08.11.2012 08:36
Bewerten
(0)

Swiss Re mit Gewinnsprung im dritten Quartal

Mehr als erwartet: Swiss Re mit Gewinnsprung im dritten Quartal | Nachricht | finanzen.net
Mehr als erwartet
DRUCKEN
Der Rückversicherungskonzern Swiss Re hat im dritten Quartal dank eines Sondergewinns aus dem Verkauf von Unternehmensteilen und der starken Entwicklung im Sachgeschäft mehr verdient als gedacht.
Swiss Re erzielte ein Ergebnis von 2,2 Milliarden US-Dollar nach 1,3 Milliarden im Vorjahr. Branchenkenner hatten ein Ergebnis von lediglich 1,38 Milliarden Dollar erwartet.

   Die verdienten Prämien und Honorareinnahmen von Swiss Re stiegen auf 6,6 Milliarden Dollar und die Schaden-Kosten-Quote lag bei 72 Prozent nach 85,3 Prozent im Vorjahr. Die Schaden-Kosten-Quote ist eine wichtige Kennziffer bei Versicherungskonzernen: Je geringer die Quote, desto profitabler ist die Versicherung.

   In der Sparte P&C Reinsurance, dem Sachgeschäft von Swiss Re, kletterte der Gewinn dank weniger Naturkatastrophen auf 1 Milliarde Dollar und die verdienten Prämien stiegen um 15 Prozent. Die Schaden-Kosten-Quote erreichte in der Sparte 69,3 Prozent nach noch 81,5 Prozent im Vorjahr. Auch die erfolgreichen Erneuerungsrunden in der ersten Jahreshälfte hätten sich hier positiv ausgewirkt, erklärten die Schweizer.

   Zur Schadensbelastung durch den Hurrikan Sandy, der die Küste von New Jersey Ende Oktober mit hoher Windgeschwindigkeit und einer Sturmflut getroffen hatte, hieß es von Swiss Re: "Die Schadenschätzung gestaltet sich ausgesprochen komplex, da es sich bei den Schäden um eine Kombination von längeren Stromausfällen, Störungen im öffentlichen Nahverkehr sowie Schäden der Infrastruktur generell handelt." Aus diesem Grund ist laut Swiss Re eine zuverlässige Schätzung der Ansprüche zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich.

   Hinsichtlich der Mittelfristplanung erklärte George Quinn, Finanzchef bei Swiss Re, die Wirtschaftslage und das Branchenumfeld seien nach wie vor volatil und das dürfte sich in nächster Zukunft kaum ändern. Die Prioritäten des Konzerns seien aber unverändert und die Finanzziele 2011 bis 2015 sollen erreicht werden. Der deutsche Wettbewerber Munich Re hatte am Vortag sogar die Gewinnprognose für das Gesamtjahr nach oben geschraubt.

   DJG/DJN/cbr/jhe   

ZÜRICH

Bildquellen: Swiss Re
Anzeige

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf Munich ReDM33QG

Nachrichten zu Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (Munich Re)

  • Relevant
    3
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
    2
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (Munich Re)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (Munich Re) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Vier Gewinneraktien der Autorevolution

Auf der diesjährigen IAA in Frankfurt wurde deutlich: Die Elektromobilität ist nicht mehr aufzuhalten. Alle großen Automobilhersteller stellen ihre Produktionslinien um. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche vier Aktien durch autonomes Fahren und Elektromobilität auf der Gewinnerseite stehen könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Dow geht fest aus dem Handel -- Morgan Stanley steigert Gewinn -- Nach Rekordhoch: Droht der Bitcoin-Crash? -- Infineon, Airbus, Netflix, Sartorius im Fokus

Goldman Sachs erzielt überraschend mehr Gewinn. Warum Russlands geplanter Krypto-Rubel gar keine Kryptowährung ist. J&J-Aktie: Johnson & Johnson hebt nach gutem Quartal Prognose an. Merlin Entertainment-Aktie bricht wegen Ausblick ein.

Top-Rankings

KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Siebenstelliges Jahresgehalt
In diesen Bundesländern leben die Bestverdiener

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Bitcoin Group SEA1TNV9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BYD Co. Ltd.A0M4W9
CommerzbankCBK100
Infineon AG623100
Apple Inc.865985
GeelyA0CACX
E.ON SEENAG99
Netflix Inc.552484
EVOTEC AG566480
Allianz840400
Amazon906866
Nordex AGA0D655