15.03.2013 16:50
Bewerten
 (3)

Mehr als die Hälfte der Polen findet Euro-Beitritt schlechte Idee

Euro-Beitritt
Mehr als die Hälfte der Polen (53 Prozent) hält die Einführung des Euro im eigenen Land für "etwas Schlechtes".
Nur 14 Prozent sehen darin eine gute Idee, wie eine am Freitag veröffentlichte Umfrage des Meinungsforschungsinstituts TNS ergab. Insgesamt 68 Prozent befürchten negative Auswirkungen auf die Wirtschaft, sollte Polen seinen Zloty für die europäische Gemeinschaftswährung aufgeben. Während 37 Prozent sagten, Polen sollte niemals den Euro einführen, wollten 22 Prozent den Euro frühestens in zehn Jahren. Regierung und Präsident streben die Erfüllung aller Beitrittskriterien bis zu den Wahlen im Jahr 2015 an./czy/DP/she

WARSCHAU (dpa-AFX)

Bildquellen: iStock/DNY59, filmfoto / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1239-0,0073
-0,65
Japanischer Yen135,03750,0025
0,00
Britische Pfund0,7338-0,0052
-0,70
Schweizer Franken1,08900,0040
0,37
Russischer Rubel75,49290,2174
0,29
Bitcoin204,92000,5100
0,25

Heute im Fokus

DAX schließt stärker -- RWE-Kommunen lehnen Dividendenkürzung ab -- VW-Chef Winterkorn soll bis Ende 2018 verlängern -- Lufthansa drohen erneut Piloten-Streiks

Vivendi bleibt auf Wachstumskurs. Jobmarkt-Umfrage schürt Zweifel an früher US-Zinswende. Celesio möglicher MDAX-Absteiger - Hoffnung für Hella und PBB. Fitch stuft E.ON auf BBB+ herab. EU-Kommission erlaubt Shell Übernahme von Gasförderer BG Group. Sorge vor globaler Konjunkturschwäche drückt Asien-Börsen.
Welches Land hat die glücklichste Volkswirtschaft?

So plaziert sich Deutschland

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

In den zurückliegenden Jahren kletterten die Börsen zum Teil erheblich. Haben Sie analog dazu Ihren Zertifikate-Anteil im Portfolio erhöht?