14.12.2012 18:00
Bewerten
 (0)

Hot Stock der Wall Street: Washington Post

Hot Stock der Wall Street: Washington Post
US-Aktientipp
In New York sprach Tim Schäfer mit Donald Graham. Die traditionsreiche Zeitungs-Aktie gibt es zum Buchpreis.
€uro am Sonntag

von Tim Schäfer, Euro am Sonntag

Der Washington-Post-Vorstandschef stimmt sich regelmäßig mit Großaktionär Warren Buffett ab, der über seine Beteiligungsfirma 28 Prozent am Konzern hält. Die erste Ausgabe der „Washington Post“ erschien 1877. 1971 folgte der Börsengang. Damals gab es 20 Millionen Aktien. Aktuell sind es nur 7,3 Millionen. Graham: „Wir nutzen jede Gelegenheit, wenn die Aktie günstig ist, um sie über die Börse zurückzukaufen.“ Anders als viele Konkurrenten war die Tageszeitung in den Jahren 2010 und 2011 profitabel. Der Konzern ist breit aufgestellt: Es gehören lokale Fernsehstatio­nen und die Onlineuniversität Kaplan dazu. Graham ist mit Facebook-Gründer Mark Zuckerberg befreundet. Von seiner Consultingtochter SocialCode, die im Umfeld der sozialen Medien „extrem schnell wächst“, ist Graham begeistert. Zuletzt übernahm Graham den Hospizdienstleister Celtic Healthcare. Ähnlich wie Buffett baut er ein Konglomerat auf.

Es gibt aber Schwachpunkte: So steht die Bildungssparte aufgrund erhöhter staatlicher Regulierung unter Druck, das Zeitungsgeschäft schrumpft. Dafür ist die Börsenbewertung niedrig: Die Aktie gibt es zum Buchwert.

WKN: 853179
Stopp: 250,00 Euro
Kursziel: 320,00 Euro

Zum Autor
Tim Schäfer ist Journalist und schreibt seit 1998 über Börse, Aktien und Unternehmen. Seit 2006 lebt der studierte Diplom-Betriebswirt und DVFA-Aktienanalyst in New York und berichtet von dort über die Geschehnisse an der Wall Street, unter anderem für Euro am Sonntag. Bekannt ist Schäfer für seine Berichterstattungen über kleine Nebenwerte.

Bildquellen: Ioana Davies (Drutu) / Shutterstock.com, Maynard Case / Shutterstock.com

Nachrichten zu Washington Post Co. (B) Stock Settlement

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Washington Post Co. (B) Stock Settlement

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10.05.2011Washington Post neutralUBS AG
03.03.2011Washington Post neutralUBS AG
13.10.2010Washington Post buyUBS AG
15.02.2010Washington Post kaufenDie Actien-Börse
30.08.2005Washington Post neutral-weightPrudential Financial
13.10.2010Washington Post buyUBS AG
15.02.2010Washington Post kaufenDie Actien-Börse
26.05.2005Washington Post buySmith Barney Citigroup
23.05.2005Update Washington Post Co.: BuySmith Barney Citigroup
23.05.2005Washington Post buySmith Barney Citigroup
10.05.2011Washington Post neutralUBS AG
03.03.2011Washington Post neutralUBS AG
30.08.2005Washington Post neutral-weightPrudential Financial
29.08.2005Update Washington Post Co.: NeutralPrudential Securities
29.08.2005Washington Post neutralPrudential Financial
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Washington Post Co. (B) Stock Settlement nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX rutscht ab -- ifo-Geschäftsklima hellt sich auf -- Deckte Winterkorn Manipulationen? -- LANXESS will Chemtura übernehmen -- Deutsche Bank-Aktie auf Rekordtief: Merkel will nicht helfen

K+S-Aktie verliert - Deutsche Bank stuft K+S auf "Sell" ab. Oculus-Gründer bedauert Folgen der Unterstützung für Trump. Aareal Bank zu weiteren Übernahmen bereit. NRW-Finanzbehörden nehmen internationale Banken ins Visier. Feuer auf Öltanker vor Mexikos Küste.
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Der Gehaltsreport

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Eigenzulassungen 2015
Diese Firmen sind innovativ
In diesen Städten stehen Sie am längsten im Stau
Das sind die besten Universitäten
Die wertvollsten Marken 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?