06.05.2013 08:14
Bewerten
 (69)

Silber: Großspekulanten ziehen sich zurück

Silber: Großspekulanten ziehen sich zurück
Silber und Zucker
Der vor dem Wochenende veröffentlichte COT-Report brachte bei Silber-Futures einen erneut rückläufigen Optimismus der spekulativen Marktakteure an den Tag.
von Jörg Bernhard

Obwohl das generelle Nachfrageinteresse – erkennbar an der gestiegenen Anzahl offener Kontrakte – auf Wochensicht signifikant anzog, fielen deren Marktpositionen nicht mehr ganz so optimistisch aus. So reduzierte sich die kumulierte Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) großer und kleiner Spekulanten in der Woche zum 30. April von 17.164 auf 14.230 Futures (-17,1 Prozent). Eine zunehmende Skepsis war vor allem unter den Großspekulanten (Non-Commercials) zu beobachten. Während deren Netto-Long-Position von 15.001 auf 12.190 Futures (-18,7 Prozent) regelrecht eingebrochen war, gab es bei den Kleinspekulanten (Non-Reportables) lediglich eine leichte Meinungsverschiebung. Mit ihrer Netto-Long-Position ging es im Berichtszeitraum von 2.163 auf 2.040 Kontrakte (-5,7 Prozent) vergleichsweise moderat nach unten.
Am Montagvormittag präsentierte sich der Silberpreis mit anziehenden Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MESZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Silber (Juli) um 0,246 auf 24,26 Dollar pro Feinunze.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Zucker: Kursrückschlag verdaut

Obwohl Brasilien eine Rekordernte erwartet und die Internationale Zucker Organisation für die laufende Saison einen Angebotsüberschuss von 8,5 Millionen Tonnen für möglich hält, präsentierte sich der Zuckerpreis zuletzt eindeutig im Erholungsmodus. Dies liegt unter anderem daran, dass ein großer Teil der Brasilien-Ernte zu Ethanol verarbeitet wird. Laut Angaben eines Verbands der brasilianischen Zuckerindustrie soll lediglich 46 Prozent der Ernte zu Zucker verarbeitet werden. In der vorigen Saison lag die Quote noch bei 50 Prozent. Außerdem sorgen Infrastrukturprobleme in wichtigen Zuckerverladestationen für Lieferprobleme. Aus charttechnischer Sicht ist es wichtig, dass die Marke von 17,20 US-Cents erfolgreich verteidigt wird.
Am Freitag schloss der Zuckerpreis mit gehaltenen Notierungen. Der nächstfällige Future auf Zucker No. 11 reduzierte sich um 0,07 auf 17,53 US-Cents pro Pfund.

Bildquellen: Olaf Speier / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Silber

  • Relevant1
  • Alle2
  • ?
Silber und Rohöl
Der Optimismus der spekulativen Marktakteure hat laut aktuellem Commitments of Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC erneut nachgelassen.
20.02.15
30.01.15
Qualcomm Drops 10% on Three Downgrades; Bulls See Silver Lining (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.215,902,10
0,17
Kupferpreis5.887,50-10,50
-0,18
Ölpreis (WTI)48,86-0,42
-0,85
Silber16,640,01
0,08
Super Benzin1,350,01
0,67
Weizen187,750,50
0,27

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren43,83
-0,2
5g Goldbarren189,45
-0,3
10g Goldbarren367,22
-0,3
1 Uz Goldbarren1.121,63
-0,3
Krügerrand1.137,97
-0,3
Britannia1.146,12
-0,3
Maple Leaf1.134,72
-0,3
American Eagle1.143,86
-0,3
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX nach Allzeithoch stabil -- EZB beginnt Kauf von Staatsanleihen -- Dijsselbloem stellt Griechenland neue Zahlung in Aussicht -- Freescale vor Übernahme durch NXP -- Vivendi, Infineon im Fokus

Lufthansa-Tochter Eurowings macht wohl Air Berlin und Condor Konkurrenz. BVB-Aktie legt nach erneutem Sieg zu. RWE verkauft Dea ohne britische Zustimmung. Chinesische Notenbank senkt erneut Leitzins. Buffett muss im Schlussquartal Abstriche machen. Umbau mit Verkauf der Impfstoffsparte beschert Novartis Sondergewinn.
Diese Unternehmen werden die meisten Jobs streichen

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Unternehmen haben ihre Gründer reich gemacht

Umfrage

Viele Bundesbürger bezweifeln, dass ihre staatliche Rente im Alter zum Leben reichen wird. Wie stehen Sie zum Thema Rente?