13.08.2017 16:00
Bewerten
(0)

Banken: Wie Strafzinsen umgangen werden

Aktuelle Ifo-Umfrage: Banken: Wie Strafzinsen umgangen werden | Nachricht | finanzen.net
Aktuelle Ifo-Umfrage
DRUCKEN
Jedes fünfte Unternehmen in Deutschland ist laut einer Umfrage des Ifo-Instituts bereits von seiner Bank mit sogenannten Negativzinsen konfrontiert worden.
€uro am Sonntag
Die meisten Unternehmen, so das Ergebnis der ersten Erhebung dieser Art, wollen Negativzinsen nicht akzeptieren. Die Banken versuchen mit den Negativzinsen ihrerseits, EZB-Strafzinsen auf ihre Kunden abzuwälzen.


Die Ifo-Umfrage unter 4000 Unternehmen hat ergeben, dass 49 Prozent der Betroffenen mit ihren Geldhäusern zunächst verhandeln. 36 Prozent haben sofort die Bank gewechselt, 30 Prozent haben ihr Geld in andere Finanzanlagen umgeschichtet oder Kredite zurückgezahlt.


Elf Prozent haben ihre Investitionen erhöht oder vorgezogen. Nur acht Prozent der Firmen hätten die Negativzinsen akzeptiert. (Redaktion €uro am Sonntag)

Die besten Tages- und Festgeld-Offerten finden Sie in der aktuellen Ausgabe von €uro am Sonntag, die ab Samstag, 12. August 2017, im Handel ist.
Bildquellen: Sergey Nivens / Shutterstock.com, ifo , Sergey Nivens / Shutterstock

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX schließt leichter -- Wall Street im Plus -- Bitcoin steigt nach Start des ersten Terminkontrakts -- Uniper, Deutsche Post, BVB, Siemens im Fokus

3M verkauft Sparte Communication Markets für 900 Millionen Dollar. Experten rechnen fest mit Zinserhöhung in den USA. Steinhoff-AR-Chef verhandelt mit Banken über Stillhalteabkommen. RWE bekräftigt Interesse an Kraftwerks-Zukäufen. US-Senatorin behält sich Ablehnung von Steuerreform vor.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Webinar: Der große Ausblick auf 2018!

Am 13. Dezember gibt Simon Betschinger von TraderFox im Anlegerclub der Börse Stuttgart einen Ausblick auf das kommende Börsenjahr. Dabei nimmt er ausgewählte Aktien unter die Lupe und erklärt, warum er genau diese Werte für besonders aussichtsreich hält.
Jetzt kostenfrei registrieren
und dabei sein!

Top-Rankings

KW 49: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 49: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Weihnachtsgeld 2017
Wer bekommt wo wieviel?

Umfrage

Kommt die Jahresendrally des DAX noch?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Steinhoff International N.V.A14XB9
EVOTEC AG566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Daimler AG710000
Bitcoin Group SEA1TNV9
BYD Co. Ltd.A0M4W9
AIXTRON SEA0WMPJ
Apple Inc.865985
Siemens AG723610
E.ON SEENAG99
BP plc (British Petrol)850517
GeelyA0CACX
Dialog Semiconductor Plc.927200