29.11.2012 11:31
Bewerten
 (1)

Deutschland: Arbeitslosenzahl sinkt auf 2,75 Millionen

Deutscher Arbeitsmarkt
Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im November um 2.000 auf 2.751.000 gesunken.
Das waren 38.000 mehr als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag in Nürnberg mitteilte. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 6,5 Prozent. Vor einem Jahr hatte sie bei 6,4 Prozent gelegen.

 

     Saisonbereinigt stieg die Arbeitslosenzahl in Deutschland im November laut Bundesagentur um 5.000 auf 2,939 Millionen an. Damit blieb der Anstieg deutlich hinter den Markterwartungen zurück. Die um jahreszeitliche Einflüsse bereinigte Erwerbslosenzahl legte im Westen um 8.000 zu, im Osten hingegen ging sie um 3.000 zurück.

 

    Der Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, sagte: "Der Arbeitsmarkt reagiert auf die nachlassende konjunkturelle Dynamik robust. Die aktuellen Daten zeigen überwiegend eine Seitwärtsbewegung."

NÜRNBERG (dpa-AFX)

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt knapp im Plus -- US-Börsen treten auf der Stelle -- EU will Sanktionen gegen Russland verschärfen -- Audi, Lufhansa, Apple im Fokus

HOCHTIEF-Großaktionär ACS macht mehr Gewinn. WMF soll von der Börse. Großbritannien hebt Terrorwarnstufe auf 'ernst' an. Flugverbot über Vulkan wieder aufgehoben. Fiat: Chrysler-Fusion geht trotz Kapriolen am Aktienmarkt voran. Delticom-Aktie verliert rund 5 Prozent.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Beste Produktmarken

Welche Darstellerin verdient am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

mehr Top Rankings
Angesichts möglicher Streiks bei der Lufthansa und der Bahn werden die Forderungen nach einer gesetzlichen Lösung lauter. Wie stehen Sie dazu?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen