04.09.2013 17:53
Bewerten
(19)

Kauder verspricht Mütterrente

Zum 1. Januar 2014: Kauder verspricht Mütterrente | Nachricht | finanzen.net
Zum 1. Januar 2014
DRUCKEN
Die von der Union im Falle eines Wahlsieges versprochene sogenannte Mütterrente wäre Fraktionschef Volker Kauder (CDU) zufolge die erste Amtshandlung einer neuen schwarz-gelben Regierung.
"Ja, eine höhere Mütterrente für die Frauen, die vor 1992 Kinder geboren haben, kommt. Sie ist finanziert. Das wird das erste Gesetz sein, das wir in einer neuen Regierung, die hoffentlich in der alten Konstellation antreten wird, durchbringen", sagte er der "Schwäbischen Zeitung" (Donnerstag).

    Die Union hat in ihrem Wahlprogramm festgelegt, dass zum 1. Januar 2014 die Mütterrente für ältere Kinder um einen Punkt erhöht werden soll. Für diese Kinder bekommen die Mütter bislang nur einen Rentenpunkt, während der Staat für nach 1992 geborene Kinder drei Punkte zahlt. Ein Punkt macht rund 28 Euro im Westen und 25 Euro im Osten pro Monat aus.

    Die CDU-Vorsitzende und Kanzlerin Angela Merkel hatte in der Bundestagssitzung am Dienstag mit ihrer Äußerung zur Mütterrente bei Abgeordneten Fragen aufgeworfen. Sie sagte: "Die Union setzt sich auch dafür ein - darüber muss man dann gegebenenfalls noch in Koalitionsverhandlungen sprechen - die Anrechnung von Erziehungszeiten bei der Rente für Mütter, deren Kinder vor 1992 geboren wurden, zu verbessern."

    Später erklärte sie noch zu den Vorhaben der Union: "Das geht aber nur, wenn die Beschäftigungssituation so gut bleibt, sonst können wir all das nicht schaffen." Dies war als Vorbehalt für die Rentenerhöhung verstanden worden./du/DP/bgf

BERLIN (dpa-AFX)
Bildquellen: Anna Omelchenko / Shutterstock.com, Syda Productions / Shutterstock.com

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX beendet Handelstag stabil -- Dow Jones schließt fester -- Delivery Hero-Aktie nach Analyse auf Rekordhoch -- BASF kauft Polyamidgeschäft von Solvay -- Tesla, Apple, Deutsche Telekom im Fokus

Heidelcement kauft Zement- und Betongeschäft von Cementir Italia. Siltronic-Aktie erklimmt Rekordhoch. Linde schließt Absenkung der Annahmequote für Praxair-Fusion nicht aus. JPMorgan-Chef rechnet mit dem Bitcoin ab - dann steigt die Bank ein. So viel muss man für den Porsche Mission E auf den Tisch legen. RWE-Aktie nach Abstufung erneut schwächer.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

The rise of Tiger and Dragon: Die besten Aktien aus China!

China ist das Bevölkerungsreichste Land der Erde. Mit einem zuletzt gemeldeten Wirtschaftswachstum von fast 7 % im 1. Halbjahr 2017 ist das Land auf bestem Wege, das eigene Wachstumsziel zu übertreffen. Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Der Dieselskandal hat die Reputation der deutschen Wirtschaft beschädigt. Unterstützen Sie deshalb die Forderung der Anti-Korruptions-Organisation nach einem Unternehmensstrafrecht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Aktie im Fokus
03:00 Uhr
BB Biotech: Die Zellenversteher
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Bitcoin Group SEA1TNV9
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
EVOTEC AG566480
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Nordex AGA0D655
GeelyA0CACX