-->-->
28.02.2016 18:40
Bewerten
 (7)

Erich Sixt: "Ein Drama für Autohersteller"

Erich Sixt
Nachgehakt bei...
Der Autovermieter Erich Sixt glaubt, dass neue Mobilitätsformen die Industrie gravierend verändern. Sein Unternehmen ist gut positioniert.
€uro am Sonntag

von Wolfgang Ehrensberger, Euro am Sonntag

€uro am Sonntag: Im sogenannten Carsharing, also der gewerblich organisierten gemeinschaftlichen Nutzung von Autos, hat sich Sixt zusammen mit BMW gerade als Marktführer in Deutschland positioniert. Welche Umsatzanteile könnten diese neuen Mobilitätsformen künftig in Ihrem Vermietkonzern beisteuern?
Erich Sixt: Das lässt sich noch nicht beziffern. Derzeit ist der Anteil im Konzern natürlich noch gering. Aber: Wir besetzen mit dem Carsharing-Angebot DriveNow und dem 2013 gestarteten Taxikonkurrenten myDriver die Trends der Zukunft. Fest steht, dass Autos als Statussymbol bald ausgedient haben. Sie werden künftig stärker nach Nutzungszeiten bezahlt.

-->

Mit welchen Konsequenzen rechnen Sie?
Für die Autohersteller ist das eine dramatische Entwicklung, auf die sie sich einstellen müssen. Wir als Vermieter werden von diesem Trend deutlich profitieren.

Wie sehen die aktuellen Zahlen aus?
Im Carsharing hatten wir Ende 2015 in Europa 580 000 Mitglieder bei 4000 Fahrzeugen. Allein vergangenes Jahr kamen 190 000 Kunden hinzu. DriveNow ist der einzige Carsharing-Anbieter in Deutschland, der Geld verdient.

Für diese neuen Dienstleistungen ist im Vorstand einer Ihrer beiden Söhne zuständig. Sie sind 71, seit 46 Jahren Chef - wie ist es eigentlich um Ihre Nachfolge bestellt?
Meine beiden Söhne haben sehr wichtige Jobs im Vorstand: Konstantin hat Vertrieb und E-Commerce übernommen, Alexander leitet die Bereiche Organisation und Strategie sowie den Aufbau neuer Services wie DriveNow. Beide sind erfolgreich in Schlüsselpositionen und auf einem sehr guten Weg. Mir selbst geht es nach wie vor gut, ich habe noch immer großes Vergnügen an Innovationen - und daran, grundsätzlich alles infrage zu stellen.

Bildquellen: Sixt AG

Nachrichten zu Sixt AG St.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Sixt AG St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.08.2016Sixt kaufenDZ BANK
19.08.2016Sixt buyBaader Wertpapierhandelsbank
19.08.2016Sixt buyOddo Seydler Bank AG
18.08.2016Sixt buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
18.08.2016Sixt buyWarburg Research
22.08.2016Sixt kaufenDZ BANK
19.08.2016Sixt buyBaader Wertpapierhandelsbank
19.08.2016Sixt buyOddo Seydler Bank AG
18.08.2016Sixt buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
18.08.2016Sixt buyWarburg Research
24.03.2016Sixt NeutralOddo Seydler Bank AG
15.03.2016Sixt HoldBaader Wertpapierhandelsbank
14.03.2016Sixt HoldBaader Wertpapierhandelsbank
23.11.2015Sixt NeutralOddo Seydler Bank AG
19.11.2015Sixt HoldBaader Wertpapierhandelsbank
19.05.2015Sixt SellOddo Seydler Bank AG
12.12.2014Sixt SellClose Brothers Seydler Research AG
17.12.2008Sixt Finger wegPrior Börse
24.11.2008Sixt vorerst meidenEuro am Sonntag
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Sixt AG St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX geht mit Gewinnen ins Wochenende -- Dow im Minus -- Fed-Vorsitzende Yellen: Argumente für Zinsanhebung stärker geworden -- STADA, VW im Fokus

Opel-Marketing-Expertin Müller zieht in den Stada-Aufsichtsrat ein. Hapag-Lloyd-Chef: Hamburger Reederei nach Fusion wettbewerbsfähiger. Deutsche Post startet ab Montag weitere Tranche des Aktienrückkaufs. Bundesfinanzministerium sieht EZB-Anleihekäufe mit Sorge. Zwei Zinsanhebungen in diesem Jahr möglich. US-Wirtschaft wächst etwas weniger als bislang ermittelt. Bundesbank: Banken drohen schärfere Regeln für riskante Geschäfte.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Welcher Darsteller verdient am meisten?
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Eigenzulassungen 2015
Diese Firmen sind innovativ
In diesen Städten stehen Sie am längsten im Stau
Das sind die besten Universitäten
Die wertvollsten Marken 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung will die Bevölkerung wieder zur Vorratshaltung animieren, damit sie sich im Falle schwerer Katastrophen oder eines bewaffneten Angriffs vorübergehend selbst versorgen kann. Panikmache oder begründet?
-->