29.01.2013 17:37
Bewerten
(0)

E.ON legt schon am Mittwoch vorläufige Jahreszahlen vor

Überraschend vorgezogen: E.ON legt schon am Mittwoch vorläufige Jahreszahlen vor | Nachricht | finanzen.net
Überraschend vorgezogen
Der Energiekonzern E.ON will überraschend schon am morgigen Mittwoch vorläufige Geschäftszahlen für 2012 vorlegen.
Außerdem soll ein überarbeiteter Ausblick auf das angefangene Jahr vorgestellt werden. Beobachter gehen für 2012 von einem deutlichen Gewinnwachstum gegenüber dem Vorjahr aus. Das Plus wäre allerdings vor allem optischer Natur: E.ON hatte 2011 angesichts des beschleunigten Atomausstiegs Milliardenbeträge abgeschrieben. Den ursprünglichen Ausblick für 2013 hatte der Konzern wegen hoher Belastungen durch den Energiewandel und die Euro-Schuldenkrise im November zurückgezogen.

   Für das Jahr 2012 blieb E.ON im Herbst aber bei den Erwartungen: Der Konzern dürfte demnach einen nachhaltigen Konzernüberschuss zwischen 4,1 und 4,5 Milliarden Euro erwirtschaftet haben, nach 2,5 Milliarden Euro im Jahr zuvor. Das bereinigte operative Ergebnis (EBITDA) bezifferte E.ON auf voraussichtlich 10,4 bis 11 Milliarden Euro, nach 9,29 Milliarden Euro im Vorjahr. Die von Dow Jones Newswires befragten Analysten rechnen im Durchschnitt mit Ergebnissen in der Mitte der jeweiligen Spanne.

   Die Ziele für das Jahr 2013 hatte E.ON im November kassiert, weil sie wohl nicht zu erreichen seien. Der Konzern begründete die Gewinnwarnung mit "erheblichen wirtschaftlichen Unsicherheiten und strukturellen Änderungen". Das Unternehmen leidet unter der sinkenden Nachfrage in Südeuropa und dem Rückgang des Großhandelsstrompreises. Zudem sind die Gaskraftwerke von E.ON häufig nicht am Netz, weil Strom aus Solarenergie bevorzugt eingespeist wird.

   Nachfolgend die von Dow Jones Newswires zusammengestellten Schätzungen von Analysten zum Gesamtjahr 2012 und 2013:

=== Nach- Erg/ haltiger Aktie EBITDA EBIT Konzern- (nach- GJ 2012 Umsatz (1) (1) überschuss haltig)

MITTELWERT 112.998 10.827 7.146 4.342 2,28 Vorjahr 112.954 9.293 5.438 2.501 1,31 +/- in % +0,04 +17 +31 +74 +74

MEDIAN 112.736 10.848 7.184 4.334 2,27 Maximum 114.084 10.947 7.260 4.493 2,36 Minimum 112.042 10.688 6.985 4.166 2,19 Anzahl 6 6 5 5 5

Nachhaltiger Erg/ EBITDA EBIT Konzern- Aktie GJ 2013 (1) (1) überschuss (nachhaltig)

MITTELWERT 9.582 5.759 2.410 1,26

MEDIAN 9.662 5.722 2.373 1,25 Maximum 9.980 6.294 2.562 1,34 Minimum 9.100 5.395 2.331 1,22 Anzahl 6 5 4 4 === - alle Angaben in Millionen Euro, Ausnahme Ergebnis je Aktie in Euro

   - Bilanzierung nach IFRS

   Quelle Vorjahreszahlen: Angaben des Unternehmens - wie berichtet.

   (1) E.ON bereinigt seine Ergebnisse um Sondereffekte, wie zum Beispiel die stichtagbezogene Neubewertung von Energiederivaten, Buchgewinne und -verluste aus Desinvestitionen und Restrukturierungsaufwendungen. Der nachhaltige Konzernüberschuss wird außerdem u.a. um Ergebnisse aus nicht fortgeführten Aktivitäten und außergewöhnlichen Steuereffekten bereinigt.

   Kontakt zum Autor: hendrik.varnholt@dowjones.com   DJG/hev/sha Dow Jones Newswires Von Hendrik Varnholt

Bildquellen: E.ON AG
Anzeige

Nachrichten zu E.ON SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu E.ON SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.07.2017EON SE UnderperformBNP PARIBAS
20.07.2017EON SE buyGoldman Sachs Group Inc.
18.07.2017EON SE overweightMorgan Stanley
10.07.2017EON SE buyHSBC
07.07.2017EON SE buyDeutsche Bank AG
20.07.2017EON SE buyGoldman Sachs Group Inc.
18.07.2017EON SE overweightMorgan Stanley
10.07.2017EON SE buyHSBC
07.07.2017EON SE buyDeutsche Bank AG
07.07.2017EON SE buyUBS AG
28.06.2017EON SE HoldCommerzbank AG
12.06.2017EON SE NeutralOddo Seydler Bank AG
08.06.2017EON SE NeutralCredit Suisse Group
08.06.2017EON SE HaltenIndependent Research GmbH
07.06.2017EON SE HoldCommerzbank AG
21.07.2017EON SE UnderperformBNP PARIBAS
03.07.2017EON SE ReduceKepler Cheuvreux
29.06.2017EON SE UnderperformBNP PARIBAS
22.06.2017EON SE ReduceKepler Cheuvreux
15.06.2017EON SE ReduceHSBC

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für E.ON SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX-Anleger wohl zurückhaltend -- Asiens Börsen uneinheitlich -- Mögliches Kartell: Druck auf Autobauer steigt -- Deutsche Bank und JP Morgan wollen Libor-Klagen beilegen -- Ryanair im Fokus

Philips nach Leuchtenabspaltung mit Gewinneinbruch. Trump bringt in Russland-Affäre Recht auf Begnadigung ins Spiel. Brexit treibt Bank of America von London nach Dublin.

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Sorglos die Koffer packen
In diesen europäischen Ländern kommt man voll auf seine Kosten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Die ärmsten Länder der EU
Hier ist das BIP schlechter als im Durchschnitt
Vor diesen Berufen macht die Digitalisierung keinen Halt
Diese Jobs sind besonders stark bedroht
Diese Millionenbeträge verdienten die Sport-Stars in 2017
Diese Profis konnten ihren Kontostand 2017 deutlich verbessern
Berufe die auch eine Rezession überstehen
Welche bieten am meisten Sicherheit?
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel lehnt eine Obergrenze für Flüchtlinge weiter ab. Sind Sie für eine solche Grenze?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BMW AG519000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Allianz840400
BASFBASF11
Siemens AG723610
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99
TeslaA1CX3T
Coca-Cola Co.850663
adidas AGA1EWWW
BYD Co. Ltd.A0M4W9