11.12.2012 15:09
Bewerten
 (4)

Auch Daimler kürzt Dividende

Knapp 10 Prozent weniger
Nach ThyssenKrupp und der Deutschen Telekom spart laut einem Pressebericht auch der Autohersteller Daimler in diesem Jahr an der Dividende.
Wie das "Manager Magazin" am Dienstag unter Berufung auf Unternehmenskreise berichtet, will der Konzern 2012 knapp zehn Prozent weniger Geld an seine Aktionäre ausschütten als angekündigt. Grund sei der zu erwartende geringere Gewinn. Im Oktober hatte Daimlers Finanzvorstand Bodo Uebber noch 2,20 Euro wie 2011 in Aussicht gestellt. Inzwischen warnten Investor-Relations-Manager des Konzerns aber Investoren und Analysten, dass 2,00 Euro realistischer seien, schreibt das Blatt.

    Ein Daimler-Sprecher sagte auf Nachfrage, man werde auch in diesem Jahr eine attraktive Dividende zahlen, die sich an der Ausschüttungsquote der vergangenen Jahre orientiere. Zuletzt habe Daimler rund 40 Prozent seines Jahresgewinns an die Aktionäre weitergegeben. 2011 waren das insgesamt gut 2,3 Milliarden bei einem Gewinn von 6 Milliarden Euro. Für dieses Jahr erwartet Daimler beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern einen Rückgang von knapp 10 Prozent von 8,8 auf 8,0 Milliarden Euro. Dieses Minus entspräche anteilig auch einem Dividenden-Rückgang von 2,20 Euro auf 2,00 Euro.

    Frisches Geld spülte indes der Verkauf von EADS-Anteilen in Daimlers Kassen. Die Stuttgarter hatten vergangene Woche 7,5 Prozent der Anteile für 1,66 Milliarden Euro verkauft. Weil die Aktien in den Büchern aber noch niedriger bewertet waren, bleibt unter dem Strich ein satter Gewinn. 22,4 Prozent der EADS-Anteile waren Ende September noch mit einem Wert von gut 2,3 Milliarden Euro verbucht. Nach Abzug der Steuern dürften so etwa 700 Millionen Euro Gewinn bleiben, rechnete das Wirtschaftsmagazin "Capital" aus. Eine sinkende Dividende soll damit aber nicht gestützt werden: Finanzchef Uebber hatte bereits angekündigt, das Geld zu investieren.

HAMBURG/STUTTGART

Bildquellen: Daimler AG, ben bryant / Shutterstock.com

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Euro am Sonntag
Der Premiumanbieter Daimler muss noch Sonderbelastungen tragen, doch im zweiten Halbjahr dürfte er an Fahrt zulegen. Der Aktienkurs sollte folgen, der K.-o.-Call hebelt.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.06.2016Daimler NeutralBNP PARIBAS
27.06.2016Daimler buyGoldman Sachs Group Inc.
24.06.2016Daimler buyOddo Seydler Bank AG
23.06.2016Daimler buyequinet AG
23.06.2016Daimler buyGoldman Sachs Group Inc.
27.06.2016Daimler buyGoldman Sachs Group Inc.
24.06.2016Daimler buyOddo Seydler Bank AG
23.06.2016Daimler buyequinet AG
23.06.2016Daimler buyGoldman Sachs Group Inc.
22.06.2016Daimler buyequinet AG
27.06.2016Daimler NeutralBNP PARIBAS
21.06.2016Daimler NeutralBNP PARIBAS
20.06.2016Daimler HaltenDZ-Bank AG
10.06.2016Daimler Equal-WeightMorgan Stanley
03.06.2016Daimler NeutralCredit Suisse Group
12.06.2015Daimler SellUBS AG
26.05.2015Daimler SellUBS AG
16.03.2015Daimler SellUBS AG
04.08.2014Daimler UnderweightBarclays Capital
23.07.2014Daimler Reduceequinet AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich im Plus -- Dow fester -- Soros wettet gegen Deutsche Bank -- Abgasaffäre in USA soll VW über 14,7 Milliarden Dollar kosten -- Großbritannien-Rating gesenkt -- K+S, RWE im Fokus

KUKA schließt Investorenvereinbarung mit Midea. Nach Brexit-Entscheid droht Freihandelsabkommen TTIP das Aus. Salzgitter rechnet mit besserem Ergebnis im Gesamtjahr. US-Wirtschaft wächst im ersten Quartal um 1,1 Prozent. Mindestlohn steigt auf 8,84 Euro. Was Elon Musk mit der SolarCity-Übernahme wirklich vorhat.
Welches ist das wertvollste Team?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?