21.11.2012 20:56
Bewerten
 (0)

Deutsche Post kehrt Standard & Poor's den Rücken

Zu hohe Preise
Der Logistikkonzern Deutsche Post hat seine Zusammenarbeit mit der weltgrößten Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) wegen zu hoher Preise mit sofortiger Wirkung beendet.
Das Unternehmen habe sich aus rein kommerziellen Gründen für den Wechsel zum Konkurrenten Fitch Ratings entschlossen, teilten die Bonner am Mittwoch mit. Bewertungen der Bonität wird der Konzern darüber hinaus auch von der Ratingagentur Moody's einholen.

    In einem Protestbrief an S&P hatten sich vor einigen Monaten elf deutsche DAX-Konzerne, neben der Deutschen Post auch Volkswagen und Siemens, über die Preispolitik beklagt. Die Post ist der erste DAX-Konzern, der dem Brandbrief an S&P Taten folgen ließ.

  Viele Alternativen gibt es allerdings nicht - die drei US-Ratingagenturen S&P, Moody's und Fitch kontrollieren zusammen 97 Prozent des Weltmarktes für Bonitätsbewertungen. Sie sind auch deswegen umstritten, weil der Emittent von Wertpapieren für die Bonitätsbewertung zahlt, und nicht ein potenzieller Investor.

 Die Bonitätsbewertung spielt vor allem bei der Aufnahme von Krediten eine wichtige Rolle. Je besser das Kreditrating ist, desto günstiger kann sich ein Unternehmen am Kapitalmarkt Fremdkapital holen.

    BONN (dpa-AFX)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Post AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Deutsche Post AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.11.2014Deutsche Post Equal weightBarclays Capital
17.11.2014Deutsche Post kaufenDZ-Bank AG
14.11.2014Deutsche Post kaufenDZ-Bank AG
14.11.2014Deutsche Post kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13.11.2014Deutsche Post overweightJP Morgan Chase & Co.
17.11.2014Deutsche Post kaufenDZ-Bank AG
14.11.2014Deutsche Post kaufenDZ-Bank AG
14.11.2014Deutsche Post kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13.11.2014Deutsche Post overweightJP Morgan Chase & Co.
12.11.2014Deutsche Post buyWarburg Research
24.11.2014Deutsche Post Equal weightBarclays Capital
13.11.2014Deutsche Post HoldCommerzbank AG
13.11.2014Deutsche Post Holdequinet AG
12.11.2014Deutsche Post HoldCommerzbank AG
12.11.2014Deutsche Post HaltenIndependent Research GmbH
12.11.2014Deutsche Post SellS&P Capital IQ
05.08.2014Deutsche Post ReduceCommerzbank AG
25.07.2014Deutsche Post ReduceCommerzbank AG
22.07.2014Deutsche Post Reduceequinet AG
21.07.2014Deutsche Post Reduceequinet AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Post AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Dow Jones kommt nicht vom Fleck -- Gold-Nostalgie setzt Europas Zentralbanken unter Druck -- Blackberry, E.ON, Allianz im Fokus

Eurokurs wieder im Rückwärtsgang. Indexfantasie bei Zalando. Vodafone prüft Zusammenschluss mit Liberty Global. Airbus reduziert Anteil an Dassault. Stada verkauft Lagerhaltung an DHL. 'Schwarze Null' steht - Bundestag stimmt Haushalt 2015 zu. TLG Immobilien lockt weiter mit Aussicht auf hohe Dividende. Lufthansa erhält Auftrieb durch billiges Öl und Analystenlob.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese DAX-Aktien bringen die höchste Rendite

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

So viele Aktien gehören ausländischen Investoren

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?