24.10.2012 15:38
Bewerten
 (6)

Bundesbank: 45 Prozent des deutschen Goldes lagern in den USA

Gold im Ausland: Bundesbank: 45 Prozent des deutschen Goldes lagern in den USA | Nachricht | finanzen.net
Gold im Ausland

Fast die Hälfte des deutschen Goldes lagert in den USA - das hat die Bundesbank erstmals bestätigt.

1536 der 3396 Tonnen, also 45 Prozent bewahre die US-Notenbank Fed in New York auf, sagte Bundesbank-Vorstand Carl-Ludwig Thiele der Nachrichtenagentur dpa in Frankfurt. In London liegen 450 Tonnen, in Paris 374 Tonnen. Knapp ein Drittel (1036 Tonnen) verwahrt die Bundesbank im Inland. "Wir werden in den kommenden fünf Jahren jährlich 50 Tonnen Gold aus New York nach Deutschland bringen", sagte Thiele. Zusätzlich zu diesen Stichproben gebe es Gespräche, um die Revisionsrechte vor Ort auszuweiten. Der Bundesrechnungshof hatte mehr Transparenz gefordert./ben/DP/jsl

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: ded pixto / Shutterstock.com, Juri / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant1
  • Alle5
  • ?
Gold und Rohöl
Das gelbe Edelmetall hat sich von seinem am Montag markierten Zehnmonatstief wieder spürbar erholt und vollzieht aus charttechnischer Sicht derzeit eine Bodenbildung.
07.12.16
Credit Suisse Cuts 2017 Gold Forecast Below $1,400 (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
07.12.16
Gold Rises as Weaker Dollar Pushes Investors to Lock in Gains (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
06.12.16
Gold Prices Keep Inching Lower (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
06.12.16
S. Africa's Gold Fields Sells Royalties To Canada's Maverix (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
06.12.16
Gold Prices Continue to Drift Lower (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
06.12.16

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.172,03-1,93
-0,16
Kupferpreis5.864,2944,09
0,75
Ölpreis (WTI)50,230,00
0,00
Silber17,06-0,07
-0,39
Super Benzin1,320,01
0,46
Weizen164,251,75
1,08

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,88
+0,7
5g Goldbarren194,40
+0,8
10g Goldbarren377,24
+0,8
1 Uz Goldbarren1.137,63
+0,8
Krügerrand1.147,36
+0,8
Maple Leaf1.147,36
+0,8
American Eagle1.157,50
+0,8
Zum Edelmetallshop

Diamanten zur Wertanlage

  • 2 Karäter
  • 1 Karäter
  • 3/4 Karäter
  • 1/2 Karäter
  • 1/3 Karäter
1,01-1,03 ctD21.075,31
0,75
1,01-1,03 ctE15.361,56
0,75
1,01-1,03 ctF12.879,36
0,75
1,01-1,03 ctG10.959,16
0,75
1,01-1,03 ctH9.319,97
0,75

Heute im Fokus

DAX über 11.000-Punkte-Marke -- Dow stabil erwartet -- EZB verlängert milliardenschwere Anleihenkäufe -- Chinesische Investoren an Einstieg bei Deutscher Bank interessiert -- AIXTRON im Fokus

Draghi: EZB kauft künftig Wertpapiere mit Restlaufzeit von einem Jahr. thyssenkrupp wurde Ziel von massivem Hacker-Angriff. KKR will bei Konsumforscher GfK einsteigen. Deutsche Wohnen, LEG und Co.: Auf diese vier Immo-Aktien können Anleger bauen: Lebensversicherungen benachteiligen junge Kunden beträchtlich.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?