11.09.2017 06:20
Bewerten
(9)

Wie berechnet sich meine Rente?

Entgeltpunkte im Blick: Wie berechnet sich meine Rente? | Nachricht | finanzen.net
Entgeltpunkte im Blick
DRUCKEN
In die Berechnung der Rente fließen viele Faktoren ein. Am wichtigsten sind aber die sogenannten Entgeltpunkte.
Das deutsche Rentensystem ist dynamisch und an der Lohnentwicklung orientiert. Dies zeigt sich unter anderem in der zentralen Rolle, die den Entgeltpunkten in der Rentenberechnung zukommt.

Was sind Entgeltpunkte?

Die Werte der Entgeltpunkte werden jedes Jahr neu festgelegt. Sie richten sich nach dem Durchschnittseinkommen aller Versicherten des entsprechenden Kalenderjahres.

Zur Ermittlung der persönlich in einem Kalenderjahr erworbenen Entgeltpunkte wird das eigene, versicherte Arbeitsentgelt zum jeweiligen Durchschnittsentgelt aller Arbeitnehmer ins Verhältnis gesetzt. Entspricht das persönliche Jahresentgelt dem durchschnittlichen Entgelt aller Arbeitnehmer, so erhält man genau einen Entgeltpunkt.

Wer 2015 auf ein Jahreseinkommen von 34.999,50 Euro kam, erhält einen Entgeltpunkt zu seinen in der Vergangenheit angesammelten Punkten hinzu addiert. Ein Entgeltpunkt berechtigt aktuell zum Bezug einer Monatsrente von 29,21 Euro in den westdeutschen und 27,05 Euro in den ostdeutschen Bundesländern.

Lag der Bruttoverdienst darüber oder darunter, so erhält man entsprechend mehr bzw. weniger Entgeltpunkte. Bei einem Bruttojahresverdienst von 17.500 Euro erhält man etwa nur einen halben Entgeltpunkt und somit 14,61 Euro Westrente bzw. 13,52 Euro Ostrente.

Hochrechnung nicht so einfach!

Wer jetzt denkt, dass er nur seine Entgeltpunkte des laufenden Jahres mit seinen Arbeitsjahren multiplizieren muss, um seine künftige Rente zu errechnen, der liegt allerdings falsch.

Wer 2015 auf einen Endgeldpunkt kommt und in seiner Berufslaufbahn 35 Jahre arbeitet, könnte denken, dass er mit der einfachen Rechnung 35 Jahre x 1 Endgeldpunkt x 29,21 Euro (für einen Westdeutschen) auf eine Rente von 1.018,85 Euro kommt. Tatsächlich ist es aber nicht ganz so einfach.

Zum einen sind die Werte der Entgeltpunkte jedes Jahr unterschiedlich, zum anderen sind noch weitere Faktoren zu berücksichtigen. So fallen beispielsweise Abschläge an, wenn man seine Rente vorzeitig in Anspruch nimmt. Andererseits können unter bestimmten Voraussetzungen auch beitragsfreie Jahre berücksichtigt werden, wie etwa eine Schulausbildung mit berufsbildendem Charakter, Zeiten, in denen man Krankengeld oder Arbeitslosengeld I bezogen hat, aber auch Schwangerschafts- und Mutterschutzzeiten.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: 1eyeshut / Shutterstock.com, linerpics / Shutterstock.com, Darren Baker / Shutterstock.com, Birgit Reitz-Hofmann / Shutterstock.com
  • Riester
  • Rente
  • LV

Rentenversicherung

Heute im Fokus

Rekordverlust und Allzeittief für GroKo-Parteien: DAX nach Bundestagswahl kaum bewegt -- Ifo-Geschäftsklima trübt sich ein -- Wem gehören eigentlich die meisten Bitcoins? -- E.ON, RWE im Fokus

Lufthansa steigen auf höchsten Stand seit mehr als 16 Jahren. Voltabox will bei Börsengang 150 Millionen Euro erlösen. Unilever kauft südkoreanischen Kosmetikhersteller. ABB kauft GE Industrial Solutions für 2,6 Milliarden US-Dollar. Irak fordert andere Länder auf - Kein Öl der Kurden kaufen.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

The rise of Tiger and Dragon: Die besten Aktien aus China!

China ist das Bevölkerungsreichste Land der Erde. Mit einem zuletzt gemeldeten Wirtschaftswachstum von fast 7 % im 1. Halbjahr 2017 ist das Land auf bestem Wege, das eigene Wachstumsziel zu übertreffen. Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 38: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 38: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 37: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Der Dieselskandal hat die Reputation der deutschen Wirtschaft beschädigt. Unterstützen Sie deshalb die Forderung der Anti-Korruptions-Organisation nach einem Unternehmensstrafrecht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Scout24 AGA12DM8
CommerzbankCBK100
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Bitcoin Group SEA1TNV9
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
BMW AG519000
Siemens AG723610
TeslaA1CX3T