30.03.2013 15:00
Bewerten
 (4)

COT-Report: Silberspekulanten auf dem Rückzug

COT-Report: Silberspekulanten auf dem Rückzug
Silberpreis
Der am Freitagabend veröffentlichte COT-Report wies bei Silber einen markant nachlassenden Optimismus der Großspekulanten aus.
von Jörg Bernhard

Die Anzahl offener Kontrakte, der sogenannten Open Interest, veränderte sich in der Zeit vom 19. bis 26. März allerdings kaum und kletterte von 151.521 auf 151.568 Kontrakte lediglich marginal. Bei der kumulierten Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) großer und kleiner Spekulanten gab es hingegen einen deutlichen Rückgang zu verzeichnen. Sie ermäßigte sich von 26.439 auf 24.041 Kontrakte (-9,1 Prozent). Damit fiel dieser Wert auf das niedrigste Niveau seit Mitte August. Während bei den Großspekulanten (Non-Commercials) die Netto-Long-Position ein starkes Minus von 15.051 auf 11.404 Futures (-24,2 Prozent) hinnehmen musste, gab es bei den Kleinspekulanten (Non-Reportables) sogar einen gestiegenen Optimismus zu beobachten. Deren Netto-Long-Position erhöhte sich nämlich von 11.388 auf 12.637 Kontrakte (+11,0 Prozent).

Silber: Charttechnisch angeschlagen

Das erste Quartal war bei Silber von einer negativen Performance geprägt. Während der Goldpreis seit dem Jahreswechsel um 4,8 Prozent zurückfiel, gab es bei Silber ein Minus in Höhe von 6,2 Prozent zu beklagen. Damit fiel dessen Hebelwirkung dennoch relativ „human“ aus. In der Vergangenheit reagierte das mit Abstand günstigste Edelmetall meist deutlich stärker auf die Entwicklung seines „großen Bruders Gold“.
Der nachlassende Silberoptimismus an den Terminmärkten hat sich auch auf die charttechnische Situation bei Silber negativ ausgewirkt. Vor dem Osterwochenende stürzte das Edelmetall auf die untere Begrenzung der Unterstützungszone. Diese verläuft im Bereich von 28,00 Dollar. Für die kommende Woche dürfte damit für ein hohes Maß an Spannung gesorgt sein. Seit Mitte Februar erwies sich dieser charttechnische Boden als ausgesprochen tragfähig. Sollte der Silberpreis diesen nun verletzen, droht ein Rücksetzer in Richtung der nächsten Unterstützung. Diese verläuft in der Nähe von 27,00 Dollar.

Bildquellen: Julian Mezger
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant3
  • Alle+
  • Medien
  • Agenturen
  • Extern
  • ?
The Wall Street Journal
Ein Referendum in der Schweiz könnte die SNB dazu zwingen, mehr Gold zu halten.
11:14 Uhr
Welle der Gold-Nostalgie bedrängt die Notenbanken (The Wall Street Journal Deutschland)
26.11.14
Wells Fargo: Move Away From Gold and Silver (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
26.11.14
25.11.14
Gold Rebound Fights to Break Above $1,200 (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.186,85-7,40
-0,62
Kupferpreis6.434,00-115,50
-1,76
Ölpreis (WTI)69,370,29
0,42
Silber16,09-0,20
-1,21
Super Benzin1,41-0,00
-0,14
Weizen182,251,75
0,97

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren40,10
-0,5
5g Goldbarren166,08
-0,5
10g Goldbarren321,85
-0,6
1 Uz Goldbarren984,22
-0,6
Krügerrand999,80
-0,6
Britannia1.007,94
-0,6
Maple Leaf996,82
-0,6
American Eagle1.005,96
-0,6
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Juncker will Italien und Frankreich nicht bestrafen -- Berlin und Paris für stärkere Regulierung von Internetfirmen -- Blackberry, E.ON, Allianz im Fokus

'Schwarze Null' steht - Bundestag stimmt Haushalt 2015 zu. TLG Immobilien lockt weiter mit Aussicht auf hohe Dividende. Lufthansa erhält Auftrieb durch billiges Öl und Analystenlob. Ryanair-Aktionäre machen Weg für Boeing-Großauftrag frei. Analytik Jena mit Gewinnwarnung. Rubel fällt auf Rekordtief.
Diese DAX-Aktien bringen die höchste Rendite

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Firmen investieren am meisten in Forschung und Entwicklung

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige