26.04.2013 08:30
Bewerten
(0)

Amazon opfert weiterhin Gewinn für Größe

Internet-Ikone bringt Zahlen: Amazon opfert weiterhin Gewinn für Größe | Nachricht | finanzen.net
Internet-Ikone bringt Zahlen
DRUCKEN
Amazon hält sein Wachstumstempo mit Kampfpreisen und neuen Produkten hoch. Dabei nimmt der weltgrößte Online-Händler wie in der Vergangenheit in Kauf, dass er vergleichsweise wenig verdient.
Im ersten Quartal sank der Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 37 Prozent auf unterm Strich 82 Millionen Dollar (63 Mio Euro), wie Amazon am Donnerstag nach US-Börsenschluss in Seattle mitteilte.

Dabei liegt der Umsatz mittlerweile bei 16,1 Milliarden Dollar und damit 22 Prozent höher als im Vorjahr. Amazon hatte zu Jahresbeginn unter anderem das große Modell seines Tabletcomputers Kindle Fire HD nach Europa und Japan gebracht und parallel den Preis in den USA gesenkt. Am Tabletcomputer selbst dürfte Amazon kaum etwas verdienen, doch über das Gerät werden Musik, Filme und Bücher verkauft, so dass es sich am Ende für den Konzern rechnet.

DEUTLICHES UMSATZWACHSTJM AUCH IM ZWEITEN QUARTAL ERWARTET

Auch für das laufende zweite Quartal sagt Amazon ein Wachstum voraus von 13 bis 26 Prozent. Gleichzeitig rechnet der Konzern fast sicher mit einem operativen Verlust. Damit setzt Konzernchef Jeff Bezos seine riskante Strategie fort. Sein Ziel ist es, langfristig einen größeren Anteil am Onlinegeschäft zu erobern und stationären Läden den Rang abzulaufen.

Amazon eröffnet in kurzen Abständen immer neue Versandzentren, was ebenfalls am Gewinn nagt, aber eine schnelle Lieferung für die Kunden sichert. Zu Jahresbeginn war Amazon in Deutschland wegen der Behandlung von Leiharbeitern in einem dieser Lager in die Kritik geraten. Auslöser der Debatte war eine ARD-Dokumentation. Nach dem kritischen Fernsehbericht hatte Amazon die Zusammenarbeit mit zwei Zeitarbeitsfirmen beendet.

GEMISCHTE GEFÜHLE BEI BÖRSIANERN

Mittlerweile arbeiten 91.300 Menschen fest für Amazon. Vor einem Jahr waren es noch 65.600. Neben dem Versandhandel sowie dem digitalen Unterhaltungsgeschäft ist Amazon auch einer der größten Dienstleister im Internet. Der Konzern betreibt große Rechenzentren, die etwa Cloud Computing anbieten. Zu Amazon gehören auch zahlreiche Tochterfirmen wie der Streaming-Dienst Lovefilm in Deutschland. Einer der größten Rivalen ist eBay.

Die Geschäftszahlen sorgten bei den Börsianern für gemischte Gefühle. Zuerst stieg die Aktie nachbörslich, um dann aber mehr als 5 Prozent zu verlieren. Das Papier notierte mit 274,70 Dollar aber immer noch nahe dem Allzeithoch von 284,72 Dollar.

SEATTLE (dpa-AFX) - /das/DP/he

Bildquellen: Amazon, Annette Shaff / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
    6
  • Alle
    7
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Business Insider
Netflix hat eine simple Strategie, um sich gegen Amazon zu behaupten - und sie funktioniert
Die Zahl der Netflix-Abonnenten ist im dritten Quartal 2017 auf rund 109 Millionen gestiegen. Gegenüber dem Vorquartal hat der Streaming-Dienst 5,3 Millionen neue Kunden hinzugewonnen und damit die eigene Prognose übertroffen, wie ihr in der Grafik der Statistikwebseite Statista sehen könnt.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.10.2017Amazon kaufenAtlantic Equities
27.09.2017Amazon OutperformWells Fargo & Co
22.09.2017Amazon overweightMorgan Stanley
07.09.2017Amazon BuyD.A. Davidson & Co.
23.08.2017Amazon kaufenIndependent Research GmbH
13.10.2017Amazon kaufenAtlantic Equities
27.09.2017Amazon OutperformWells Fargo & Co
22.09.2017Amazon overweightMorgan Stanley
07.09.2017Amazon BuyD.A. Davidson & Co.
23.08.2017Amazon kaufenIndependent Research GmbH
28.04.2017Amazoncom Sector WeightPacific Crest Securities Inc.
05.10.2016Amazoncom NeutralSunTrust
29.07.2016Amazoncom HoldBGC Partners
06.07.2016Amazoncom NeutralSunTrust
04.01.2016Amazoncom NeutralMonness, Crespi, Hardt & Co.
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.
29.10.2008Amazon.com verkaufenRaiffeisen Centrobank AG
13.10.2008Amazon.com neues KurszielAmerican Technology Research Inc.
13.08.2008Amazon.com sellAmerican Technology Research Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Vier Gewinneraktien der Autorevolution

Auf der diesjährigen IAA in Frankfurt wurde deutlich: Die Elektromobilität ist nicht mehr aufzuhalten. Alle großen Automobilhersteller stellen ihre Produktionslinien um. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche vier Aktien durch autonomes Fahren und Elektromobilität auf der Gewinnerseite stehen könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX fester -- Bernanke gibt Bitcoin keine Chance -- PayPal mit Umsatzsprung -- RWE an deutschen Uniper-Kraftwerken interessiert? -- Daimler mit operativem Gewinneinbruch -- Ericsson, Apple im Fokus

Virgin-Boss Richard Branson investiert in Konkurrenzfirma von Elon Musk. GE-Aktie fällt: General Electric verfehlt Gewinnerwartungen. Software-Aktie dreht deutlich ins Plus: Software AG bleibt hinter Erwartungen zurück. Sixt Leasing-Aktien brechen nach Gewinnwarnung zweistellig ein.

Top-Rankings

KW 42: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Varta AGA0TGJ5
GeelyA0CACX
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Bitcoin Group SEA1TNV9
EVOTEC AG566480
Nordex AGA0D655
Millennial Lithium CorpA2AMUE
Amazon906866
Infineon AG623100
E.ON SEENAG99