächlichen Verabschiedung der Steuerreform nicht überzeugt zu sein und geht lieber auf Nummer sicher. "Man kann nicht alle Hoffnung darauf setzen, dass die Steuerreform durchgewunken wird", untermauerte Bloomberg Intelligence-Analyst Noel Herbert.

Apple braucht das Geld

Um seine Aktionäre bei der Stange zu halten, hat Apple ein enormes Aktienrückkauf- und Dividendenprogramm aufgelegt. Rund 300 Milliarden Dollar sollen an Anleger fließen. Nach bisherigen Angaben sollen bereits drei Viertel des Programms erfüllt worden sein, und das obwohl das Programm noch bis Ende März 2019 laufen soll.
Sollte Apple nun tatsächlich die neue Anleihe ausgeben, wäre es allein in diesem Jahr die achte des iKonzerns. Damit zählt Apple nach "Bloomberg"-Angaben zu einem der größten Anleihe-Emittenten außerhalb der Finanzbranche.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Gil C / Shutterstock.com, Sean Gallup/Getty Images, Marek Szandurski / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    1
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.11.2017Apple buyUBS AG
06.11.2017Apple buyUBS AG
03.11.2017Apple buyUBS AG
03.11.2017Apple overweightAtlantic Equities
03.11.2017Apple buyNeedham & Company, LLC
14.11.2017Apple buyUBS AG
06.11.2017Apple buyUBS AG
03.11.2017Apple buyUBS AG
03.11.2017Apple overweightAtlantic Equities
03.11.2017Apple buyNeedham & Company, LLC
13.10.2017Apple Equal weightBarclays Capital
13.09.2017Apple Equal weightBarclays Capital
02.08.2017Apple HoldDeutsche Bank AG
02.08.2017Apple Equal weightBarclays Capital
11.07.2017Apple HoldDeutsche Bank AG
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners
29.10.2015Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.09.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- Dow schließt leichter -- Sinn: Krise der Eurozone nicht vorbei -- Morgan Stanley-Chef: Bitcoin könnte weitere 700% steigen -- Tesla stellt Lkw & Roadster vor

Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers. Air-Berlin-Chef: Etihad wollte schon vor einem Jahr aussteigen. Tausende protestieren bei Siemens gegen Stellenabbau. Londoner Startup will Bitcoin zum normalen Zahlungsmittel machen. Foot Locker: Hoffnung auf anziehende Sportschuh-Käufe in den USA.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 46: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 45: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Die Länder mit den größten Goldreserven 2017
Wo lagert das meiste Gold?

Umfrage

Glauben Sie, dass eine Jamaika-Koalition zustande kommt?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BMW AG519000
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Allianz840400
E.ON SEENAG99
EVOTEC AG566480
TeslaA1CX3T
Siemens AG723610
adidas AGA1EWWW
Deutsche Telekom AG555750
Coca-Cola Co.850663