07.02.2013 07:38
Bewerten
 (0)

Pharmakonzern Sanofi verdient wegen Generikakonkurrenz weniger

Nachahmer belasten: Pharmakonzern Sanofi verdient wegen Generikakonkurrenz weniger | Nachricht | finanzen.net
Nachahmer belasten
Umsatzeinbußen durch billigere Konkurrenzprodukte für wichtige Umsatzbringer haben dem französischen Pharmakonzern Sanofi im abgelaufenen Geschäftsjahr zugesetzt.
Unter dem Strich sank der Gewinn bei Sanofi um rund 13 Prozent auf 4,9 Milliarden Euro, wie der im Eurostoxx 50-Index notierte Arzneimittelhersteller am Donnerstag in Paris mitteilte. Konzernchef Christopher Viehbacher sieht sich mit der strikten Kostenkontrolle und dem Ausbau von Wachstumsfeldern wie dem Diabetesgeschäft aber auf gutem Weg, die Umsatzausfälle für Medikamente wie den Blutverdünner Plavix hinter sich zu lassen.

     Für 2013 stellte Viehbacher unter Ausklammerung von Wechselkurseffekten ein Ergebnis je Aktie vor Sonderposten in Aussicht, das auf dem Niveau von 2012 oder bis zu fünf Prozent darunter liegen kann. Der Konzern werde in den kommenden Jahre eine neue Wachstumsphase einläuten, gab sich der Manager in einer Telefonkonferenz optimistisch. Viehbacher sieht sich zudem im Plan, seine angepeilten Milliardeneinsparungen bis 2015 zu erreichen. Im Vorjahr war der Überschuss wegen Belastungen in Höhe von 1,3 Milliarden Euro durch die Patentverluste noch um rund 13 Prozent eingebrochen.

    Ohne Kosten für den Konzernumbau und Abschreibungen wies die weltweite Nummer drei der Branche 2012 einen Gewinnrückgang von 13 Prozent auf 8,2 Milliarden Euro aus. Prozentual zweistellige Zuwächse bei dem in Frankfurt-Höchst produzierten Diabetesmittel Lantus und das anhaltende Wachstum in den Schwellenländern sorgten beim Umsatz für ein Plus von 0,5 Prozent auf 34,9 Milliarden Euro. Dagegen wiesen die Franzosen in Westeuropa rückläufige Umsätze aus. Damit trafen die Franzosen die Erwartungen des Marktes.

    PARIS (dpa-AFX)

Nachrichten zu Sanofi S.A.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Sanofi S.A.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
29.03.2017Sanofi buyDeutsche Bank AG
29.03.2017Sanofi overweightMorgan Stanley
24.03.2017Sanofi buyDeutsche Bank AG
23.03.2017Sanofi buySociété Générale Group S.A. (SG)
09.03.2017Sanofi HoldJefferies & Company Inc.
29.03.2017Sanofi buyDeutsche Bank AG
29.03.2017Sanofi overweightMorgan Stanley
24.03.2017Sanofi buyDeutsche Bank AG
23.03.2017Sanofi buySociété Générale Group S.A. (SG)
01.03.2017Sanofi overweightMorgan Stanley
09.03.2017Sanofi HoldJefferies & Company Inc.
28.02.2017Sanofi NeutralGoldman Sachs Group Inc.
17.02.2017Sanofi HoldJefferies & Company Inc.
16.02.2017Sanofi NeutralUBS AG
09.02.2017Sanofi NeutralGoldman Sachs Group Inc.
08.03.2017Sanofi UnderweightBarclays Capital
09.02.2017Sanofi UnderweightJP Morgan Chase & Co.
06.02.2017Sanofi UnderweightJP Morgan Chase & Co.
31.01.2017Sanofi UnderweightJP Morgan Chase & Co.
12.01.2017Sanofi UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Sanofi S.A. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt trotz Brexit-Antrag im Plus -- Dow Jones endet im Minus -- Deutsche Bank zu US-Millionenstrafe verurteilt -- Daimler erwartet Rekordquartal -- Grammer, AURELIUS, Tesla im Fokus

Bayer leitet wohl Verkauf von Spartenteilen wegen Monsanto ein. Samsung präsentiert sein neues Top-Modell Galaxy S8. Wells Fargo zahlt 110 Millionen Dollar in Scheinkonten-Affäre. Bankentitel nach Bericht über Kurs der EZB im Fokus. UBS-Analyst: Nur unter diesen Bedingungen kann die Apple-Aktie auf 200 Dollar steigen. SolarWorld verspricht bis 2019 wieder schwarze Zahlen.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
AURELIUS Equity Opp. SE & Co. KGaAA0JK2A
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
Nordex AGA0D655
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
Siemens AG723610
BMW AG519000
EVOTEC AG566480
Infineon Technologies AG623100