13.12.2012 07:59
Bewerten
 (0)

US-Erdgas: Wetterbedingter Kurssturz

US-Erdgas: Wetterbedingter Kurssturz
Erdgas und Gold
In weiten Teilen der USA geht es mit den Temperaturen nach oben und mit dem Gaspreis nach unten. Letzterer notiert mittlerweile näher an seinen Jahrestiefs als an seinen –hochs.
von Jörg Bernhard

Am Nachmittag wird der wöchentliche Erdgas-Bericht des US-Energieministeriums zeigen, wie sich das ungewöhnlich warme Winterwetter auf die gelagerten Gasmengen ausgewirkt hat. Im vergangenen Jahr gab es zum vergleichbaren Zeitpunkt ein Rückgang um 79 Milliarden Kubikfuß zu vermelden. Der Fünfjahresdurchschnitt lag sogar bei 113 Milliarden Kubikfuß. An einen solch starken Lagerabbau ist in diesem Jahr nicht zu denken.
Nach fünf schwachen Tagen in Folge startete der Gaspreis im frühen Donnerstagshandel mit leicht nachgebenden Notierungen. Mit einer 20-Tage-Volatilität von 37 Prozent übertrifft er die vergleichbare Risikokennzahl von Brent- und WTI-Rohöl um 20 bzw. 16 Prozentpunkte. Charttechnische Timingindikatoren wie der Relative-Stärke-Index sinkt mit Riesenschritten in Richtung der Marke von 30 Prozent. Ab diesem Punkt gilt ein Basiswert als überverkauft. Ein diesbezügliches Kaufsignal würde aber erst entstehen, wenn die Hürde von 30 Prozent von unten nach oben überwunden wird. Dies steht derzeit jedoch nicht zur Debatte.
Am Donnerstagvormittag präsentierte sich der Gaspreis mit relativ stabilen Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der nächstfällige Future auf Henry-Hub-Erdgas um 0,014 auf 3,368 Dollar pro mmBtu.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Gold: Nach Fed-Statement schwächer

Nach den diversen Fed-Statements ging es am Mittwochabend mit den meisten Rohstoffen, darunter auch Gold, signifikant bergab. Die Ausdehnung der Anleihenkäufe auf 45 Milliarden Dollar pro Monat war an den Märkten erwartet worden und somit bereits eingepreist. Sorgen bereiten wieder einmal die Probleme mit der „Fiskalklippe“. Die Chancen auf eine Einigung zwischen Republikanern und Demokraten vor den Weihnachtsfeiertagen scheinen zu schwinden. Der republikanische Verhandlungsführer John Boehner meinte „man habe einige ernste Differenzen“.
Am Donnerstagvormittag präsentierte sich der Goldpreis mit fallenden Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Februar) um 18,50 auf 1.699,40 Dollar pro Feinunze.

Bildquellen: iStock

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant1
  • Alle+
  • ?
Gold und Rohöl
Obwohl der Aufwärtsdrang des Dollar spürbar nachgelassen hat, orientiert sich der Goldpreis weiterhin nach unten und generiert dadurch erhebliche charttechnische Spannung.
20:44 Uhr
Gold Falls for Seventh Straight Session (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
25.05.16
25.05.16
Gold Hits Seven-Week Low On Fed Rate-Hike Expectations (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
25.05.16
23.05.16

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.219,98-3,53
-0,29
Kupferpreis4.636,0013,70
0,30
Ölpreis (WTI)49,560,27
0,55
Silber16,320,01
0,05
Super Benzin1,300,00
0,00
Weizen167,753,25
1,98

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,43
-0,6
5g Goldbarren193,21
-0,7
10g Goldbarren372,56
-0,7
1 Uz Goldbarren1.124,77
-0,8
Krügerrand1.137,22
-0,8
Maple Leaf1.137,22
-0,8
American Eagle1.147,40
-0,7
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt in der Gewinnzone -- Dow im Minus -- Infineon erwartet weiteres Wachstum in Asien -- Allianz denkt über Aktienrückkauf nach -- Brent-Rohöl über 50 Dollar

Philips streicht mit Börsengang der Lichtsparte 750 Millionen Euro ein. Spaniens Wirtschaftsminister erwartet keine EU-Strafen wegen Defizit. VW erwägt milliardenschweren Bau einer eigenen Batteriefabrik. Netflix plant Serie über 'El Chapo' - Anwalt droht mit Klage. Auch Porsche will Digitalgeschäft ausbauen. Zweitgrößtes US-IPO erfolgreich. Finanzermittler durchsuchen McDonald's. Ölpreise fallen. Heidelcement darf Italcementi unter Auflagen übernehmen. BMW-Chef will Vorstand umbauen.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Volatilität in Schwellenländern

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?