16.03.2013 15:00
Bewerten
 (2)

COT-Report: Goldspekulanten kehren zurück

COT-Report: Goldspekulanten kehren zurück
Goldpreis
Der am Freitagabend veröffentlichte COT-Report wies einen gestiegenen Optimismus unter großen und kleinen Spekulanten aus.
von Jörg Bernhard

Spürbar bergauf ging es auch mit der Anzahl offener Kontrakte, dem sogenannten Open Interest. Er legte vom 5. bis 12. März von 434.586 auf 445.651 Kontrakte (+2,5 Prozent) zu. Bei der kumulierten Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) großer und kleiner Spekulanten gab es in der Berichtsperiode ein markantes Plus zu beobachten. Sie erhöhte sich von 133.798 auf 142.121 Kontrakte (+6,2 Prozent), den höchsten Stand seit vier Wochen. Während bei den Großspekulanten (Non-Commercials) ein Zuwachs der Netto-Long-Position von 107.587 auf 114.507 Futures (+6,4 Prozent) zu Buche schlug, war bei den Kleinspekulanten (Non-Reportables) eine etwas weniger dynamische Entwicklung beobachtet worden. Deren Netto-Long-Position zog nämlich von 26.211 auf 27.614 Kontrakte (+5,4 Prozent) an.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Gold: Nachlassender Verkaufsdruck

In der abgelaufenen Börsenwoche kratzte der Goldpreis dreimal an der Marke von 1.600 Dollar - ohne Erfolg. Angesichts der Rekordlaune des Dow Jones kann man diese Versuche aber fast schon als relative Stärke interpretieren, schließlich leidet das gelbe Edelmetall derzeit unter massivem Abgabedruck. Viel Geld wird derzeit offensichtlich vom „sicheren Hafen“ in andere Vermögensklassen – vor allem Aktien – umgeschichtet. Dieser Verkaufsdruck ist sowohl an der Terminbörse Comex als auch beim weltgrößten Gold-ETF SPDR Gold Shares zu beobachten. Dessen gehaltene Goldmenge fiel am Donnerstag mit 1.236,31 Tonnen auf den niedrigsten Stand seit dem 24. Oktober 2011. Unter charttechnischen Aspekten hat sich die Lage mit der jüngsten Erholung allerdings spürbar entspannt. Richtig nervös dürften Goldfans werden, falls das Edelmetall wieder in seine bei 1.550 Dollar verlaufende Unterstützungszone fallen sollte. Aber danach sieht es ja derzeit nicht aus.

Bildquellen: Lisa S. / Shutterstock.com, tankist276 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle1
  • ?
Goldpreis
Laut aktuellem Commitments of Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC ging es mit dem Optimismus unter den Goldspekulanten erneut bergab - zum fünften Mal in Folge.
01.08.15
31.07.15
Gold Miner Buenaventura: Losses Continue, Copper Optimism? (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
31.07.15
31.07.15
31.07.15

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.094,536,63
0,61
Kupferpreis5.226,50-30,00
-0,57
Ölpreis (WTI)46,90-1,56
-3,22
Silber14,780,16
1,12
Super Benzin1,430,00
0,14
Weizen180,25-1,50
-0,83

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren41,25
0,0
5g Goldbarren177,29
0,0
10g Goldbarren341,06
0,0
1 Uz Goldbarren1.035,28
0,0
Krügerrand1.049,59
0,0
Britannia1.059,78
0,0
Maple Leaf1.046,51
0,0
American Eagle1.057,70
0,0
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dämpfer für US-Zinswende: Arbeitskosten steigen schwächer - US-Börsen stagnieren -- Rekordverlust für Schweizer Nationalbank -- Airbus, Sharp, BNP Paribas im Fokus

Eurokurs unter 1,10 Dollar. Datenschützer beharren auf globalem Löschanspruch gegen Google. Griechische Börse öffnet am Montag. Chinas Finanzaufsicht untersucht automatisierten Handel. ArcelorMittal wieder mit schwarzen Zahlen. Weidmann will Gläubiger von Krisenländern beteiligen. Gute Prognose überwiegt für Anleger Verlust bei LinkedIn.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Die heißesten deutschen Überflieger

Umfrage

Daimler will noch in diesem Jahr einen selbstfahrenden Lastwagen auf einer deutschen Autobahn testen. Was halten Sie davon, dass ein Computer den Fahrer ersetzt?