13.03.2013 14:54

Senden
ROHÖL UND PALLADIUM

Rohöl: Der Weltmarktanteil von OPEC-Öl wird fallen



Rohöl: Der Weltmarktanteil von OPEC-Öl wird fallen
Der Ölproduktionsboom in den USA sorgt bei der OPEC für einen sinkenden weltweiten Marktanteil – diese Prognose wagte die OPEC am gestrigen Dienstag.

von Jörg Bernhard

Nachdem die OPEC im vergangenen Jahr pro Tag noch 30,1 Millionen Barrel absetzte, geht sie mittlerweile nur noch von 29,7 Millionen Barrel aus. Damit könnte der Weltmarktanteil von 35 Prozent (2012) auf 33,1 Prozent fallen. Dies würde die niedrigste Quote seit elf Jahren darstellen. Die Welt scheint mit Rohöl derzeit eher über- als unterversorgt sein. Aus diesem Grund dürfte sich der Aktienmarkt seit dem Jahreswechsel auch besser entwickelt haben als der fossile Energieträger. Während die US-Sorte WTI für diesen Zeitraum ein leichtes Plus von 1,5 Prozent aufweisen kann, musste die Nordseemarke Brent seither einen Verlust von 1,4 Prozent hinnehmen. Auf die am Nachmittag veröffentlichten US-Einzelhandelsumsätze, die mit plus 1,1 Prozent (gegenüber Vormonat) deutlich besser als erwartet ausgefallen waren, reagierte der Ölpreis mit erholten Notierungen.
Am Mittwochnachmittag präsentierte sich der Ölpreis mit relativ stabilen Notierungen. Bis gegen 14.45 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,57 auf 93,11 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,20 auf 109,45 Dollar anzog.

Palladium hui, Platin pfui

Während Platin sein im Februar erzieltes Jahreshoch um über acht Prozent unterschreitet, bewegt sich Palladium in unmittelbarer Nähe zum diesjährigen Höchststand. Angebotssorgen, gepaart mit einer starken Autokonjunktur, haben zu einer Nachfrage bei Palladium-ETFs geführt. Deren gehaltene Palladiummenge stieg auf den höchsten Stand seit 17 Monaten an und bescherte dem Palladiumpreis den höchsten Stand seit 19 Monaten. Summa summarum weist Palladium seit dem Jahreswechsel unter sämtlichen Edelmetallen mit fast zehn Prozent die beste Performance auf.
Am Dienstagnachmittag präsentierte sich der Palladiumpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 14.45 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Palladium (Juni) um 1,75 auf 773,75 Dollar pro Feinunze.

Bildquellen: ded pixto / Shutterstock.com

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Rohstoffe in diesem Artikel

Ölpreis (Brent)109,310,21
0,19
Ölpreis (WTI)101,670,18
0,18
Palladium785,25-1,25
-0,16

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.284,601,45
0,11
Kupfer6.685,301,00
0,01
Ölpreis (WTI)101,670,18
0,18
Silber19,42-0,04
-0,22
Super Benzin1,51-0,04
-2,77
Weizen214,25-0,50
-0,23

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren39,35
+0,1
5g Goldbarren162,29
+0,1
10g Goldbarren314,33
+0,1
1 Uz Goldbarren960,82
+0,1
Krügerrand976,35
+0,1
Britannia984,50
+0,1
Maple Leaf972,40
+0,1
American Eagle982,56
+0,1
Zum Edelmetallshop

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige