14.03.2013 10:12
Bewerten
(3)

Geänderte Spielregeln - kommt die Rohstoff-Baisse?

DRUCKEN
Jahrelang gab es eine positive Korrelation zwischen den Aktien- und den Rohstoff-Märkten.
Verzeichneten Dividenden-Papiere Kurs.-Gewinne, verteuerten sich in der Regel auch die meisten Roh-Waren. Seit einigen Wochen jedoch scheinen neue Spielregeln zu gelten. Während die Aktien-Märkte auf ihrem Weg nach oben nicht zu stoppen sind, verzeichneten viele Rohstoffe empfindliche Kurs-Rücksetzer. Aber warum sind eigentlich Aktien derzeit so viel stärker gefragt als Rohstoffe?
Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Renaissance des Greenbacks!

Die Antwort auf diese Frage liefern uns der Währungs-Markt und insbesondere der Wechselkurs zwischen US-Dollar und Euro. Als Aktien- und Rohstoff-Märkte im Einklang zulegten, ging dies meist Hand in Hand mit einer Aufwertung der Gemeinschafts-Währung gegenüber dem Greenback. Die jüngsten Kurs-Steigerungen an den Aktien-Märkten wurden hingegen von einer Aufwertung der US-Valuta gegen den Euro begleitet, nachdem die USA unter den etablierten Industrie-Nationen mit die besten Konjunkturdaten präsentierte. Anders als früher wird der Dollar aktuell nicht als „Flucht in die Sicherheit“ gekauft, sondern weil man der US-Wirtschaft ein Wachstum im Bereich zwischen 1,5 und 2,0 Prozent für 2013 zutraut. In Europa und Japan kann man froh sein, wenn man Rezessionen verhindert.

Aufwertung nicht nachhaltig!

Dennoch dürfte die Wieder-Auferstehung des US-Dollars nicht von Dauer sein. Grund ist die prekäre Haushalts-Lage in den USA. Um den Schulden-Berg überhaupt noch stemmen zu können, sind eine Nullzins-Politik und heiß laufende Geld-Pressen erforderlich. Diese Maßnahmen begrenzen zweifellos das Aufwärts-Potenzial des Dollars gegen den Euro. Eine Rohstoff-Baisse ist daher wenig wahrscheinlich.

Marc Nitzsche ist Chefredakteur des Rohstoff-Trader Börsenbriefs. Der Börsenbrief ist ein Spezialist für Rohstoffe und bietet konkrete Kaufempfehlungen mit Analysen und Kursprognosen. Mehr Infos unter: www.rohstoff-trader.de

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.297,3811,38
0,88%
Kupferpreis6.459,5444,09
0,68%
Ölpreis (WTI)50,66-0,08
-0,16%
Silber16,990,02
0,13%
Super Benzin1,330,01
0,61%
Weizen164,750,25
0,15%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,31
±0,0
5g Goldbarren191,54
±0,0
10g Goldbarren371,58
±0,0
1 Uz Goldbarren1.119,18
±0,0
Krügerrand1.128,91
±0,0
Maple Leaf1.128,91
±0,0
American Eagle1.137,01
±0,0
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX geht kaum bewegt ins Wochenende -- US-Börsen kaum verändert -- Bundestagswahl und DAX: Darauf hoffen Börsianer -- Lufthansa mit guten Chancen bei Air Berlin -- Apple, Siltronic, Airbus im Fokus

Siemens und Alstom ringen um Bahntechnik-Bündnis. L'Oreal-Aktie profitiert von Spekulationen über Nestlé-Anteil. Liliane Bettencourt: Reichste Frau der Welt ist tot. China kritisiert Herabstufung durch Ratingagentur S&P. Personalvermittler Adecco setzt Erlöswachstum im dritten Quartal fort.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

The rise of Tiger and Dragon: Die besten Aktien aus China!

China ist das Bevölkerungsreichste Land der Erde. Mit einem zuletzt gemeldeten Wirtschaftswachstum von fast 7 % im 1. Halbjahr 2017 ist das Land auf bestem Wege, das eigene Wachstumsziel zu übertreffen. Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 38: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 38: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 37: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Der Dieselskandal hat die Reputation der deutschen Wirtschaft beschädigt. Unterstützen Sie deshalb die Forderung der Anti-Korruptions-Organisation nach einem Unternehmensstrafrecht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Allianz840400
E.ON SEENAG99
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BMW AG519000
CommerzbankCBK100
adidas AGA1EWWW
TeslaA1CX3T
Deutsche Telekom AG555750
Siemens AG723610