05.02.2013 09:27
Bewerten
(3)

Wer nicht kommt zur rechten Zeit...

DRUCKEN
... der muss nehmen, was übrig bleibt! An diese Volksweisheit fühlte ich mich zwangsläufig erinnert, als ich das erste Mal in den Medien...
... vom Besuch unserer Bundeskanzlerin Angela Merkel in Chile hörte. Denn während die USA und in den letzten Jahren auch China nichts unversucht ließen, sich den Zugang zu Rohstoff-Vorkommen aller Art in Südamerika sowie auf dem schwarzen Kontinent und Asien zu sichern, scheint man im Land der Dichter und Denker erst mit Verspätung erkannt zu machen, wie wichtig eine genügende Versorgung mit den Schätzen von Mutter Natur für eine Industrie-Nation ist.
Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Chile als Lieferant „eingetütet“!

Umso erfreulicher ist es da natürlich, dass die Visite schlussendlich zur Unterzeichnug eines Rohstoff-Abkommens zwischen Deutschland und dem südamerikanischen Staat führte. Künftig will man die enormen Rohstoff-Vorkommen Chiles gemeinsam expolrieren und fördern. Dabei soll auch der Umweltschutz-Gedanke nicht zu kurz kommen, wobei dies unter ökonomischen Aspekten sicherlich sekundär ist. Auf der anderen Seite muss festgestellt werden, dass die Vereinbarung sehr viel beschränkter ist als die vor etwa zwei Jahren geschlossenen Kooperationen mit Kasachstan und der Mongolei. Dafür ist Chile aber auch ein gänzlich anderes Kaliber als die beiden asiatischen Länder.

Vor allem (aber nicht nur) Kupfer!

Denn in dem Küstenland befinden sich etwa 36 Prozent der weltweit bekannten Kupfer-Vorkommen, so dass es kein Wunder ist, dass nirgendwo auf der Welt mehr des roten Metalls gefördert wird als in Chile. Auch wenn es in punkto Versorgung primär um Kupfer gehen mag, ist dies bei weitem nicht der einzige Rohstoff, der für Deutschland interessant ist. Chile verfügt daneben auch über beträchtliche Mengen an Silber sowie Lithium. Und auch Gold bzw. andere Industrie-Metalle sind in einem gewissen Umfang vorhanden. Abgesehen davon existieren in Chile gewaltige Salz-Lagerstätten, denen sich bislang unter anderem K+S bedient. Insgesamt ist das Abkommen überaus begrüßenswert. Immerhin scheint der Kampf um die wichtigsten Rohstoff-Vorkommen längst begonnen zu haben. Und für Deutschland kann es bestimmt kein Fehler sein zu versuchen, sich von diesem „Kuchen“ noch ein möglichst großes Stück zu guten Konditionen abzuschneiden.

Marc Nitzsche ist Chefredakteur des Rohstoff-Trader Börsenbriefs. Der Börsenbrief ist ein Spezialist für Rohstoffe und bietet konkrete Kaufempfehlungen mit Analysen und Kursprognosen. Mehr Infos unter: www.rohstoff-trader.de

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Nachrichten zu Kupferpreis

  • Relevant
  • Alle
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.280,73-10,83
-0,84%
Kupferpreis6.954,473,31
0,05%
Ölpreis (WTI)51,660,26
0,51%
Silber17,04-0,21
-1,22%
Super Benzin1,310,00
0,31%
Weizen161,500,25
0,16%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,30
±0,0
5g Goldbarren191,49
±0,0
10g Goldbarren371,46
±0,0
1 Uz Goldbarren1.118,83
±0,0
Krügerrand1.128,55
±0,0
Maple Leaf1.128,55
±0,0
American Eagle1.136,66
±0,0
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX rutscht zum Wochenende unter 13.000 -- US-Börsen mit neuen Rekorden -- Daimler meldet operativen Gewinneinbruch -- Bitcoin klettert über 6.000 Dollar-Marke -- PayPal, Atlassian, Apple im Fokus

Evotec-Aktie bricht ein: Lakewood erhöht Leerverkaufsposition. Siemens Gamesa greift nach Gewinnwarnung durch. EU-Mitarbeiter untersuchen BMW-Büros wegen Kartellverdachts. General Electric verfehlt Gewinnerwartungen. Software AG bleibt hinter Erwartungen zurück. Austausch der Aktiengattung der Linde AG im DAX.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
KW 42: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
GeelyA0CACX
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Nordex AGA0D655
Varta AGA0TGJ5
Bitcoin Group SEA1TNV9
E.ON SEENAG99
Allianz840400
Infineon AG623100
Amazon906866