01.10.2012 11:17
Bewerten
 (5)

SJB MarktFokus. Südkorea.

MarktEcho-Kolumne: SJB MarktFokus. Südkorea. | Nachricht | finanzen.net
FondsEcho-Kolumne

Gerd Bennewirtz

Korea - das Land der Morgenstille. Doch die Wirtschaft brummt. Den globalen konjunkturellen Rücksetzer, der die Aktienmärkte 2012 beherrscht, hat Südkorea bislang recht gut verkraftet.

Trotz der Exportorientierung der Wirtschaft wuchs das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im ersten Quartal 2012 mit einer Jahresrate von 2,8 Prozent. In den Monaten April bis Juni ging das koreanische Wirtschaftswachstum auf 2,4 Prozent zurück. Obwohl hiermit das geringste Wachstumstempo seit fast drei Jahren verzeichnet wurde, bleibt die Wirtschaft des Landes gut aufgestellt, um die schwieriger gewordene ökonomische Situation zu meistern. Als viertgrößte Volkswirtschaft Asiens besitzt Südkorea die internationale Marktführerschaft im LCD-Bereich, bei Speicherchips und im Schiffbau.

Ganz vorn dabei ist das Land auch im IT-Sektor, dem Automobilbau und bei der Kommunikationstechnik. Eingeklemmt zwischen der weit größeren Volksrepublik China und dem technologisch führenden Japan muss sich Südkorea mit seinen Produkten behaupten. Und das gelingt dem relativ kleinen Land hervorragend. Jedes Jahr werden hohe Summen in Forschung und Entwicklung investiert, wobei der Fokus vor allem auf Informationstechnik, Nanotechnologie, Umwelt- und Energietechnik sowie Biotechnologie liegt. Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung (F&E) sind innerhalb von zehn Jahren von 2,3 auf 3,7 Prozent des Bruttoinlandsprodukts gestiegen. Damit liegt das Land laut OECD gemeinsam mit Ländern wie Schweden, Finnland und Japan in der Spitzengruppe.

Unterstützung für einen neuen konjunkturellen Aufschwung kommt von der koreanischen Notenbank. So konnte die Bank of Korea (BoK) im Juli angesichts der überaus moderaten Preisentwicklung ihren Leitzins (um 25 Basispunkte) auf 3,00 Prozent senken. Inflationsprobleme hat das Land keine - im Gegenteil: Im August ist die Inflation in Südkorea auf den niedrigsten Stand seit 12 Jahren gesunken. Der Verbraucherpreisindex (CPI) stieg im Jahresvergleich um lediglich 1,2 Prozent. Damit liegt die Inflation noch unter dem von der Bank of Korea (BoK) anvisierten Zielband von 2,0 bis 4,0 Prozent. Mit den gesunkenen Verbraucherpreisen sind die Erwartungen gestiegen, dass die Notenbank BoK ihre Geldpolitik weiter lockern wird, um das Wirtschaftswachstum anzukurbeln. Damit wäre Korea gut positioniert, sich selbst bei einer schwächeren weltweiten Konjunkturlage zu behaupten.

Ein weiteres großes Plus von Südkorea sind die sich in bester Ordnung befindlichen Staatsfinanzen. Per Ende August 2012 hat das Land Devisenreserven von 316,88 Milliarden US-Dollar angehäuft, die siebtgrößten Fremdwährungsreserven der Welt. Zudem überzeugt die äußerst geringe Verschuldungsquote: die Staatsschulden Südkoreas werden 2012 bei lediglich 32,9 Prozent des BIP liegen - ein Wert, von dem sämtliche EU-Länder nur träumen können.

SJB Fazit.

Kurzfristig ist in Südkorea eine konjunkturelle Atempause zu erwarten, da sich das exportstarke Land der globalen Entwicklung nicht entziehen kann. Doch langfristig stehen die Ampeln auf Grün. Eine innovationsfreudige Wirtschaft, kerngesund und zukunftsorientiert. Antizykliker greifen an schwachen Tagen zu.

Gerd Bennewirtz ist als geschäftsführender Gründungsgesellschafter der SJB FondsSkyline OHG 1989 Herausgeber speziell auf Privatinvestoren zugeschnittener Newsletter. Die täglich, wöchentlich und monatlich erscheinenden Publikationen können gratis angefordert werden unter FondsEcho@sjb.de oder www.sjb.de.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins Wochenende -- Wall Street reagiert verhalten auf Amtsantritt von US-Präsident Trump -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen: US-Geldpolitik auf Kurs -- GE im Fokus

Buffett-Investment BYD träumt vom Gigaerfolg in den USA. AIG schlägt Milliardenrisiken an Berkshire Hathaway los. Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
BASF BASF11
Bayer BAY001
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
Commerzbank CBK100
Apple Inc. 865985
E.ON SE ENAG99
Deutsche Telekom AG 555750
Allianz 840400
AMD Inc. (Advanced Micro Devices) 863186
Nordex AG A0D655
Deutsche Lufthansa AG 823212
Siemens AG 723610
Scout24 AG A12DM8