16.03.2013 15:00
Bewerten
(2)

COT-Report: Goldspekulanten kehren zurück

Goldpreis: COT-Report: Goldspekulanten kehren zurück | Nachricht | finanzen.net
COT-Report: Goldspekulanten kehren zurück
Goldpreis
DRUCKEN
Der am Freitagabend veröffentlichte COT-Report wies einen gestiegenen Optimismus unter großen und kleinen Spekulanten aus.
von Jörg Bernhard

Spürbar bergauf ging es auch mit der Anzahl offener Kontrakte, dem sogenannten Open Interest. Er legte vom 5. bis 12. März von 434.586 auf 445.651 Kontrakte (+2,5 Prozent) zu. Bei der kumulierten Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) großer und kleiner Spekulanten gab es in der Berichtsperiode ein markantes Plus zu beobachten. Sie erhöhte sich von 133.798 auf 142.121 Kontrakte (+6,2 Prozent), den höchsten Stand seit vier Wochen. Während bei den Großspekulanten (Non-Commercials) ein Zuwachs der Netto-Long-Position von 107.587 auf 114.507 Futures (+6,4 Prozent) zu Buche schlug, war bei den Kleinspekulanten (Non-Reportables) eine etwas weniger dynamische Entwicklung beobachtet worden. Deren Netto-Long-Position zog nämlich von 26.211 auf 27.614 Kontrakte (+5,4 Prozent) an.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Gold: Nachlassender Verkaufsdruck

In der abgelaufenen Börsenwoche kratzte der Goldpreis dreimal an der Marke von 1.600 Dollar - ohne Erfolg. Angesichts der Rekordlaune des Dow Jones kann man diese Versuche aber fast schon als relative Stärke interpretieren, schließlich leidet das gelbe Edelmetall derzeit unter massivem Abgabedruck. Viel Geld wird derzeit offensichtlich vom „sicheren Hafen“ in andere Vermögensklassen – vor allem Aktien – umgeschichtet. Dieser Verkaufsdruck ist sowohl an der Terminbörse Comex als auch beim weltgrößten Gold-ETF SPDR Gold Shares zu beobachten. Dessen gehaltene Goldmenge fiel am Donnerstag mit 1.236,31 Tonnen auf den niedrigsten Stand seit dem 24. Oktober 2011. Unter charttechnischen Aspekten hat sich die Lage mit der jüngsten Erholung allerdings spürbar entspannt. Richtig nervös dürften Goldfans werden, falls das Edelmetall wieder in seine bei 1.550 Dollar verlaufende Unterstützungszone fallen sollte. Aber danach sieht es ja derzeit nicht aus.

Bildquellen: Lisa S. / Shutterstock.com, tankist276 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    7
  • Alle
    +
  • ?
Gold und Rohöl
Gold: Nach US-Konjunkturindikatoren schwächer
Auf die am Nachmittag veröffentlichten US-Konjunkturdaten reagierte der Goldpreis mit weiter fallenden Notierungen.
21:17 Uhr
12:32 Uhr
20.09.17
Gold: Wait for the Dip (The Wall Street Journal)
20.09.17

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.291,33-10,68
-0,82%
Kupferpreis6.426,47-77,16
-1,20%
Ölpreis (WTI)50,710,42
0,84%
Silber16,99-0,18
-1,05%
Super Benzin1,33-0,00
-0,23%
Weizen164,501,25
0,77%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,15
-1,0
5g Goldbarren190,70
-1,1
10g Goldbarren369,91
-1,1
1 Uz Goldbarren1.114,08
-1,2
Krügerrand1.123,80
-1,2
Maple Leaf1.123,80
-1,2
American Eagle1.131,91
-1,1
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dow Jones im Minus -- Berlin favorisiert angeblich Fusion von Commerzbank und BNP Paribas -- Apple räumt Probleme mit neuer Watch ein -- MorphoSys, Air Berlin im Fokus

Air-Berlin-Gläubiger verhandeln mit Lufthansa über große Teile. Rio Tinto will mit Milliarden aus Unternehmensverkauf Aktien zurückkaufen. METRO-Aktie steigt: Konzern dementiert Bericht über angeblich geplantes Delisting. Deutsche Bank- & Commerzbank-Aktien legen zu. S&P stuft Kreditwürdigkeit Chinas ab. AMD-Aktien steigen kräftig: Angebliche Kooperation mit Tesla.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

The rise of Tiger and Dragon: Die besten Aktien aus China!

China ist das Bevölkerungsreichste Land der Erde. Mit einem zuletzt gemeldeten Wirtschaftswachstum von fast 7 % im 1. Halbjahr 2017 ist das Land auf bestem Wege, das eigene Wachstumsziel zu übertreffen. Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Der Dieselskandal hat die Reputation der deutschen Wirtschaft beschädigt. Unterstützen Sie deshalb die Forderung der Anti-Korruptions-Organisation nach einem Unternehmensstrafrecht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
BYD Co. Ltd.A0M4W9
CommerzbankCBK100
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Bitcoin Group SEA1TNV9
SolarWorldA1YCMM
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
AMD (Advanced Micro Devices) Inc.863186
BASFBASF11
EVOTEC AG566480
TeslaA1CX3T
GeelyA0CACX