16.12.2012 18:15
Bewerten
(1)

Updates zu BASF, Deutsche Bank, Linde, MAN, Siemens und VW

Tipps der Analysten: Updates zu BASF, Deutsche Bank, Linde, MAN, Siemens und VW | Nachricht | finanzen.net
Updates zu BASF, Deutsche Bank, Linde, MAN, Siemens und VW
Tipps der Analysten
DRUCKEN
Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele.
Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 14.12.2012

 

AURUBIS AG

 

    FRANKFURT  - Kepler hat die Einstufung für Aurubis nach einer Telefonkonferenz auf "Hold" mit einem Kursziel von 45,00 Euro belassen. Die aktuellen Preisindikatoren deuteten für das Geschäftsjahr 2012/13 auf eine eher maue Gewinnentwicklung hin, schrieb Analyst Rochus Brauneiser in einer Studie vom Freitag. Da sich die Kosten aus dem Stillstand einer Schmelzanlage in Hamburg auf das laufende und das kommende Geschäftsjahr verteilen sollten, könnten seine Schätzungen für 2012/13 trotzdem steigen. Er habe diese bislang vollständig im laufenden Geschäftsjahr eingerechnet.

 

BASF SE

 

    NEW YORK  - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für BASF angesichts der jüngsten Preisentwicklung im Chemiesektor auf "Market-Perform" mit einem Kursziel von 61,00 Euro belassen. Die Preise hätten sich trotz des flauen wirtschaftlichen Umfelds stabil entwickelt und gemeinsam mit niedrigeren Kosten zu höheren Bruttomargen geführt, schrieb Analyst Jeremy Redenius in einer Sektorstudie vom Freitag. Bei BASF dürften die Preistrends in den USA und in Europa den Gewinn im Schlussquartal stützen. Die verbesserte Preislage bei Petrochemikalien sei zwar positiv, könne aber letztendlich auch negativ auf die Downstream-Geschäfte durchschlagen.

 

BEIERSDORF AG

 

    HAMBURG  - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Beiersdorf auf "Hold" mit einem Kursziel von 57,00 Euro belassen. Analyst Seth Peterson schätzt laut einer Branchenstudie vom Freitag den Haushalts- und Körperpflegesektor auch 2013 neutral ein mit einem negativen Unterton. Die betreffenden Aktien seien angesichts des kraftlosen Umsatzwachstums und des begrenzten Gewinnpotenzials der Sektorunternehmen derzeit angemessen bewertet. In Erwartung einer sinkenden Risikoneigung der Anleger dürften sich die Titel im kommenden Jahr eher unterdurchschnittlich entwickeln, glaubt der Experte.

 

BNP PARIBAS

 

    LONDON  - S&P Equity hat das Kursziel für BNP Paribas von 45,00 auf 49,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Ausschlaggebend für die Kurszielanhebung seien gesenkte Annahmen bei den Eigenkapitalkosten, schrieb Analyst William Howlett in einer Studie vom Freitag. Nach der jüngsten Rally im Bankensektor glaubt er daran, dass sich die Einzelwerte künftig unterschiedlicher entwickeln werden. Die Titel der französischen Großbank schätze er unter anderem wegen der starken Kapitalausstattung und der hohen Refinanzierungskraft positiv ein. Zudem sei das Gewinnprofil solide.

 

DANONE

 

    FRANKFURT  - Kepler hat das Kursziel für Danone (Groupe Danone) von 55,00 auf 56,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Er habe seine Gewinnschätzungen je Aktie für 2014 um zwei Prozent erhöht, schrieb Analyst Jon Cox in einer Studie vom Freitag. Grund dafür sei der Kostensenkungsplan des Lebensmittelherstellers.

 

DEUTSCHE BANK AG

 

    ZÜRICH  - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat die Einstufung für Deutsche Bank nach den für das Schlussquartal angekündigten Sonderbelastungen auf "Underperform" mit einem Kursziel von 27,00 (Kurs 23,60) Euro belassen. Im Gegensatz zum Markt habe ihn die Gewinnwarnung nicht überrascht, schrieb Analyst Amit Goel in einer Studie vom Freitag. Der Aktie traut er nur eine unterdurchschnittliche Kursentwicklung zu und bevorzugt unter den Investmentbanken das Papier der UBS.

 

FRESENIUS SE

 

    LONDON  - Das japanische Analysehaus Nomura hat das Kursziel für Fresenius SE (Fresenius SECo) von 84,00 auf 106,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Strukturreform im US-Gesundheitswesen bringe für die betroffenen Unternehmen große Chancen mit sich, schrieb Analyst Martin Brunninger in einer Branchenstudie vom Freitag. Ein striktes Portfoliomanagement sei wegen des herrschenden Preisdrucks von größter Bedeutung. Das Zielerhöhung für die Aktie des Medizinkonzerns begründete er mit steigenden Marktanteilen in den USA sowie der Expansion in neue Regionen und Produktgebiete.

 

GENERAL MOTORS

 

    LONDON  - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für General Motors (Motors Liquidation) nach der Präsentation eines neuen Pickup-Trucks auf "Overweight" mit einem Kursziel von 44,00 US-Dollar belassen. Aus seiner Sicht habe der US-Amerikanische Autobauer bei der Modellplattform K2XX mit Blick auf das Design und den Motor einen relativ vorsichtigen Weg gewählt, schrieb Analyst Adam Jonas in einer Studie vom Freitag. Der Start der Produkte sei sehr wichtig, und schon deshalb dürfe dabei nichts schief gehen, so der Experte.

 

LINDE AG

 

    NEW YORK  - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für Linde angesichts der jüngsten Preisentwicklung im Chemiesektor auf "Market-Perform" mit einem Kursziel von 135 Euro belassen. Die Preise hätten sich trotz des flauen wirtschaftlichen Umfelds stabil entwickelt und gemeinsam mit niedrigeren Kosten zu höheren Bruttomargen geführt, schrieb Analyst Jeremy Redenius in einer Sektorstudie vom Freitag. Dies gelte auch für die Margen im Bereich der Industriegase. Dort seien die Preise in den USA im November zum Vormonat weiter gestiegen, in Europa jedoch sei im Oktober ein Rückgang zu verzeichnen gewesen.

 

LUFTHANSA AG

 

    FRANKFURT  - Die Commerzbank hat die Einstufung für Lufthansa (Deutsche Lufthansa) nach optimistischeren Einschätzungen des internationalen Luftfahrtverbands IATA auf "Buy" mit einem Kursziel von 14,20 Euro belassen. Analyst Frank Skodzik wertete in einer Studie vom Freitag die für 2012 und 2013 erhöhten Gewinnprognosen für die Airline-Branche positiv. Insbesondere die verbesserten Perspektiven für das Europa-Geschäft stützten seine positive Sicht der Lufthansa.

 

MAN SE

 

    HAMBURG  - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für MAN nach einer Investorenveranstaltung auf "Hold" mit einem Kursziel von 77,00 Euro belassen. Die Aussagen des Managements ließen für 2013 nicht viel Gutes erwarten, schrieb Analyst Frederik Bitter in einer Studie vom Freitag. Sie bestätigten seine eher konservativen Annahmen, da eine Erholung der Lkw-Nachfrage in Europa kurzfristig nicht in Sicht sei. Mehr Einsicht in die Pläne des Großaktionärs Volkswagen (Volkswagen vz) im Zusammenhang mit einem möglichen Beherrschungsvertrag habe es auf der Veranstaltung nicht gegeben.

 

RHÖN-KLINIKUM AG

 

    FRANKFURT  - Die Commerzbank hat die Einstufung für Rhön-Klinikum (RHOeN-KLINIKUM) auf "Buy" mit einem Kursziel von 18,00 Euro belassen. Asklepios dürfe seinen Anteil an dem Klinkbetreiber nicht über zehn Prozent hinaus erhöhen, schrieb Analyst Volker Braun in einer Studie vom Freitag. Diese Entscheidung des Kartellamts sei aber erwartet worden. Die Aktionärsstruktur bei Rhön dürfte damit auf absehbare Zeit stabil bleiben.

 

SIEMENS AG

 

    FRANKFURT  - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Siemens auf "Sell" mit einem Kursziel von 65,00 Euro belassen. Der europäische Investitionsgütersektor dürfte sich im zweiten Halbjahr 2013 wieder erholen, schrieb Analyst Peter Reilly in einer Branchenstudie vom Freitag. Diese freundlichen Perspektiven seien aber bereits in den aktuellen Kursniveaus eingepreist. Bei Siemens schätze der Markt das Preisumfeld des Elektrokonzerns zu optimistisch ein.

 

THYSSENKRUPP AG

 

    DÜSSELDORF  - Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat die Einstufung für ThyssenKrupp nach einer Präsentation auf "Verkaufen" mit einem Kursziel von 13,50 Euro belassen. 2012/13 werde ein Übergangsjahr, schrieb Analyst Marc Gabriel in einer Studie vom Freitag. Bevor nicht alle eingeleiteten Umbaumaßnahmen abgeschlossen sind, sei die Aktie des Stahlkonzerns kein Schnäppchen.

 

TOTAL SA

 

    LONDON  - Barclays hat Total von "Equal Weight" auf "Underweight" abgestuft und das Kursziel von 45,00 auf 44,00 (Kurs: 39,235) Euro gesenkt. Die europäischen integrierten Ölkonzerne hätten die Produktionsziele der vergangenen fünf Jahre verfehlt, schrieb Analystin Lydia Rainforth in einer Branchenstudie vom Freitag. Sie beurteilt auch die Aussichten für die kommenden Jahre pessimistisch.

 

VOLKSWAGEN AG VORZUGSAKTIEN

 

    HANNOVER  - Die NordLB hat das Kursziel für VW-Vorzugsaktien (Volkswagen vz) nach Absatzzahlen für November von 150,00 auf 155,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Halten" belassen. Der Autobauer scheine seiner europäischen Konkurrenz davonzurasen, schrieb Analyst Frank Schwope in einer Studie vom Freitag. Angesichts eines Jahresabsatzes von voraussichtlich neun Millionen Fahrzeugen klinge das Ziel von zehn Millionen im Jahr 2018 wenig ambitioniert. Der Experte geht nun von mehr als 11,5 Millionen verkauften Fahrzeugen aus. Sein neutrales Votum begründete er mit den in den vergangenen Monaten zunehmenden negativen Meldungen aus der Branche.

 

/stw

 

FRANKFURT (dpa-AFX) -
Bildquellen: Wolfgang Kriegbaum
Anzeige

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
    9
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08:31 UhrDeutsche Bank HoldHSBC
18.09.2017Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
15.09.2017Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
11.09.2017Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
06.09.2017Deutsche Bank ReduceCommerzbank AG
01.09.2017Deutsche Bank buyequinet AG
31.08.2017Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
27.07.2017Deutsche Bank kaufenDZ BANK
27.07.2017Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
27.07.2017Deutsche Bank buyequinet AG
08:31 UhrDeutsche Bank HoldHSBC
18.09.2017Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
15.09.2017Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
04.09.2017Deutsche Bank NeutralCredit Suisse Group
11.08.2017Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
11.09.2017Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
06.09.2017Deutsche Bank ReduceCommerzbank AG
31.08.2017Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
31.08.2017Deutsche Bank UnderperformBNP PARIBAS
15.08.2017Deutsche Bank UnderperformMacquarie Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

The rise of Tiger and Dragon: Die besten Aktien aus China!

China ist das Bevölkerungsreichste Land der Erde. Mit einem zuletzt gemeldeten Wirtschaftswachstum von fast 7 % im 1. Halbjahr 2017 ist das Land auf bestem Wege, das eigene Wachstumsziel zu übertreffen. Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Berlin favorisiert angeblich Fusion von Commerzbank und BNP Paribas -- Apple räumt Probleme mit neuer Watch ein -- MorphoSys, Air Berlin im Fokus

METRO-Aktie steigt: Konzern dementiert Bericht über angeblich geplantes Delisting. Deutsche Bank- & Commerzbank-Aktien legen zu. S&P stuft Kreditwürdigkeit Chinas ab. AMD-Aktien steigen kräftig: Angebliche Kooperation mit Tesla.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Banken wurden für die Finanzkrise am härtesten bestraft
Welche Bank zahlte am meisten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Dieselskandal hat die Reputation der deutschen Wirtschaft beschädigt. Unterstützen Sie deshalb die Forderung der Anti-Korruptions-Organisation nach einem Unternehmensstrafrecht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
BYD Co. Ltd.A0M4W9
CommerzbankCBK100
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Bitcoin Group SEA1TNV9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
SolarWorldA1YCMM
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
GeelyA0CACX
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
AMD (Advanced Micro Devices) Inc.863186
Allianz840400