03.08.2014 07:00
Bewerten
 (9)

Pleiteweltmeister - Die größten Staatsinsolvenzen

Staatspleiten
Argentinien bedient seine Staatsschulden nicht mehr und ist damit technisch gesehen pleite. Weltmeister der Staatsbankrotte ist aber ein ganz anderes Land. Welches Land sich dieses zweifelhaften Titels rühmen darf und wo sich Deutschland unter den Pleitenationen einreiht - unser Ranking sagt es Ihnen.
Staatsbankrotte - die Pleiteweltmeister.

 

Platz 17: Russland

Den Auftakt zum Ranking bildet das größte Land der Erde, Russland. Fünf Staatsbankrotte, zuletzt 1998, musste Russland bis heute überstehen. Von 1999 an entwickelte sich die russische Wirtschaft jedoch zunehmend positiv, was letztendlich dazu führte, dass Russland im Jahr 2006 sogar als schuldenfrei galt.

Quelle: Bild: Harry Hautumm / pixelio.de

Bildquellen: iStockphoto, istock/Brian Jackson, atm2003 / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX stabil erwartet -- Beiersdorf wächst im 2. Quartal stärker -- Kuka und Norma bekräftigen die Prognosen -- Societe Generale erwirtschaftet höchsten Gewinn -- Disney-Gewinn steigt kräftig

Hannover Rück pirscht sich an Vorjahresgewinn heran. Niederländische Bank ING mit Gewinnsprung. FC Bayern verlängert Sponsorenvertrag mit Anteilseigner Audi. EU erlaubt Pfizer Übernahme von Hospira unter Auflagen. Fuchs Petrolub enthüllt Kaufpreis für SFR Lubricants. Ölpreise starten Erholungsversuch nach rasanter Talfahrt. Unternehmer Friedhelm Loh hat strategisches Interesse an KlöCo.
Welche Städte werden besonders häufig besucht?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Indizes als Basiswert sind sowohl bei Anlage- als auch bei Hebelprodukten sehr beliebt. Welchen der folgenden Indizes berücksichtigen Sie primär bei Ihrer Auswahl?