14.03.2013 09:07
Bewerten
 (0)

Wacker Chemie senkt Dividende nicht ganz so stark wie befürchtet

Nach enttäuschendem Jahr
Der Spezialchemiekonzern und Halbleiter-Zulieferer Wacker Chemie kappt die Dividende nach einem eher enttäuschenden Jahr nicht ganz so stark wie befürchtet.
Die Dividende sinke für 2012 auf 0,60 (Vorjahr: 2,20) Euro je Aktie, teilte der MDAX-Konzern am Donnerstag in München mit. Analysten hatten im Schnitt noch sechs Cent weniger erwartet. Bereits Anfang Februar hatte Wacker Chemie den vorläufigen Jahresabschluss präsentiert. Umsatz und Gewinn waren gesunken. Dem Konzern macht trotz robuster Chemiegeschäfte die Krise der Solarbranche in Europa stark zu schaffen. In den ersten Handelsminuten gaben Papiere von Wacker um 3,4 Prozent nach.

"2013 wird aus heutiger Sicht kein einfaches Jahr für Wacker", sagte Konzernchef Rudolf Staudigl. Die Risiken, dass die wirtschaftliche Entwicklung schwach bleibe, seien immer noch vorhanden. Er erwarte 2013 einen Umsatz in der Größenordnung des Vorjahres von rund 4,6 Milliarden Euro. Voraussetzung sei, dass es zu keinen Handelsschranken in der Solarindustrie komme und die Nachfrage im Halbleitergeschäft in der zweiten Jahreshälfte anziehe. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) werde 2013 voraussichtlich unter dem Niveau des Vorjahres von 787 Millionen Euro liegen. Gründe seien vor allem die niedrigeren Preise für Polysilicium und Halbleiterwafer.

Bei den Investitionen bleibt Wacker vorsichtig und will in diesem und im nächsten Jahr jeweils rund 600 Millionen Euro investieren, nach gut einer Milliarde Euro 2012. Schwerpunkt sei dabei die Fertigstellung des US-Produktionsstandorts Tennessee. "Die Investitionssumme wird in den nächsten beiden Jahren dynamisch gesteuert und entsprechend der Ertragskraft angepasst", erklärte Finanzchef Joachim Rauhut. Ziel sei es, dass die Schulden im laufenden Jahr die Eine-Milliarde-Euro-Grenze nicht überschritten. Im vergangenen Jahr hat sich die Zahl der Mitarbeiter des Konzerns um fünf Prozent auf fast 16.300 verringert.

MÜNCHEN (dpa-AFX)

Nachrichten zu WACKER CHEMIE AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu WACKER CHEMIE AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.09.2016WACKER CHEMIE HoldKepler Cheuvreux
16.09.2016WACKER CHEMIE SellCitigroup Corp.
16.09.2016WACKER CHEMIE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16.09.2016WACKER CHEMIE NeutralBNP PARIBAS
30.08.2016WACKER CHEMIE buyDeutsche Bank AG
16.09.2016WACKER CHEMIE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
30.08.2016WACKER CHEMIE buyDeutsche Bank AG
03.08.2016WACKER CHEMIE kaufenDZ BANK
03.08.2016WACKER CHEMIE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.07.2016WACKER CHEMIE buyWarburg Research
19.09.2016WACKER CHEMIE HoldKepler Cheuvreux
16.09.2016WACKER CHEMIE NeutralBNP PARIBAS
23.08.2016WACKER CHEMIE NeutralCredit Suisse Group
01.08.2016WACKER CHEMIE HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
29.07.2016WACKER CHEMIE NeutralJP Morgan Chase & Co.
16.09.2016WACKER CHEMIE SellCitigroup Corp.
29.07.2016WACKER CHEMIE SellCitigroup Corp.
28.07.2016WACKER CHEMIE SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
19.07.2016WACKER CHEMIE SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
14.07.2016WACKER CHEMIE UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für WACKER CHEMIE AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
News von

Heute im Fokus

DAX pendelt um 10.300 Punkte -- Deutsche Bank-Aktie mit neuem Allzeittief -- TV-Duell mit Schlagabtausch Trump-Clinton -- Commerzbank: 9.000 Stellen und Dividende in Gefahr -- Twitter im Fokus

Lufthansa-Aktie verliert: Aufsichtsrat entscheidet wohl zu Air-Berlin-Deal. EZB und Chinas Notenbank verlängern Währungsswap um drei Jahre. Helaba-Chef Grüntker: EZB-Geldpolitik zwingt Banken zu mehr Risiko. Milliardenübernahme in amerikanischer Öl- und Gasbranche. Monte Paschi erwägt Umwandlung von Anleihen in Aktien.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Eigenzulassungen 2015
Diese Firmen sind innovativ
In diesen Städten stehen Sie am längsten im Stau
Das sind die besten Universitäten
Die wertvollsten Marken 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?