19.04.2013 15:43
Bewerten
 (0)

2. Weltfondstag

Euro fondsxpress
Norbert Blüms legendären Ausspruch: „Die Rente ist sicher“, glauben heute selbst die Politiker nicht — die Bürger schon lange nicht mehr. Nicht nur in Deutschland, sondern auch in allen anderen Ländern Europas geht die Angst vor Altersarmut um.
Der Bundesverband Investment (BVI) hat anlässlich des heutigen 2. Weltfondstags 11 000 Europäer zum Umgang und zur Einstellung zu den Themen Geld, Sparen, Finanzbildung und private Altersvorsorge befragen lassen. Das Ergebnis ist eindeutig und sollte den Politikern zu Denken geben. 78 Prozent der befragten Europäer sind demnach besorgt darüber, ob der Staat ihre Rente später noch bezahlen kann. 69 Prozent aller Befragten gaben sogar an, Angst vor Altersarmut zu haben. 79 Prozent sind sich zwar darüber im Klaren, dass sie mehr zur Seite legen müssen, aber nur rund ein Viertel (27 Prozent) der europäischen Sparer will zusätzlich Geld für die private Altersvorsorge zurücklegen.

Das Vertrauen in den Staat ist futsch

Thomas Neiße, Präsident des deutschen Fondsverbands BVI, kommentiert dies folgendermaßen. „Zugleich offenbart die Studie ein gestörtes Vertrauen der Europäer in die staatlichen Vorsorge­angebote und deutliche Lücken in der privaten Altersvorsorge.“ Und zudem wird das Geld meist unrentabel angelegt. 88 Prozent der 5000 Milliarden Geldvermögen sind laut Bert Flossbach verliehen — liegen also auf dem Sparbuch oder stecken in Lebensversicherungen. Aber: Auf dem Sparbuch werden bei der gegenwärtigen Inflation von zwei Prozent aus 100 000 Euro bis 2018 92 859 Euro. Wer es renditeträchtiger mag, für den haben wir in dieser Woche den Carmignac Euro-Patrimoine (S. 3) unter die Lupe genommen.

Ein sonniges Wochenende wünscht Jörn Kränicke, Chefredakteur

Zum Download von Euro fondsxpress klicken Sie bitte HIER



Sie können den fondsxpress, der immer freitags per E-Mail zugestellt wird, auch kostenlos abonnieren unter: www.fondsxpress.de

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Milliarden-Deal mit GE soll Saudis unabhängiger vom Öl machen -- Finanzinvestor CVC erlöst mit Evonik-Aktien 504 Millionen -- Moody's stuft Deutsche Bank ab

Bayer-Chef Baumann deckt sich mit Aktien ein. BoE würde bei EU-Nein nicht zwangsläufig Zinsen senken. Nokia streicht nach Alcatel-Kauf über 10.000 Jobs. ZEW-Konjunkturerwartungen überraschend eingetrübt. BMW will Tesla erst 2021 angreifen. Sony rechnet mit Gewinneinbruch. Sky hebt Preise an - Kunden wird aber Sonderkündigungsrecht verwehrt.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Volatilität in Schwellenländern

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?