07.02.2013 07:38
Bewerten
 (0)

Pharmakonzern Sanofi verdient wegen Generikakonkurrenz weniger

Nachahmer belasten
Umsatzeinbußen durch billigere Konkurrenzprodukte für wichtige Umsatzbringer haben dem französischen Pharmakonzern Sanofi im abgelaufenen Geschäftsjahr zugesetzt.
Unter dem Strich sank der Gewinn bei Sanofi um rund 13 Prozent auf 4,9 Milliarden Euro, wie der im Eurostoxx 50-Index notierte Arzneimittelhersteller am Donnerstag in Paris mitteilte. Konzernchef Christopher Viehbacher sieht sich mit der strikten Kostenkontrolle und dem Ausbau von Wachstumsfeldern wie dem Diabetesgeschäft aber auf gutem Weg, die Umsatzausfälle für Medikamente wie den Blutverdünner Plavix hinter sich zu lassen.

     Für 2013 stellte Viehbacher unter Ausklammerung von Wechselkurseffekten ein Ergebnis je Aktie vor Sonderposten in Aussicht, das auf dem Niveau von 2012 oder bis zu fünf Prozent darunter liegen kann. Der Konzern werde in den kommenden Jahre eine neue Wachstumsphase einläuten, gab sich der Manager in einer Telefonkonferenz optimistisch. Viehbacher sieht sich zudem im Plan, seine angepeilten Milliardeneinsparungen bis 2015 zu erreichen. Im Vorjahr war der Überschuss wegen Belastungen in Höhe von 1,3 Milliarden Euro durch die Patentverluste noch um rund 13 Prozent eingebrochen.

    Ohne Kosten für den Konzernumbau und Abschreibungen wies die weltweite Nummer drei der Branche 2012 einen Gewinnrückgang von 13 Prozent auf 8,2 Milliarden Euro aus. Prozentual zweistellige Zuwächse bei dem in Frankfurt-Höchst produzierten Diabetesmittel Lantus und das anhaltende Wachstum in den Schwellenländern sorgten beim Umsatz für ein Plus von 0,5 Prozent auf 34,9 Milliarden Euro. Dagegen wiesen die Franzosen in Westeuropa rückläufige Umsätze aus. Damit trafen die Franzosen die Erwartungen des Marktes.

    PARIS (dpa-AFX)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Sanofi S.A.

  • Relevant1
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Querelen um ViehbacherSanofi-Aktie bricht nach Chefwechsel einDer Pharmakonzern Sanofi zieht die Notbremse: Mit sofortiger Wirkung trennt sich das Unternehmen von seinem Chef Christopher Viehbacher.
13:32 Uhr
29.10.14
Viehbacher Expanded Sanofi Aggressively but Lost the Board (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
29.10.14
Sanofi wirft Chef Viehbacher raus (The Wall Street Journal Deutschland)
29.10.14
CEO Blow Leaves Sanofi Down for the Count (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Sanofi S.A.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12:11 UhrSanofi NeutralUBS AG
09:51 UhrSanofi NeutralGoldman Sachs Group Inc.
29.10.2014Sanofi NeutralCitigroup Corp.
29.10.2014Sanofi buyKepler Cheuvreux
29.10.2014Sanofi HoldJefferies & Company Inc.
29.10.2014Sanofi buyKepler Cheuvreux
28.10.2014Sanofi Strong BuyS&P Capital IQ
24.10.2014Sanofi overweightMorgan Stanley
16.10.2014Sanofi overweightBarclays Capital
15.10.2014Sanofi OutperformCredit Suisse Group
12:11 UhrSanofi NeutralUBS AG
09:51 UhrSanofi NeutralGoldman Sachs Group Inc.
29.10.2014Sanofi NeutralCitigroup Corp.
29.10.2014Sanofi HoldJefferies & Company Inc.
29.10.2014Sanofi Equal weightBarclays Capital
08.02.2013Sanofi verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
28.11.2012Sanofi verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
16.08.2012Sanofi verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
13.06.2012Sanofi sellGoldman Sachs Group Inc.
15.02.2012Sanofi verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Sanofi S.A. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX tief im Minus -- Dow stabil erwartet -- Fed beendet Anleihekäufe -- Apple-Chef Tim Cook outet sich als schwul -- Lufthansa kassiert Prognose 2015 -- VW, Bayer, Linde im Fokus

US-Wirtschaft wächst um 3,5 Prozent. Russland sieht Chance für Gas-Einigung. Ratiopharm-Mutter Teva verdient besser und kauft mehr Aktien zurück. Skoda schafft Mercedes-Rendite. Entwicklungskosten bremsen Porsches Gewinnanstieg. Aareal Bank führt Soffin-Einlage vollständig zurück. EZB sucht Hilfe der Deutschen Bank bei ABS-Käufen.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?