16.06.2013 13:00
Bewerten
 (0)

Die Tops und Flops der internationalen Fonds-Branche

EuroFondsNote: Die Tops und Flops der internationalen Fonds-Branche | Nachricht | finanzen.net
Fonds im Test: Gut, aber überfüllt
EuroFondsNote

Mit asiatischen Aktien erobert ein Schotte die Bestnote der Euro FondsNote. Dabei überzeugt Angus Tulloch, der First State-Fondsmanager, nicht zum ersten Mal.

€uro am Sonntag

von Ralf Ferken, Euro am Sonntag

Bei First State wissen An­leger, was sie bekommen. Nämlich meist hervorragend gemanagte Aktienfonds. Allerdings können Anleger nicht mehr problemlos in alle First-State-Fonds investieren. Denn in manche Fonds des Hauses ist schon so viel Kapital geflossen, dass First State die reduzierten Ausgabeaufschläge abgeschafft hat oder die Fonds vorübergehend wegen „Überfüllung“ geschlossen hat.

Davon unberührt ist die in Britischen Pfund notierte Tranche des First State Asia Pacific Leaders A, den wir von FondsNote 2 auf die Bestnote 1 hochgestuft haben. Seit First State den Fonds im Dezember 2003 aufgelegt hat, betreut ihn Angus Tulloch. Tulloch wurde vom Finanzen Verlag, in dem auch €uro am Sonntag erscheint, im Jahr 2011 zum „Fondsmanager des Jahres“ gekürt. Er arbeitet im schottischen Edinburgh. Schon sein Wohnort macht Tulloch zum Knauser. „Wir sind sehr schottisch, wenn es an das Bezahlen einer Aktie geht“, sagt er.

Neben dem Preis zählen für ihn bei der Aktienauswahl noch weitere Kriterien: Die Unternehmen müssen einen hohen Marktanteil und eine unangreifbare Marktstellung besitzen. Wichtig sind Tulloch auch ein integres Management und solide Finanzen. Beim Wachstum hat er ebenfalls klare Vorstellungen: nachhaltig und transparent soll es sein, beständig statt spektakulär. Und Tulloch überzeugt sich gern vor Ort, dass diese Kriterien erfüllt sind. Bei der Aktie des Apple-Konkurrenten Samsung ist das für ihn der Fall.

Tobias Klein von der Frankfurter Fondsboutique First Private — nicht zu verwechseln mit First State aus Schottland, für die Tulloch arbeitet — wählt einen anderen Ansatz zur Aktienauswahl. Der Wirtschaftsingenieur setzt auf ein quantitativ-fundamentales System, das er in den 90er-Jahren selbst programmiert hat. Auch er war schon „Fondsmanager des Jahres“, allerdings ist das fast zehn Jahre her (2004). Zwischen 2000 und 2003 hatte Kleins First Private Europa Aktien um 20 Prozent zulegt, während der Euro Stoxx 50 um 40 Prozent abgestürzt ist. Erst in der Finanzkrise kam der große Einbruch, weil Kleins Portfolio zu viele Banken und Nebenwerte enthielt. Allmählich beendet der First Private Europa Aktien ULM seine langjährige Durststrecke, deshalb stufen wir ihn wieder auf FondsNote 3 hoch. Ein weiteres Indiz, dass es bei Klein wieder aufwärtsgeht: Seit Mai 2013 bewerten wir den First Private Euro Dividenden Staufer mit FondsNote 2. Dort kauft Klein ausschüttungsstarke Aktien aus der ­Eurozone.

Aufsteiger, Absteiger, Einsteiger
Die gute FondsNote des First Private Euro Dividenden Staufer ist umso höher einzuschätzen, als vergleichbare Dividendenprodukte oft nicht über die FondsNote 4 hinauskommen. Das gilt etwa für den passiven Indexfonds iShares Euro Stoxx Select Dividend 30 ETF, ihn haben wir gerade auf Note 4 heruntergestuft. Auffällig: Asiatische, globale und US-Dividendenfonds und -ETFs sind deutlich besser als ihre euro­päischen Pendants. Sie tragen in der Regel die Noten 1 und 2.

Ähnlich gut benoten wir die Pimco-Rentenfonds. Im Schnitt können sie sich mit einer 2 schmücken. Die gegen Währungsschwankungen gesicherte Tranche des Pimco Total Return Bond Fund haben wir sogar auf Anhieb mit FondsNote 1 ausgezeichnet. Ihn managt der Chef persönlich: Bill Gross, der Gründer und Chief Investment Officer des weltgrößten Bondinvestors. Inzwischen haben Anleger rund 225 Milliarden Euro in den Fonds investiert.

Neues gibt es auch bei Rohstofffonds. Der Goldminenfonds von DJE trägt jetzt Note 1, genauso wie der Holzaktienfonds von Pictet. Beide zählen in ihren Kategorien zu den besten Produkten. Allerdings machte der Holzfonds in den vergangenen zwölf Monaten ein dickes Plus, der Goldfonds von DJE rutschte ins Minus (siehe Investor-Info) — entwickelte sich aber deutlich besser als die Goldfonds-Konkurrenten. 

Investor-Info

DJE Gold & Ressourcen
Besser breit gestreut

Auch wenn ein Minus von zehn Prozent in den vergangenen vier Jahren auf den ersten Blick nicht dafürspricht, gehört der DJE Gold & Ressourcen aus dem Haus Jens Ehrhardt doch zu den besten der gebeutelten Goldminenfonds. Grund hierfür ist nicht nur das vergleichsweise gute Händchen von Fondsmanager Stefan Breintner bei der Auswahl der Goldminentitel. Positiv ist auch, dass Breintner Aktien aus anderen Rohstoffsektoren beimischt. Dies reduziert das Risiko der Goldinvestments ein wenig. 

Pictet Timber
Auf dem goldenen Holzweg

Der Immobilienmarkt in den USA gewinnt weiter an Fahrt, Bauholz ist daher stark gefragt, die Preise klettern nach oben. Gut für den Fonds Pictet Timber, der weltweit in Unternehmen investiert, die Forstwirtschaft betreiben oder Holz verarbeiten. Die Fondsmanager Christoph Butz und Gabriel Micheli haben schwerpunktmäßig Unternehmen mit großen Waldbeständen aus Nordamerika im Portfolio. Da­runter Titel wie Plumcreek — mit drei Millionen Hektar der größte private Waldbesitzer in den USA. Ein aussichtsreicher Fonds zur Beimischung.
Aufsteiger, Absteiger und Erstbewertungen (pdf)

Bildquellen: Laborant / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant4
  • Alle5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Business Insider
Apple und Samsung sind die wohl größten Konkurrenten auf dem Smartphonemarkt. Doch obwohl Apple bei den Gewinnen im Smartphonemarkt die Nase deutlich vorne hat, besitzt auch Samsung einen entscheidenden Vorteil.
02:09 Uhr

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.10.2016Apple buyNomura
27.10.2016Apple Long-term BuyJ.J.B. Hilliard, W.L. Lyons, Inc.
27.10.2016Apple buyGoldman Sachs Group Inc.
26.10.2016Apple buyMerrill Lynch & Co., Inc.
26.10.2016Apple buyCitigroup Corp.
28.10.2016Apple buyNomura
27.10.2016Apple Long-term BuyJ.J.B. Hilliard, W.L. Lyons, Inc.
27.10.2016Apple buyGoldman Sachs Group Inc.
26.10.2016Apple buyMerrill Lynch & Co., Inc.
26.10.2016Apple buyCitigroup Corp.
26.10.2016Apple HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
26.10.2016Apple HoldDeutsche Bank AG
18.10.2016Apple HoldDeutsche Bank AG
19.09.2016Apple HoldMorningstar
08.09.2016Apple neutralWells Fargo & Co
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners
29.10.2015Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.09.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX stabil -- Asiens Börsen mehrheitlich fester -- Verschwundene Beweismittel? US-Behörde fordert Aufklärung von VW -- Chinesische Regierung kritisiert US-Blockade von AIXTRON-Übernahme

Zynga will mit Schlachten auf dem Smartphone Durststrecke beenden. Trump-Anhänger spenden auch nach der Wahl noch 3,5 Millionen Dollar. Bundesbank hebt Wachstumsprognosen für 2016 und 2017 an. Carl Zeiss Meditec legt dank Steigerungen in der Augenchirurgie zu. Deutsche Post verlängert angebilch Vertrag von Frank Appel.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?