21.06.2013 08:02
Bewerten
 (28)

Silber: Alarmstufe „Rot“

Erdgas und Silber
Wie der Goldpreis geriet auch dessen „kleiner Bruder Silber“ nach Ben Bernankes Statements massiv unter die Räder. Aus charttechnischer Sicht herrscht nun Alarmstufe „Rot“.
von Jörg Bernhard

Am gestrigen Donnerstag rutschte das mit Abstand günstigste Edelmetall unter die Marke von 20 Dollar und markierte damit ein neues Jahrestief. Die nächste Unterstützung würde dann bei ungefähr 18 Dollar verlaufen. Unter charttechnischen Aspekten fällt derzeit vor allem eines auf. Der Timingindikator Relative-Stärke-Index (RSI) deutet mit 24 Prozent auf eine stark überverkaufte Lage hin. Bei Gold liegt die vergleichbare Risikokennzahl mit 31 Prozent noch nicht in der für ein potenziell mögliches Kaufsignal entscheidenden Zone. Damit der RSI nämlich ein bullishes Signal generiert, müsste der Index die Marke von 30 Prozent von unten nach oben überwinden.
Am Freitagvormittag präsentierte sich der Silberpreis mit relativ stabilen Notierungen. Bis gegen 7.50 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Silber (Juli) um 0,038 auf 19,785 Dollar pro Feinunze.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

US-Erdgas: Kampf um Vier-Dollar-Marke

Bei US-Erdgas wurde in den vergangenen Tagen wieder einmal eines deutlich: Henry-Hub-Erdgas verfügt über ein erhebliches Eigenleben. Nicht zum ersten Mal konnte sich der gasförmige Energieträger einer akuten Ölpreisschwäche entziehen. Am Donnerstagnachmittag wurde der Wochenbericht der US-Energiebehörde EIA veröffentlicht. Dieser wies einen Lageraufbau in Höhe von 91 Milliarden Kubikfuß aus und fiel damit marginal höher als erwartet aus. Der Gaspreis reagierte darauf ohne klare Tendenz.
Am Freitagvormittag präsentierte sich der Gaspreis mit etwas höheren Notierungen. Bis gegen 7.50 Uhr (MESZ) verteuerte sich der nächstfällige Future auf Henry-Hub-Erdgas um 0,009 auf 3,886 Dollar pro mmBtu.

Bildquellen: Julian Mezger
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Silber

  • Relevant
  • Alle2
  • ?
29.06.15
Silver Lake to Buy Cast & Crew (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
25.06.15
22.06.15
15.06.15
Transocean: Every Silver Lining Has a Touch of Gray (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
10.06.15
10.06.15

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.165,18-3,63
-0,31
Kupferpreis5.799,5014,50
0,25
Ölpreis (WTI)57,520,52
0,91
Silber15,650,08
0,52
Super Benzin1,450,00
0,07
Weizen204,503,25
1,61

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren42,73
-0,6
5g Goldbarren184,95
-0,7
10g Goldbarren356,27
-0,7
1 Uz Goldbarren1.087,64
-0,7
Krügerrand1.100,93
-0,7
Britannia1.111,11
-0,7
Maple Leaf1.097,75
-0,7
American Eagle1.108,92
-0,7
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- K+S weist Übernahmevorschlag von Potash zurück -- IWF: Griechenlands Verschuldung ist nicht mehr tragfähig -- Prokon wird Genossenschaft

Varoufakis: Ich trete bei "Ja" in Referendum zurück. Juncker: EZB müsste Notkredite für Griechen eigentlich stoppen. Zehn Erfolgstipps von Tesla-Chef Elon Musk. Griechen-Referendum wird zum entscheidenden Faktor im Schuldendrama. US-Medizinkonzern Centene kauft Konkurrenten Health Net in Milliarden-Deal.
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Promis machen Werbung für Finanzprodukte

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?