25.02.2013 14:29
Bewerten
 (0)

ANALYSE: Citigroup hebt K+S auf 'Buy' und Ziel auf 42 Euro

    LONDON (dpa-AFX) - Die US-Bank Citigroup hat K+S von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel nach Verschiebung des Bewertungszeitraums von 38,00 auf 42,00 (Kurs: 35,915) Euro angehoben. Die Nachfrage nach Kalisalz habe sich verbessert und erreiche wieder ein normales Niveau, schrieb Analyst Andrew Benson in einer Studie vom Montag. Vor allem indische Importe dürften in diesem Jahr zulegen. Die starke Präsenz des deutschen Düngemittelherstellers in Brasilien dürfte wegen der dort ebenfalls steigenden Nachfrage vorteilhaft sein und die Preise sollten inzwischen einen Tiefpunkt erreicht haben.

    China habe sich das Kali Anfang des Jahres mit 400 US-Dollar je Tonne noch zu einem niedrigeren Preis gesichert, als er erwartet hatte. Seitdem hätten jedoch die Verträge von Indien zu 427 Dollar sowie der Spotmarkt-Preis in Brasilien in Höhe von 450 Dollar die Unsicherheit rund um den Kalimarkt reduziert und die Stimmung entsprechend verbessert. Eine gute Verfassung der US-Farmen stütze zusätzlich, und auch die Aussichten für das Salzgeschäft seien sehr gut.

    Die Aktie von K+S habe sich zuletzt deutlich schwächer entwickelt als der Stoxx Chemicals und auch der Potash-Index. Angesichts verbesserter Fundamentaldaten dürfte sich diese Entwicklung umkehren. Der Experte sieht zudem die Chance auf eine höhere Dividende, um die Aktionäre am Verkauf des Nitrogen-Geschäfts zu beteiligen. Die Dividendenrendite sei ohnehin attraktiv und nachhaltig.

    Mit der Einstufung "Buy" sagt die Citigroup der Aktie für die kommenden zwölf Monate eine Gesamtrendite von mindestens 15 Prozent voraus und für Aktien mit dem Zusatz "High Risk" für die kommenden zwölf Monate eine Gesamtrendite von mindestens 25 Prozent voraus./ag/rum

    Analysierendes Institut Citigroup.

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu K+S AG (spons. ADRs)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu K+S AG (spons. ADRs)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr K+S AG (spons. ADRs) Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Meistgelesene K+S News

Keine Nachrichten gefunden.
Weitere K+S News

K+S Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?