14.11.2012 18:57
Bewerten
 (0)

Fitch hebt Irlands Ausblick auf 'stabil'

Erfolge bei Konsolidierung
Die Ratingagentur Fitch hat den Ausblick für Irland vor dem Hintergrund der jüngsten Erfolge des Landes im Kampf gegen die Schuldenkrise angehoben.
Die Agentur erhöhte den Ausblick für das angeschlagene Euroland von zuvor "negativ" auf "stabil", hieß es in einer am Mittwoch veröffentlichten Analyse. Damit droht Irland vorerst keine Abstufung der Kreditwürdigkeit und die Bewertung wird in den kommenden Monaten unverändert bei "BBB+" bleiben.

 

    Bei Fitch wird die Kreditwürdigkeit des Eurolandes damit vorerst stabil drei Stufen über dem gefürchteten "Ramsch-Status" eingeordnet. Als Grund für die positive Bewertung nannte die Agentur die "kontinuierlichen Fortschritte bei der Haushaltskonsolidierung" und die "Erholung der Wirtschaft". Außerdem hätten sich die Bedingungen für eine Staatsfinanzierung an den Kapitalmärkten verbessert.

    Zuvor hatte die irische Regierung allerdings die Wachstumsprognose für das Euroland deutlich abgesenkt. Zuletzt habe sich das konjunkturelle Umfeld für die irische Wirtschaft eingetrübt, hieß es in einem Bericht des Finanzministeriums. Nach der aktuellen Schätzung rechnet die Regierung im kommenden Jahr nur noch mit einem Wirtschaftswachstum von 1,5 Prozent. Zuletzt hatte die Prognose im April noch bei einem Plus von 2,2 Prozent gelegen. Die Regierung in Dublin senkte auch die Erwartung für 2014./jkr/sf

LONDON (dpa-AFX)

Bildquellen: istock/majaiva
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen deutlich höher -- Deutsche-Bank-Aktie erholt sich deutlich -- Chinesen wollen offenbar OSRAM übernehmen -- Commerzbank, QUALCOMM im Fokus

Strafe für Deutsche Bank in USA wird wohl auf 5,4 Milliarden Dollar reduziert. Commerzbank verkauft ihr Hochhaus an Südkoreaner. Air Berlin: Alle Flüge werden regulär durchgeführt. Daimler will weiter Renault-Motoren einsetzen. Bahn erhöht Preise im Fernverkehr um 1,3 Prozent.
Wie haben sich die Rohstoffpreise im dritten Quartal 2016 entwickelt?
Jetzt durchklicken
Wer war Top, wer war Flop?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?