18.04.2013 16:52

Senden
LAGE WEITER ANGESPANNT

Fed-Vertreter: Niedrigzinsen noch sehr lange notwendig


Die amerikanische Notenbank Fed könnte sich nach Einschätzung eines ranghohen US-Zentralbankers noch sehr lange gezwungen sehen, ihre Niedrigzinspolitik fortzusetzen.

Narayana Kocherlakota, Präsident der regionalen Notenbank von Minneapolis, begründete seine Ansicht am Donnerstag in New York mit drastischen Verschiebungen infolge der Finanzkrise. So sei die Nachfrage nach sicheren Anlagen seit Ausbruch der Krise 2008 beständig gestiegen. Zugleich sei das weltweite Angebot an "sicheren Häfen", auch infolge eines geringeren Zutrauens in viele Euroländer, zusehends gesunken.

    Kocherlakota geht davon aus, dass sich an dieser Situation - einem hohen Bedarf an sicheren Assets bei zugleich geringer Verfügbarkeit - so schnell nichts ändern dürfte. Er nannte einen Zeitraum von fünf bis zehn Jahren. In diesem Fall könne die US-Notenbank ihre Ziele - Wirtschaftswachstum und Preisstabilität - nur erfüllen, indem sie die realen Zinssätze niedrig halte. Kocherlakota ist im geldpolitischen Ausschuss derzeit nicht stimmberechtigt. Er kann also keinen unmittelbaren Einfluss auf die Entscheidungen der Federal Reserve nehmen./bgf/hbr

NEW YORK/FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Michael Staudinger / pixelio.de

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

InstitutZinssatz
VTB Direktbank2,20%
DenizBank2,10%
Bigbank AS2,05%
VTB Direktbank / VTB Duo2,00%
abcbank GmbH2,00%

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige