07.06.2013 17:00
Bewerten
 (0)

Kaffee: Billiges Koffein

Massiver Preisrutsch
Rekordernten in Brasilien drücken den Preis für Arabica-Bohnen auf den niedrigsten Stand seit Herbst 2009.
€uro am Sonntag

von Andreas Höß, Euro am Sonntag

Der Kaffeepreis ist auf den tiefsten Stand seit September 2009 gefallen. Juli-Terminkontrakte für ein Pfund Arabica-Bohnen kosten an der Börse New York nur noch 1,25 US-Dollar. Insgesamt gab der Kaffeepreis in den vergangenen beiden Wochen um zwölf Prozent nach. Verantwortlich für den Preisrückgang sind Rekordernten in Brasilien, dem größten Kaffeeproduzenten der Welt. In der laufenden Erntesaison sollen dort 57,8 Millionen Säcke (ein Sack = 60 Kilogramm) Kaffeebohnen gepflückt werden, erwartet der Branchendienst Volcafe.

Obwohl viele Pflanzen in mittelamerikanischen Staaten wie Guatemala von Kaffeerost befallen sind, führt Brasiliens Superernte weltweit zu einem Überangebot. „Sowohl aus fundamentaler als auch aus technischer Sicht schließen wir einen weiteren Preisverfall nicht aus“, so Analystin Andrea Thompson von Coffee Network. Davon würden ETCs wie das Daily Short Coffee von ETF Securities (ISIN: DE 000 A0V 9XU 0) profitieren. Spürbar sind die niedrigen Preise auch für die großen Kaffeeverarbeiter. Seit Frühjahr 2011 hat sich der Kaffeepreis von rund drei US-Dollar je Pfund auf 1,25 US-Dollar mehr als halbiert. Im selben Zeitraum legte der Kurs der Kaffeekette Starbucks (US 855 244 109 4) von 37 auf rund 64  US-Dollar zu und notiert im Moment auf einem Allzeithoch.

Auch die Aktie des Rösters Green Mountain Coffee (US 393 122 106 9) hat zuletzt wieder von den sinkenden Rohstoffpreisen profitiert. Sie stieg seit Sommer 2012 um mehr als 300 Prozent auf rund 75 Dollar. Von ihrem Allzeithoch aus dem Herbst 2011 (111,62 Dollar) ist sie jedoch noch weit entfernt. 

Bildquellen: Valentyn Volkov / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
  • Relevant
  • Alle1
  • Medien
  • Agenturen
  • Extern
  • ?
27.08.14
Arabica-Coffee Futures Climb Above $2 a Pound (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
21.08.14
Keurig Green Mountain: Expect Boost from Lower Coffee Prices (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
11.08.14
Orange Juice, Arabica Coffee Higher on Production Worries (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
07.08.14
Keurig Green Mountain: Still Life in Coffee (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
05.08.14
04.08.14
04.08.14
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.293,2510,45
0,81
Kupfer7.050,65-23,70
-0,34
Ölpreis (WTI)93,990,16
0,17
Silber19,750,30
1,55
Super Benzin1,51-0,00
-0,07
Weizen175,002,25
1,30

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren41,01
+0,6
5g Goldbarren170,68
+0,8
10g Goldbarren330,97
+0,8
1 Uz Goldbarren1.012,63
+0,8
Krügerrand1.028,26
+0,8
Britannia1.036,41
+0,8
Maple Leaf1.025,23
+0,8
American Eagle1.034,37
+0,8
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX tief im Minus -- Russen sollen ukrainische Stadt erobert haben -- Lufthansa: Gespräche gescheitert -- FBI untersucht Hackerangriff auf Großbanken -- SAP, Apple, Samsung im Fokus

Deutsche Bank muss in London Strafe zahlen. Finanzinvestor übernimmt WMF. Sommerflaute lässt Arbeitslosigkeit steigen. Operativer Gewinn von Bouygues wegen Preiskampf im Mobilfunk eingebrochen. Zalando schreibt operativ schwarze Zahlen. Fielmann verdient im 2. Quartal netto 4 Prozent mehr. Telefonica erhöht Angebot für brasilianische GVT.
Beste Produktmarken

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Darstellerin verdient am meisten?

Angesichts möglicher Streiks bei der Lufthansa und der Bahn werden die Forderungen nach einer gesetzlichen Lösung lauter. Wie stehen Sie dazu?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen

Anzeige