07.02.2013 21:40
Bewerten
 (0)

Software AG reagiert auf Kurssturz mit Aktienrückkaufprogramm

Software AG reagiert auf Kurssturz mit Aktienrückkaufprogramm
Rückkaufprogramm geplant
Die Software AG reagiert auf den massiven Kurssturz ihrer Aktien mit einem Rückkaufprogramm.
Das Unternehmen habe den Kauf eigener Aktien für bis 180 Millionen Euro bis Jahresende beschlossen, teilte Deutschlands zweitgrößter Softwareanbieter am Donnerstagabend mit. Am 29. Januar hatten die Titel nach enttäuschten Erwartungen von Anlegern fast ein Fünftel ihres Wertes verloren und sich bisher nicht wieder von diesem Schlag erholt.

 

    Anleger zeigten sich einer ersten Reaktion hoch erfreut: Der Kurs der Software-AG-Titel legte im außerbörslichen Handel bei Lang & Schwarz um knapp vier Prozent zu. Ein Händler sagte: "Ein Aktienrückkauf wirkt über den steigenden Gewinn je Aktie positiv auf den Kurs."

 

KEINE AUSWIRKUNG AUF DIVIDENDENPOLITIK UND ÜBERNAHMESTRATEGIE

 

    Begründet wurde die Entscheidung damit, dass das derzeitige Zinsniveau keine attraktive Rendite ermögliche und zudem unter der Dividendenrendite der Software AG liege. Der Barmittelbestand habe per Ende 2012 bei 316 Millionen Euro gelegen. Zudem sei das derzeitige Kursniveau unerwartet niedrig und für Käufe attraktiv. Deshalb sei der Beschluss auch erst jetzt kurzfristig gefasst worden und vor dem 29. Januar 2013 nicht geplant gewesen. Bisher hat das Unternehmen für die Verwendung der freien Barmittel außer der Kapitalanlage keine anderen Pläne.

 

    Die Maßnahme steigert wegen der geringeren Zahl an ausstehenden Aktien das Ergebnis je Anteilschein (EPS). Dieses kann sich bei voller Ausübung des Aktienrückkaufprogramms bis Ende 2013 den Angaben zufolge um bis zu 13 Euro-Cent erhöhen. Auswirkungen auf die Dividendenpolitik oder die Übernahmestrategie habe die Entscheidung aber nicht./he/fat

 

DARMSTADT (dpa-AFX) -
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Software AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Software AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.12.2014Software overweightMorgan Stanley
17.12.2014Software SellSociété Générale Group S.A. (SG)
21.11.2014Software SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.11.2014Software HaltenDZ-Bank AG
30.10.2014Software overweightMorgan Stanley
18.12.2014Software overweightMorgan Stanley
30.10.2014Software overweightMorgan Stanley
30.10.2014Software buyUBS AG
29.10.2014Software buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
20.10.2014Software overweightMorgan Stanley
06.11.2014Software HaltenDZ-Bank AG
30.10.2014Software NeutralJP Morgan Chase & Co.
30.10.2014Software HaltenDZ-Bank AG
30.10.2014Software HaltenIndependent Research GmbH
30.10.2014Software HoldCommerzbank AG
17.12.2014Software SellSociété Générale Group S.A. (SG)
21.11.2014Software SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
30.10.2014Software ReduceKepler Cheuvreux
29.10.2014Software ReduceKepler Cheuvreux
15.09.2014Software UnderweightJP Morgan Chase & Co.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Software AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Software AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?